Wochenrückblick

Wochenrückblick KW 12/2016: Was ist passiert in der Getränkewelt?

Wieder einmal liegt eine zwar kurze, aber dennoch ereignisreiche Woche hinter uns. Damit Sie als Leser wieder einen schnellen und guten Überblick über alle wichtigen Neuigkeiten aus der weiten Welt der Getränke bekommen, informiert about-drinks Sie im Wochenrückblick über die wichtigsten, spannendsten und kuriosesten News der vergangenen Tage. Die Themen: Camparis AVERNA-Rückruf, die Stellungnahme von Proviant-Geschäftsführer Paul Löhndorf zum Verkauf der Fruchtmanufaktur, die Investition von Coca-Cola am Standort Hildesheim sowie der Geschäftsbericht 2015 der Berentzen-Gruppe AG.

Campari Deutschland ruft Kräuterlikör AVERNA zurück
Am Montag rief Campari Deutschland als Vorsichtsmaßnahme einige in Deutschland vertriebene Chargen des Kräuterlikörs AVERNA zurück. Bei den betroffenen Flaschen wurde möglicherweise der integrierte Plastik-Ausgießer durch einen Produktionsfehler beim Verschließen der Flaschen beschädigt. Beim Ausgießen könnten so Plastikteile ins Trinkglas gelangen, hieß es: Artikel lesen.

Verkauf der Proviant Fruchtmanufaktur: Richtigstellung von Geschäftsführer Paul Löhndorf
Das Gerücht über den Verkauf der Proviant Fruchtmanufaktur an Krombacher geisterte in den vergangenen Wochen durch die Branche. Am Dienstag äußerte sich Paul Löhndorf, Mitgründer & Geschäftsführer von Proviant, in einer Stellungnahme dazu: Artikel lesen.

Neue Produktionslinie: 15-Mio.-Euro-Investitionen bei Coca-Cola in Hildesheim
Coca-Cola teilte in dieser Woche mit, dass man gemeinsam mit Dr. Ingo Meyer, Oberbürgermeister der Stadt Hildesheim, eine neue zusätzliche Abfülllinie am Standort Hildesheim einweiht. Die 0,5 l PET Einwegpfand-Produktionslinie zählt dann zu den modernsten in ganz Deutschland und füllt pro Stunde bis zu 60.000 Flaschen ab. Investitionsvolumen: 15 Mio. Euro: Artikel lesen.

Berentzen-Gruppe legt 2015 bei Umsatz und Ergebnis erneut zu
Zum Ende dieser kurzen Woche veröffentlichte die Berentzen-Gruppe AG ihren Geschäftsbericht für das Jahr 2015. Man konnte sowohl Umsatz als auch Ergebnis steigern. Der Konzernumsatz stieg von 153,4 Mio. Euro auf 158,5 Mio. Euro und das bereinigte Konzern-EBIT von 5,1 Mio. Euro auf 7,6 Mio. Euro. Das Konzern-EBITDA legte im Berichtszeitraum von 12,6 Mio. Euro auf 15,7 Mio. Euro zu: Artikel lesen.