WEIHWASSER

WEIHWASSER: Gute Drinks und ein Höllenspaß

Mit der Aussage „Ich kann nichts mehr trinken, außer es ist ein Weihwasser!“ und der anschließenden Frage eines Barkeepers, ob mit oder ohne Alkohol, war eine Marke geboren: WEIHWASSER. Seitdem mischen Mathias Heinzler alias Bruder Vinzenz und Christian Georg Schumm alias Bruder Georg mit ihren „sakrischen“ Getränken die Szene auf. Dabei steht bei Ihnen und den Produkte neben der Qualität und dem Geschmack ganz klar der (Höllen-)Spaß im Mittelpunkt. Wer Lust auf gute Drinks hat, die Stimmung aufheizen will und der Meinung ist, dass der Teufel hat den Schnaps gemacht, der ist bei WEIHWASSER genau richtig.

about-drinks unterhielt sich mit beiden Erfindern Mathias Heinzler (Marketing) und Christian Georg Schumm (Vertrieb) über den außergewöhnlichen Namen, die Idee dazu sowie die Produkte.

Weihwasser kennen die meisten wohl nur aus der Kirche. Warum haben Sie Ihre Produkte so benannt?
Mathias Heinzler: Die Kirche macht seit über 2000 Jahren Werbung für dieses Produkt, jetzt kann man es endlich mal kaufen. Spaß beiseite: Wenn Waschmaschine draufstehen würde, wäre es schwieriger, das Ganze an den Mann zu bringen.

Wie kam es zu dieser Idee?
Christian Georg Schumm: Kennengelernt haben wir uns auf einer Unternehmertagung. Wir saßen zufällig nebeneinander und fanden im Gespräch heraus, dass wir beide aus der Getränkebranche kommen. Unsere anfängliche Sympathie entwickelte sich zur Freundschaft mit vielen durchzechten Nächten, wilden Plänen über dieses und jenes und philosophischen Gedanken über einen griffigen Markennamen für Getränke. Dieser sollte nicht nach dem tausendsten Energy-Drink mit Tiernamen klingen, keine Schimpf- und Schmutzwörter enthalten, weder Ruinen in Weinbergen beschreiben, noch dem Familiennamen einer französischen Bordellbesitzer-Dynastie ähneln. Ein Name, den man sich leicht merken kann und  provokant ist! Als in einer der besagten Nächte, kurz vor Sonnenaufgang, noch der letzte Drink bestellt wurde, kapitulierte ich mit den Worten „Ich kann nichts mehr trinken, außer es ist ein Weihwasser!“ Die Antwort des Barkeepers war: „Mit oder ohne Alkohol?“ WEIHWASSER?! Nun war die Idee geboren.

Sie führen neben Ihren „weltlichen Namen“ zusätzlich einen Brudernamen. Wer heißt wie und warum?
Mathias Heinzler: Christian treibt sein Unwesen als Bruder Georg, ich als Bruder Vinzenz. Warum? Wir schlüpfen täglich in eine Rolle, so wie das Schauspieler eben auch machen. Das hat aber nichts damit zu tun, dass wir nicht hinter dem stehen, was wir machen, sondern damit, dass wir uns noch mehr in die Sache reinhängen können, als wir es sowieso schon tun. Wenn ich als Bruder Vinzenz unterwegs bin gilt meine volle Aufmerksamkeit unserem Unternehmen. Unter meinem bürgerlichen Namen bin ich zu zu 100% Privatperson. Mir hilft das, klare Grenzen zu ziehen, um auch einen Ausgleich zum Job zu finden. Vor allem bei einem Unternehmen, das wächst. Da könnte ich gut und gerne Rund um die Uhr arbeiten. Aber wie beim Spitzensport ist die Ruhephase genau so wichtig wie das Training selbst, um beim Wettkampf volle Leistung bringen zu können. Ein zweckdienlicher Nebeneffekt ist sicherlich dabei, aber auch die Aufmerksamkeit des Umfelds. Anfangs erntet man zwar ein Stirnrunzeln, aber die Leute können sich besser an Einen erinnern. Ich denke, Udo Jürgens wäre als Udo Jürgen Bockelmann wohl auch kaum bekannt geworden. Deshalb steht er Pate für das kommende Lied unserer Telefonwarteschleife: Der Teufel hat den Schnaps gemacht!

… schon etwas unkonventionell und vielleicht auch politisch inkorrekt, oder?!
Christian Georg Schumm: Genau, es gibt halt keine eigenen Weizenfelder, keine Vorfahren auf Kuba und auch keine 37 Generationen an Schwarzbrennern in unserem Familienstammbaum. Unsere Etiketten sehen nicht aus wie Geldscheine oder Briefmarken und es wird auch nicht behauptet, allen Botanicals persönlich beim wachsen zuzuschauen oder daran zu ziehen, dass es schneller geht. Wer Lust auf gute Drinks hat, einen Höllenspaß sucht, die Stimmung aufheizen will und der Meinung ist, der Teufel hat den Schnaps gemacht, der ist bei uns genau richtig. Paradise 2.0 eben.

Gab es deswegen schon einmal irgendwelche Probleme oder Anfeindungen?
Christian Georg Schumm: Ja, wir werden blockiert durch Pouring-Zusagen der Industrie. Geld mitbringen, damit man seine Produkte verkaufen kann. Das ist in etwa so, als würde Audi jedem Autokäufer Geld überweisen, damit die sich niemals ein Angebot eines anderen Autoherstellers anschauen dürfen. Gegenleistung: Zwei paar Scheibenwischer und ein Lenkradfell. Gegen diese gelebte Praxis  versuchen wir mit geilem Marketing anzukämpfen.

Nun aber zum Kernthema: Welche Produkte gibt es?
Mathias Heinzler: SANCTUS – unser alkoholfreies Lifestylegetränk. Minze, Limette und Zitrone powered by Koffein und Guaraná. Der Österreicher sagt dazu Energy-Drink, wir lassen aber die Gummibärchen mal weg und liefen minzig-frisch einzig in der Glasflasche. Dosen sind unserer Meinung nach etwas für Sardinen! SPIRITUS – unser Paradieslikör. Auf einer Gin-Basis aufgebaut, haben wir hier das Ganze mit Kräuter- und Zitrusaromen abgerundet. Wie genau, bleibt geheim. So wie das Paradies, da war ja auch noch keiner.

Ganz neu und erst seit paar Stunden am Markt: Hells Kitchen Dry GIN, Resident Evil VODKA und Buena Vista Devils Cut RUM. Dazu später mal mehr.

Was ist das Besondere an den Produkten? Was haben sie, das andere nicht haben?
Christian Georg Schumm: Geilen Geschmack zu einem geilen Preis. Das bringt Lebensfreude und Unterhaltung für alle. In unserer SPIRITUS- und SANCTUS-Linie ist zudem einen Hauch von Goldstaub mit drin. Braucht kein Mensch, sieht aber geil aus.

Wo kann man die Produkte kaufen?
Christian Georg Schumm: WEIHWASSER ist schon jetzt in vielen Bars und Szenenläden vertreten. Die Gastronomie liebt unseren JEEZUS, der tagsüber als Terrassenschlager und abends als Longdrink zum Einsatz kommt. Großartig ist auch der Erfolg von SANCTUS als Filler. Das hätten wir ehrlich gesagt so nicht erwartet. Im Handel hingegen findet man uns bei Getränkehändlern, Concept-Stores und vielen Online-Stores.

Welche Kommunikationsmaßnahmen nutzen Sie bei der Vermarktung – gerade im Social-Media-Bereich?
Mathias Heinzler: Wir sind natürlich bei allen Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter oder Instagram vertreten und bespielen diese regelmäßig mit unserem Content, aber unser Hauptaugenmerk im „sozialen Bereich“ findet am Tresen statt. Es sind die echten Menschen, welche hinter und vor der Bar stehen, die eine Marke aufbauen. Sprich „Social Media offline“. Das ist zigfach nachhaltiger, dauert dafür aber umso länger.

Jüngst waren die WEIHWASSER-Produkte auch in der Sendung „Der Klügere kippt nach“ auf Tele5 zu sehen. Wie kam es dazu?
Christian Georg Schumm: Eigentlich wollte uns der Sender Fernsehwerbung verkaufen. Da wir davon aber meilenweit entfernt sind, haben wir schnell abgewunken, im Gespräch jedoch erzählt, was wir machen. Das fanden die so spannend, dass wir uns auf eine Kooperation einigten. „Wir brauchen was für richtig Stimmung am Tisch, so dass die Herrschaften gerne Ihre ‚Beichte‘ ablegen. Am besten schickt Ihr alles, was Ihr habt“. Gesagt, getan. Seitdem wird dort WEIHWASSER Spiritus getrunken, bis die Ärztin kommt.

Ebenfalls eine Sendung, die heiß diskutiert wurde. Worum ging es dort?
Mathias Heinzler: Kaum eine Sendung sorgte im Vorfeld für so viel Wirbel wie „Der Klügere kippt nach“ (DKKN). Suchtverbände und Politiker geißelten die Sendung von Hugo Egon Balder als „Sauf-TV“, Medienkritiker freuten sich auf eine Talk-Show „von früher“. DKKN ist jedoch kein „Suff-TV“, sondern ein gemütlicher Abend unter Freunden, bei dem auch das eine oder andere Glas getrunken wird. Vielleicht auch das ein oder andere Glas zuviel, aber wir haben ja keinen Brennholzverleih. In dieser lockeren Atmosphäre kommen dann Wahrheiten ans Licht, die man so bisher noch nicht gehört hat. Ein Stammtisch wie er in unzähligen Kneipen und Gasthäusern täglich stattfindet, nur mit Scheinwerfern eben und dass mehr Leute zuschauen.

Auf welche „sakrischen“ Dinge können wir uns in diesem Jahr noch freuen?
Christian Georg Schumm: Unser Fokus liegt derzeit ganz klar auf der Markteinführung der drei neuen Produkte GIN / VODKA / RUM. Hierzu wird es auch passende Drinks geben. Sakrisch gut ist unser neues Testimonial – dazu aber bald mehr …

WEIHWASSER | weihwasser.info | facebook.com/Weihwasser

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns bei Mathias Heinzler und Christian Georg Schumm für das offene und sehr interessante Interview und wünschen WEIHWASSER weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link