Markt und Statistik Bier: Schlechter November 2013 lässt Absatz weiter abstürzen

Nach einem nicht gerade als „golden“ zu bezeichnenden Oktober 2013 hoffte man auf einen guten November 2013. Diese Hoffnung zerschlug sich aber leider. Laut dem Statistischen Bundesamt lag der Inlandsbierabsatz im November 2013 8,8 Prozent unter dem des Vorjahres. Kumuliert betrachtet erreicht das Absatzminus 2,4 Prozent.

Immerhin gelang es in den Monaten von Juli bis November das katastrophale Inlandsbierabsatzminus zur Jahresmitte von 4,8 Prozent auf die Hälfte zu reduzieren. Lediglich zwei Bundesländer liegen derzeit in einem gegenläufigen Trend. Berlin/Brandenburg (plus 4,3 Prozent) und Mecklenburg-Vorpommern (plus 8,5 Prozent) verzeichnen Zuwächse. Alle anderen Bundesländer liegen in ihren Abschmelzraten zwischen 1,0 Prozent (Bayern) und 9,8 Prozent (Sachsen-Anhalt).

Bedauerlicherweise entwickelt sich im Jahr 2013 auch der Bierexport negativ. Bis Ende November 2013 ist ein Minus von 3,5 Prozent aufgelaufen. Auch die Biermischungen bleiben kumuliert betrachtet mit 2,7 Prozent im Minus, obwohl der November 2013 eine leichte Erholung mit plus 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresnovember gebracht hat. Auch bei einem besonders guten Weihnachtsgeschäft wird das voraussichtliche Jahresabsatzminus nach alledem über 2,0 Prozent liegen.

Quelle: Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V. | bv-gfgh.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link