Heimat Dry Gin

Heimat Gin – „Heimat ist immer noch Sehnsucht nach der Kindheit“

HEIMAT Gin ist ein Dry Gin, der in liebevoller Handarbeit hergestellt und destilliert wird. Dabei liegt der Fokus vor allem auf heimischen Kräutern von der eigenen Streuobstwiesen. Die Wiesenkräuter in Verbindung mit den frischen Äpfeln und Birnen, sorgen für ein besonderes Geschmackserlebnis.

about-drinks sprach im Interview mit Rouven Richter (Inhaber, Brenner und verantwortlich für die Produktion) über die Entstehung, die Botanicals und die weiteren Pläne für Heimat Gin.

Seit wann gibt es Heimat Gin und wie entstand die Idee dazu?
Rouven Richter: Die grundlegende Idee kam Mitte 2017, als mein Schwager und Mitbegründer Raphael den Gedanken hatte, einen Gin für den Eigenbedarf zu brennen. Da meine Familie seit fünf Generationen eine Destille betreibt, sollte es nicht irgendein Gin sein, sondern einer, der nach Heimat – unserer Heimat– schmeckt. Nachdem der erste Brand erfolgreich destilliert war, kam am selben Abend unser Jugendfreund und dritter Mitbegründer Marcel und meinte, ob sich der Gin vielleicht auch verkaufen ließe und postete ein Bild der Flasche auf Facebook. Innerhalb eines Tages war der erste Brand komplett ausverkauft. Es war demnach sowohl die Idee als auch die sofortige Nachfrage, die zum Heimat Gin führte.

Wieso habt ihr euch für den Namen „Heimat Gin“ entschieden?
Rouven Richter: Zunächst hatten wir das Ziel, den Geschmack unserer Heimat im Gin einzufangen, daher auch der Name. Da Heimat für jeden etwas anderes ist und meistens keinen Ort, sondern ein Gefühl beschreibt, geht es uns weiterführend nicht nur um eine bestimmte Region, sondern um eine Hommage an jedes Heimatgefühl.

Was ist das besondere an dem Produkt?
Rouven Richter: Das Besondere am Heimat Gin ist, dass wir drei Freunde von der Ernte der Botanicals, über die Destillation bis hin zum Verkauf und Design alles selbst machen und somit in jeden Bereich all unsere Liebe, Hingabe aber auch Perfektion steckt. Deshalb geht es uns hierbei nicht darum schlichtweg Alkohol zu produzieren, um damit Geld zu verdienen, sondern einen Gin zu machen,der unseren eigenen hohen Ansprüchen entspricht und sich durch sein Geschmacksprofil klar von der Masse abhebt.

Wie viel Heimat steckt tatsächlich drin? Welche Botanicals sind drin und woher bezieht ihr sie?
Rouven Richter: Für uns ist eines grundlegend: Wo Heimat draufsteht, soll auch Heimat drinstecken. Deshalb stammen unsere Hauptbotanicals von den eigenen nachhaltig bewirtschafteten Streuobstwiesen. Seit Generationen ernten und verarbeiten wir Äpfel und Birnen aber auch Salbei, Thymian und Spitzwegerich von genau diesen Wiesen. Daher auch die mediterrane Note im Heimat Gin. Auf die auf dem Gin–Markt weit verbreitete Zitrusnote verzichten wir komplett. Hierbei sind wir allerdings nicht verbissen, denn nicht alle Botanicals kommen in guter Qualität bei uns vor. Beim Lavendel zum Beispiel gehen wir deshalb einen Kompromiss ein und beziehen diesen aus Frankreich, hier kommt einfach der beste Lavendel her. Oder der Wachholder aus dem Mittelmeerraum hat 5-6 Wochen mehr Sonne um zu reifen, das schmeckt man.

Weiterhin ist es uns wichtig, bei unserem ganzen Handeln auf (unsere) HEIMAT zu achten. Beispielsweise tragen wir durch unsere nachhaltige Bewirtschaftung der Streuobstwiesen zum Erhalt dieser bei und achten ebenfalls darauf, die für die Bestäubung notwendigen Bienen zu schützen. Wer bei uns auf einer Messe oder in der Destille eine Flasche kauft, bekommt keine Plastiktüte, sondern einen Stoffbeutel.

Zusätzlich beziehen wir vorrangig von lokalen Händlern. Zum Beispiel kommt die Lederhülle unseres Barrel Aged Gin vom Sattler aus dem Nachbardorf und unsere Steinzeugflasche wird in Deutschland produziert. Es steckt also nicht nur Heimat drin, es ist auch viel Heimat drumherum.

Wie würdet Ihr den Geschmack des „Heimat Gin“ beschreiben?
Rouven Richter: Ein schöner Sommerabend, die Grillen zirpen, es streicht eine laue Prise den angenehm würzigen Duft von Wiesenkräutern in deine Nase und du beißt dabei in einen saftigen Apfel.

Wie und wo wird Heimat Gin hergestellt?
Rouven Richter: Die Brennerkunst scheint mir in die Wiege gelegt worden zu sein, weshalb der Heimat Gin von mir auf unserer eigenen Small Batch Kupfer Destille mit niedrigen Temperaturen ganz langsam und schonend unter Einsatz eines Aromakorbes destilliert wird. Auch das Sammeln der Kräuter und Früchte mache ich selbst. Wer mir dabei mal über die Schulter schauen möchte, ist herzlich eingeladen ab dem 12.April 2019 immer freitags bei uns in der Heimat Destille vorbeizuschauen.

Gibt es einen Perfect Serve, den ihr empfehlen könnt?
Rouven Richter: Die Mixer von Aqua Monaco passen sehr gut zu unserem Gin. Mein persönlicher Perfect Serve ist der Heimat Mule: Ein Heimat Emaillebecher mit viel Eis füllen, 5cl Heimat Gin eingießen und mit Aqua Monaco Hot Ginger auffüllen. Als Topping 4 Limettenstücke reinpressen und hinzugeben.

Was sind eure Pläne für 2019?
Rouven Richter: Unser ganz großes Ziel für 2019 haben wir bereits erreicht, denn wir haben unsere neue Destille fertiggestellt, in der wir nun auch regelmäßig Tastings anbieten wollen. Und um etwas aus dem Nähkästchen zu plaudern, es wird auf der neuen Destille einen Masters Cut geben.

Heimat Gin heimat-gin.de | facebook.com/heimatgin/ | instagram.com/heimatgin/

+++ Wir bedanken uns bei Rouven Richter für das offene und sehr interessante Interview und wünschen Heimat Gin weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link