Teaser Carlsberg DraughtMaster

Innovation von Carlsberg: CEO Sebastian Holtz und Gastro-Chef Marc Kemper über den neuen DraughtMaster

Wer heutzutage ein Gastronomieobjekt betreibt, muss seinen Gästen Abwechslung bieten. Vor allem im Bereich des Bieres wird der Wunsch der Gäste nach mehr Vielfalt und Individualität immer lauter. Um in dem Zusammenhang nur eines der Probleme für den Gastronomen zu nennen: Ein Bierfass ist nach Anstich nur fünf bis sieben Tage haltbar – der Gastronom muss das Bier also zeitnah ausschenken, um eine gute Qualität zu gewährleisten. Das wird natürlich schwieriger, je breiter sein Angebot und die Sortenvielfalt ist. Carlsberg bietet dafür nun eine innovative und auf dem deutschen Markt gänzlich neue Lösung: den DraughtMaster. Diese Technologie ermöglicht eine höhere Haltbarkeit ab Anstich, verwendet kleinere Fässer (20 l) aus PET und zapft mit Druckluft statt Fördergas.

about-drinks sprach mit Sebastian Holtz (CEO Carlsberg Deutschland) und Marc Kemper (Geschäftsführer Gastronomie) im Interview über den Carlsberg DraughtMaster.

Craft-Bier, internationale Spezialitäten und neue Biersorten – es gibt derzeit viel Bewegung im deutschen Biermarkt. Wie spiegelt sich das in der Gastronomie wider?
Sebastian Holtz: Besonders in urbanen Ballungszentren sehen wir vermehrt den Wunsch nach mehr Vielfalt und Individualität. Eine immer größere Anzahl von Gastronomieobjekten greift dieses Lebensgefühl auf, indem sie vollumfänglich das breite Angebot an Bierspezialitäten abbilden oder sich komplett als Craft Beer Outlets positionieren. Insgesamt ist ein Aufschwung der Bierkategorie zu sehen.

Vor welche Probleme stellt diese Vielfalt die Gastronomen?
Sebastian Holtz: Zum einen ist ein Bierfass nach Anstich nur fünf bis sieben Tage haltbar. Sprich der Gastronom muss das Bier zeitnah ausschenken, um eine gute Qualität zu gewährleisten, was schwieriger wird, je größer bzw. breiter sein Angebot und die Sortenvielfalt ist. Zum anderen sind viele Gastronomen durch Brauereiverträge gebunden und haben dadurch teils nicht die Möglichkeit, Vielfalt anzubieten. Außerdem bedarf es auch besonders geschultem Personal im Craft-Bier-Segment, denn der Gast will nicht nur ein Bier, sondern auch einen Fachmann, der es ihm serviert und seine Fragen dazu beantworten kann.

Mit dem DraughtMaster hat Carlsberg dafür nun ein innovatives Zapfsystem erfunden. Was ist das Besondere daran?
Marc Kemper: Ein klarer Vorteil ist die höhere Haltbarkeit ab Anstich, nämlich circa 31 Tage sowie die kleinere Größe, nämlich 20-Liter-Kegs anstatt von 30 oder 50 Litern. Dadurch sind sechs bis zehn Zapfhähne in einem normalen Gastronomieobjekt kein Problem mehr. Die DraughtMaster-Technologie arbeitet nicht mit Fördergasen (z.B. CO2), sondern mit Druckluft. Auf diesem Wege wird der Ausschank vereinfacht und jedes Glas gezapftes Bier schmeckt, als käme es frisch aus dem Sudhaus. Darüber hinaus sind die pfandfreien PET-Fässer einfacher in der Handhabung und können leichter gewechselt werden.

Beschreiben Sie die Funktionsweise des DraughtMasters!
Marc Kemper: Das PET-Fass liegt in einer Druckluftkammer und wird zusammengepresst, sodass Bier zum Hahn fließen kann. Durch ein Hochleistungskühlgerät wird sichergestellt, dass kein Schankverlust entsteht und das Bier bis zum letzten Tropfen im Glas landet. Zusätzlich beinhaltet der DraughtMaster eine integrierte, halbautomatische Reinigung, mit der die Leitungen vom Gastronomen selbst sauber gehalten werden können und müssen, denn wenn das Gerät nicht einmal in der Woche gereinigt wird, schaltet es sich ab. Somit stellt das System automatisch sicher, dass wir unserem Qualitätsanspruch nachkommen und stets höchste Qualität gewährleisten.

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_single_image image=“37834″ border_color=“grey“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]
Sebastian Holtz (l.) und Marc Kemper mit den PET-Fässern des neuen Carlsberg DraughtMasters.

Wurde das System schon in anderen Ländern getestet? Wie war dort das Feedback?
Sebastian Holtz: Ja, Vorreiter der DraughtMaster-Technologie ist Italien. Dort wurde die Entwicklung des Systems, in Zusammenarbeit mit dem Research und Development-Center der Carlsberg Gruppe in Kopenhagen, vorangetrieben und mittlerweile sind 100 Prozent des italienischen Carlsberg-Gastronomievolumens von Stahlkegs auf den DraughtMaster umgestellt. Selbiges geschieht derzeit auf unserem Heimatmarkt in Dänemark. Deutschland und andere Länder wie Norwegen, England und die Schweiz folgen und werden sukzessive den Anteil an DraughtMaster-Installationen ausbauen.

Wie sieht es bei dem DraughtMaster in Puncto Ökobilanz aus?
Marc Kemper: Auch die Ökobilanz der DraughtMaster-Technologie ist sehr positiv und in Italien bereits zertifiziert. Auch wir werden uns diesen positiven Effekt zertifizieren lassen, denn die zu 100 Prozent recyclebare Fasspatrone sorgt für geringere Transporte, da sie zwei LKW-Fahrten einspart, und die aufwendige Laugen-Reinigung, die bei Stahlkegs Standard ist, entfällt.

Welche Vorteile haben Gastronomen und Gäste vom DraughtMaster?
Marc Kemper: Gastronomen profitieren von der leichteren Handhabung und von geringeren laufenden Kosten, Stichwort Schankreinigung. Außerdem muss keine Investition in Gaswarnanlagen fließen und es gibt keine Schankverluste. Darüber hinaus kann der Gastronom Vielfalt anbieten und flexibler Sortimentswechsel vornehmen. Seine Wertschöpfung auf der Kategorie Bier ist höher! Für den Gast sind die verschiedenen Geschmackserlebnisse von Vorteil. Außerdem erhält er ein Bier, so wie es vom Braumeister gebraut wurde, bei zu 100 Prozent gleichbleibender Qualität – vom ersten bis zum letzten Tropfen.

Wer sich persönlich von den Vorteilen des DraughtMaster überzeugen will, kann sich jederzeit gerne unter dem Kontakt draughtmaster@carlsberg.de melden.

Welche Biere hat Carlsberg für den DraughtMaster Modular 20 im Angebot?
Marc Kemper: Insgesamt stehen aus dem Carlsberg-Portfolio acht Bierspezialitäten für den DraughtMaster Modular 20 zur Verfügung: Carlsberg, Duckstein Opal Pilsener Grand Cru, die Grimbergen-Sorten Double, Blanche und Blonde, Brooklyn Lager, Angelo Poretti Originale sowie Angelo Pale Ale. Aufgrund des bereits großen Erfolges des DraughtMasters in Deutschland, werden wir ab der zweiten Jahreshälfte 2017 auch unsere Marken Holsten, Astra Lübzer und Duckstein Original über dieses System anbieten!

Neben dem DraughtMaster Modular 20 gibt es auch eine mobile Kühleinheit, richtig?
Marc Kemper: Ja, genau. Zusätzlich zum Modular 20-System hat Carlsberg Deutschland auch eine mobile Kühleinheit im Angebot, den DraughtMaster Flex 20. Diese Anlage mit 2×20 Liter vorgekühltem Bier kann schnell und unkompliziert im Biergarten oder bei größeren Veranstaltungen zum Einsatz kommen. Gewissermaßen nach dem Plug and Play-Prinzip.

Viele Gastronomen haben sicher „Angst“ vor der neuen Technik. Wie steht Carlsberg Deutschland ihnen zur Seite?
Sebastian Holtz: Das Handling ist wirklich so einfach, dass die meisten Gastronomen nach der ersten Präsentation keine Scheu mehr haben. Zu diesem Zweck haben wir Showrooms eingerichtet, in denen die Gastronomen den DraughtMaster testen und erleben können. Aber wir unterstützen natürlich auch durch unseren Außendienst und bieten 24/7 einen technischen Service an.

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_single_image image=“37833″ border_color=“grey“ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]
Die Technik des neuen DraughtMasters von Carlsberg.

Mit welchen weiteren Aktionen unterstützen Sie den Abverkauf?
Marc Kemper: Wir bieten kundenindividuelle Bierkarten, denen Gäste nähere Informationen zu den Bieren wie bspw. die Herkunft entnehmen können. Durch Probiertrays schaffen wir Genusserlebnisse bei neuer Biervielfalt. Außerdem werden unsere Außendienstler nach und nach zu Biersommeliers ausgebildet, die in Bierseminaren oder an Bierabenden in der Gastronomie, den Gästen das Thema Bier näher bringen.

Was ist Ihre Prognose bzw. was sind Ihre Wünsche für die nächsten fünf Jahre in Sachen DraughtMaster-Technologie?
Sebastian Holtz: Wir werden 50 Prozent unseres Gastronomievolumens auf diese neue Technologie umstellen und damit neue Standards setzen. Die Kategorie Bier wird durch Qualität im Glas und die Vielfalt gestärkt. Ein Fassbier sollte für den Kunden immer ein Erlebnis sein und dazu wollen wir mit der DraughtMaster-Technologie beitragen. 125 Objekte in Deutschland befinden sich derzeit bereits in der Testphase und wir konnten bereits das Vertrauen vieler Gastronomen gewinnen.

Carlsberg DraughtMaster | draughtmaster.com
Carlsberg Deutschland | carlsbergdeutschland.de

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns bei Sebastian Holtz und Marc Kemper für das offene und sehr interessante Interview und wünschen Carlsberg mit dem neuen DraughtMaster viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link