Teaser Lufthansa Cocktail

Lufthansa Cocktail – Small Big Brands legt den Klassiker neu auf

Die prestigeträchtige Geschichte des Lufthansa Cocktails begann in den 1930er-Jahren, als die damals drei Varianten erstmals auf Flügen serviert wurden. Auf Basis von erprobten Rezepten und unter Verwendung von Markenspirituosen konnte man so jederzeit eine gleichbleibende Qualität gewährleisten. Ende 2015 hat die Berliner Berliner Agentur Small Big Brands die Markenlizenzrechte des Lufthansa Cocktails übernommen. Jetzt erstrahlt die traditionsreiche Marke nicht nur in völlig neuem Glanz – es gibt auch gleich sechs neue und hochwertige Kreationen der First Class Cocktails.

about-drinks sprach mit Bastian Heuser und Steffen Lohr, den beiden Geschäftsführern von Small Big Brands, über die Lufthansa Cocktails, deren Geschichte sowie ihre Neuauflage.

Bitte stellen Sie sich zuerst kurz vor.
Bastian Heuser: Mein Name ist Bastian Heuser, ich bin Geschäftsführer und Gründer von Small Big Brands, einer Spezial-Agentur für die Getränkebranche mit Sitz in Berlin. Unsere Agentur ist auch der Markenlizenzrechtinhaber der Lufthansa Cocktail-Marke.

Steffen Lohr: Und ich bin Steffen Lohr, ebenfalls Geschäftsführer und Mitgründer von Small Big Brands, und ich habe mit Bastian zusammen die Neuauflage des Lufthansa Cocktails entwickelt.

Lufthansa Cocktails – erzählen Sie uns von ihrer Geschichte.
Bastian Heuser: Die Idee, flaschengereifte Cocktails auf Flügen zu servieren, hatte ihren Ursprung bereits in den 1930er-Jahren, als Fliegen noch eine Prestige-Angelegenheit war. Aus Platzmangel entschied man sich bei der Lufthansa dazu, Cocktails fertig gemixt an Bord zu nehmen. Auf Basis von erprobten Rezepten und unter der Verwendung von Markenspirituosen konnte man nicht nur eine gleichbleibende Qualität gewährleisten, sondern auch eine unbegrenzte Haltbarkeit garantieren. Mit dem Neustart der Lufthansa unter neuer Flagge in den 1950er-Jahren wurden Gäste der ersten Klasse mit Lufthansa Cocktails begrüßt.

Welche verschiedenen Cocktail-Kreationen gibt es?
Steffen Lohr: Die ursprüngliche Range, die in den 60er-Jahren dann auch im deutschen Einzelhandel verkauft wurde, bestand aus drei Sorten: „Party“, „Bitter“ und „Dry Martini“. Wir bieten heute insgesamt sechs, teils klassische, teils neu interpretierte Cocktails an: Classic (Rosé Vermouth, Bitter Aperitifs, Himbeergeist, Holunderblüte), Negroni (London Dry Gin, Bitter Aperitif, Roter Vermouth), Dry Martini, (London Dry Gin, trockener Vermouth) Old Fashioned (Bourbon Whiskeys, PX Sherry, Cocktail Bitters), White Manhattan (Bourbon Whiskey, weißer Vermouth) und Pear Gimlet (London Dry Gin, Limetten-Cordial, Williams-Birnenbrand).

Warum sollte man sich denn einen fertig gemixten Cocktail kaufen statt diesen selbst zuhause zu mixen?
Bastian Heuser: Nicht jeder hat die Muße, sich erstmal einen Bestand an Spirituosen und Zubehör zu kaufen, Rezepte und Fachliteratur zu studieren und sich dann noch hinzustellen und Cocktails zu mixen. Mit dem Lufthansa Cocktail können wir nun Cocktails wie aus den besten Bars dieser Welt in das Zuhause von Cocktailfans bringen und dabei kontinuierlichen erstklassigen Geschmack garantieren. Und alles, was man tun muss, ist lediglich eine Flasche aufzuschrauben und etwas Eis dazugeben.

Mit Ihrer Agentur Small Big Brands haben Sie im vergangenen Jahr die Markenlizenzrechte übernommen. Wie kam es zu dem Entschluss?
Bastian Heuser: Das Thema Bottled-Cocktails reizte Steffen und mich schon länger. Die Reifung in der Flasche, die Vermählung der Komponenten zu einem einzigartig sanften, aber vollmundigen Geschmack faszinierte uns und wir fingen an, zu recherchieren und zu experimentieren.

Steffen Lohr: Auch in der Bar-Szene gewann das Thema der Flaschen- oder Fassreifung wieder zunehmend an Bedeutung, nachdem man es im Laufe des 20. Jahrhunderts etwas aus den Augen verlor. Als wir dann erfuhren, dass die Markenlizenzrechte der „Mutter aller Bottled-aged Cocktails“ zum Verkauf standen, wussten wir, was zu tun war. Wir waren sofort von der Idee inspiriert, eine neue Range von First-Class-Cocktails unter der Marke Lufthansa Cocktail zu konzipieren.

Was haben Sie an den Produkten seitdem verändert/weiterentwickelt?
Steffen Lohr: Wir haben uns in der Konzeption der Range größtenteils an Klassiker der Bar orientiert, aber haben auch den Klassikern hier und da unseren eigenen Stempel aufgedrückt. Wichtig war uns dabei, wie schon erwähnt, das Prinzip des Lufthansa Cocktails in das Jahr 2016 zu übertragen und dabei auch derzeitige Trends wie Whiskey, Wermut und Obstbrand zu integrieren ohne dabei zu weit von den Klassikern abzuschweifen. Die alten Rezepturen der damaligen Sorten haben bei der Entwicklung keine Rolle gespielt, da sie nicht mehr dem heutigen Geschmacksprofil unserer Zielgruppe entsprechen.

Welche Spirituosen und weitere Zutaten verwenden Sie für die Herstellung der Cocktails?
Bastian Heuser: Wir verwenden bei der Herstellung dieselben Premium-Markenspirituosen, wie wir sie auch im tagtäglichen Einsatz in den besten Bars dieser Welt finden. Bei Qualität gibt es für uns keine Kompromisse! Vielfach weichen wir auch auf eigene Blends aus, um das gewünschte Geschmacksprofil zu erreichen, so z.B. beim Old Fashioned, der auf drei unterschiedlichen Bourbons basiert.

Und gibt es die Cocktails auch jetzt noch bzw. wieder neu bei Lufthansa?
Bastian Heuser: Man findet unsere Cocktails derzeit im World Shop der Lufthansa und teilweise schon in den Lufthansa Business Lounges. Weitere gemeinsame Projekte sind in der Planung!

Seit dem 01. Februar dieses Jahres besteht eine Vertriebspartnerschaft mit der Sierra Madre GmbH. Warum fiel die Wahl auf Sierra Madre?
Bastian Heuser: Wir haben einen Vertriebspartner gesucht, der neben einem ausgezeichneten Vertriebsnetzwerk auch unseren Qualitätsanspruch teilt. Mit Sierra Madre haben wir einen Partner gefunden, der von unserem Konzept begeistert war und unsere Passion für qualitativ hochwertige Produkte teilt.

Über welche Distributionswege sind die Lufthansa Cocktails denn erhältlich?
Steffen Lohr: Man findet den Lufthansa Cocktail im Feinkostbereich, dem gut sortierten Fach- und Einzelhandel sowie online unter www.lufthansa-cocktail.com.

Welche Kommunikationsmaßnahmen setzten Sie bei der Vermarktung ein? Was machen Sie im Bereich Social Media?
Steffen Lohr: Unser Fokus liegt derzeit auf dem Aufbau des Vertriebs. Dennoch sind wir mit dem Lufthansa Cocktail auf Facebook und Instagram vertreten und planen auch schon fleißig Social-Media-Kampagnen mit User-Interaktion. Fan werden und dranbleiben lohnt sich auf jeden Fall!

Für die Zukunft: Wie sehen die weiteren Pläne aus? Bleibt es bei sechs Cocktails oder kommen noch weitere hinzu?
Bastian Heuser: Es sind einige limitierte Sondereditionen in Kooperation mit renommierten Bartendern geplant, wie etwa mit dem Diageo World Class Gewinner Atalay Aktas. Hierzu wird es am 1. April Neuigkeiten geben!

Lufthansa Cocktail | lufthansa-cocktail.com | facebook.com/lufthansacocktail
Small Big Brands | smallbigbrands.de | facebook.com/smallbigbrandsde
Sierra Madre | sierra-madre.de | facebook.com/SierraMadreGmbH

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns bei Bastian Heuser und Steffen Lohr für das offene und sehr interessante Interview und wünschen den Lufthansa Cocktails weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]