SodaStream Shame or Glory

Unterlassungsaufforderungen: Kampf gegen neue SodaStream-Kampagne geht in die nächste Runde

Die Umweltkampagne „Shame or Glory“ von SodaStream, dem führenden Hersteller von Trinkwassersprudlern mit Deutschlandsitz in Bad Soden, schlägt weiter hohe Wellen. Nachdem bereits die International Bottled Water Association (IBWA) SodaStream dazu aufgefordert hatte, die Kampagne zu stoppen, haben SodaStream in den letzten Tagen weitere fünf Unterlassungsaufforderungen erreicht. Neben dem Getränkeriesen Nestlé Waters machen jetzt auch der Coca-Cola Konzern und Danone (Evian) direkt oder indirekt gegen die Digitalkampagne mobil, in der sich SodaStream kritisch mit der Weltverschmutzung durch Plastikflaschen auseinandersetzt und endlich ein Umdenken fordert.

Ferdinand Barckhahn, Geschäftsführer SodaStream Deutschland und Österreich: „Wir lassen uns von der neuen Flut an Unterlassungsschreiben nicht einschüchtern. Im Gegenteil: Die Reaktion zeigt eindeutig, wie empfindlich wir das Plastik-Kartell treffen und dass dieses sein lukratives 150-Milliarden-Dollar-Geschäft mit PET-Flaschen in Gefahr sieht. Plastikflaschen sind eine große Belastung für unsere Umwelt, deshalb werden wir uns keinen Maulkorb auferlegen lassen.“

Mit über 50 Millionen Klicks hat sich die Kampagne mit dem aufmerksamkeitsstarken Video mit Game-of-Thrones-Star Thor Bjornsson zu einem viralen Supercoup entwickelt. Die Message: F**k Plastic Bottles. Nicht zuletzt deshalb setzt SodaStream seine digitale Umweltkampagne von der jüngsten Flut an Unterlassungserklärungen internationaler PET-Riesen unbeeindruckt fort. Der enorme Erfolg der „Shame or Glory“ Kampagne gibt SodaStream recht. Ferdinand Barckhahn weiter: „SodaStream ist die umweltfreundliche Art, zu trinken, und wir werden trotz allem Widerstand weiter dafür kämpfen, die Welt von überflüssigem PET zu befreien.“

„Seit Jahren versucht die Flaschen-Lobby, sich mit unfairen Mitteln gegen den Umweltschutz durchzusetzen und Umweltschützer und Marktteilnehmer wie SodaStream mundtot zu machen.“ Rund 2.000 PET-Flaschen verbraucht ein vierköpfiger Durchschnittshaushalt pro Jahr – und täglich werden etwa eine Milliarde Plastikflaschen und Dosen produziert. Dass die Getränkeriesen diesen Kampf nach und nach verlieren, belegen allein die neuen Zahlen von SodaStream. So ist das Unternehmen laut GfK im In-Home-Segment bereits die erfolgreichste Wassermarke Deutschlands. Ferdinand Barckhahn: „Die Konsumenten verstehen immer mehr, dass der Kauf von Getränken in Plastikflaschen völlig überflüssig ist und dass es cleverere Arten gibt, zu trinken.“

Der Spot zur Kampagne ist online hier zu sehen.

Über SodaStream
SodaStream® ist eine Marke der SodaStream GmbH mit Sitz in Bad Soden. Sie gehört zur internationalen SodaStream Gruppe. 1994 brachte das Unternehmen den ersten Trinkwassersprudler in Deutschland auf den Markt. Außer im heimischen Markt vertreibt der NASDAQ-notierte Weltmarktführer seine Produkte in 45 weiteren Ländern. Weltweit sprudeln bereits mehr als sieben Millionen Haushalte ihre Getränke mit SodaStream selbst. Jährlich werden mit SodaStream 1,5 Milliarden Liter Trinkwasser zu Hause aufgesprudelt. Dank moderner Wassersprudler mit spülmaschinenfesten Glaskaraffen und vielfältigen Innovationen im Getränkebereich ist SodaStream seit Jahren Marktführer auf seinem Gebiet. Die Produkte wurden bereits vielfach ausgezeichnet, unter anderem durch Stiftung Warentest und Öko-Test. Weitere Informationen stehen unter www.sodastream.de und www.facebook.com/SodaStreamDeutschland zur Verfügung.

Quelle/Bildquelle: SodaStream GmbH

4 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link