Iserlohner Privatbrauerei: Antrag auf Insolvenz abgegeben

Die Privatbrauerei Iserlohn ist zahlungsunfähig. Daher haben Inhaber Michael Hollmann und Geschäftsführer Lars Junker am gestrigen Donnerstag vor dem Amtsgericht in Hagen einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung abgegeben.

Der Betrieb der Brauerei, die 1901 gegründet wurde und momentan rund 100 Mitarbeiter zählt, sei zunächst gesichert, hieß es in der „WAZ“. Dort ist die Rede von rund 2,5 Millionen Euro Verbindlichkeiten, die die Brauerei momentan habe. Dabei soll es sich aber nicht um Löhne, Steuern oder Krankenkassen-Beiträge handeln.

Auf Seiten der Iserlohner Brauerei wartet man nun ab, ob dem Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung nächte Woche stattgegeben wird.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link