Interview: Our/Berlin Vodka – Ein Teil global, ein Teil lokal

Our/Berlin Vodka wird – wie der Name schon sagt – in Berlin hergestellt. Die mikro-destillierte Spirituose wird aber nicht nur dort, sondern auf der ganzen Welt von lokalen Entrepreneurs produziert. Berlin ist die erste Stadt, die das Produkt auf den Markt gebracht hat, weitere Städte rund um den Globus werden aber folgen. Der Vodka wird dabei überall nach dem gleichen Rezept hergestellt, das Wasser und der Weizen dazu werden aber jeweils lokal bezogen, so dass geschmacklich feine Unterschiede entstehen. Genau das macht den Our/Berlin Vodka zu einem Teil global und zu einem Teil lokal.

about-drinks sprach mit Pauline Hoch, die zusammen mit Jon Sanders die ersten Partner sind, die Our/Vodka in Berlin als Debütstadt etablieren.

Erzählen Sie uns von dem Konzept „Our/Vodka“!
Pauline Hoch: Unser Konzept ist so simple wie genial: Gleichermaßen international wie lokal konstruiert, eint es Globalität und Region, den großen Markt und die kleine Bar, die weite Welt und die heimische Stadt. Ein Grundrezept wird mit jeweils stadteigenen Zutaten zu einer individuellen Spirituose. Wir in Berlin sind die Ersten, die diese Idee in die Tat umsetzen. In unserer Destille in Berlin Treptow produzieren wir Our/Berlin als ersten Wodka der internationalen angelegten Serie Our/Vodka.

Wer steckt hinter diesem Konzept?
Pauline Hoch: Schirmherr der Idee ist Pernod Ricard. Im März 2013 errichtete uns der Konzern die sicherste Destille Deutschlands und gab uns das Vertrauen, dieses Unterfangen eigenverantwortlich auf die Beine zu stellen. Seither agieren wir weitestgehend autonom.

Wie viele und welche Städte stellen denn ihren eigenen Vodka her?
Pauline Hoch: Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind das nur wir hier in Berlin. Weitere Städte sind jedoch weltweit geplant.

Was unterscheidet Our/Berlin von anderen Vodkas?
Pauline Hoch: Wirklich alles an unserem Wodka ist handgemacht. Außer die Flasche; die haben wir designed. Jede einzelne befüllen wir mit unserer Geheimrezeptur, verstöpseln sie mit einem Kronkorken, etikettieren sie, und geben jeder eine Verschlusskappe zum Widerverschließen. Wir verpacken sie in Zwölferpakete und liefern diese an die Mehrzahl der Kunden selbst. Das macht zwar viel Arbeit, kostet Zeit und Geld, doch es ist uns sehr wichtig. Denn so sind wir es, die buchstäblich hinter dem Produkt stehen, welches wir verkaufen. Von der Produktion, übers Marketing bis hin zum Vertrieb sind wir somit wahrhaft eine kleine 5-Mann-Manufaktur. Das bietet die notwendige Grundlage für ein sehr enges Zusammenarbeiten und schafft die perfekte Basis einer kleinen Ideenschmiede. Unser Produkt wird für uns zu etwas Persönlichem, fast wie ein Kind zum Großziehen. Das unterscheidet uns von vielen anderen.

Schmeckt die Spirituose in jeder Stadt gleich? Werden überall die gleichen Zutaten verwendet?
Pauline Hoch: Das Rezept ist immer dasselbe, der Geschmack ist es nicht. Zwar werden überall die Zutaten Weizen und Wasser verwendet, doch aus jeweils lokaler Produktion bezogen. Daraus resultieren geschmacklich feine Unterschiede.

Was ist drin im Our/Berlin Vodka?
Pauline Hoch: Unser Wodka entsteht aus Berliner Leitungswasser und deutschem Weizen.

Beschreiben Sie unseren Lesern den Geschmack des Vodkas!
Pauline Hoch: Our/Berlin zeichnet sein besonders milder und frischer Geschmack aus, der im Abgang durch eine leicht fruchtige Note abgerundet wird.

Our/Berlin Vodka ist ein mikro-destillierter Vodka – was bedeutet das?
Pauline Hoch: „Mikro-destilliert“ bedeutet schlicht, dass der Alkohol in einer Mikro-Destille entstanden ist. Diese unterscheidet sich vom Aufbau, Betrieb und der Funktionsweise nicht von einer klassischen Brennerei. Nur ist unsere von einem sehr viel kleineren Maßstab als die der herkömmlichen industriellen Spirituosenhersteller und liefert nur eine begrenzte Produktionskapazität.

Das Produkt ist in der 350 ml Flasche erhältlich. Eine eher ungewöhnliche Flaschengröße – hat dies einen bestimmten Grund?
Pauline Hoch: An unserem Wodka ist fast alles unkonventionell; warum nicht auch das Flaschendesign? Die Größe eignet sich hervorragend zum Trinken zu Zweit, 350ml sind ein stilvolles Mitbringsel oder Geschenk. Wir Berliner mögen es zudem wenig prollig, keiner bestellt hier im Club eine Literflasche Wodka. So eignet sich unsere kleine Größe perfekt für den eher unüblichen flaschenweisen Verkauf an der Bar.

Welche Zielgruppe wollen Sie mit dem Vodka erreichen?
Pauline Hoch: Unsere Zielgruppe lässt sich weder in Alters- noch Berufsklassen unterteilen. Our/Berlin ist ein aufwendig hergestellter Wodka, der Zeit, Liebe und Handarbeit repräsentiert – unsere Käufer schätzen dies. Mit dem Produkt kaufen sie ein Stück dieser Werte und fördern somit moderne Genusskultur. Jeder, der mehr will als einen Standard von der Stange, gehört zu unserer Zielgruppe.

Über welche Distributionswege wird das Produkt vermarktet?
Pauline Hoch: Wir bedienen sowohl On- als auch Offtrade-Kunden. Bars sowie Restaurants vertreiben uns ebenso wie Lifestyle oder Modeläden. Zudem haben wir bereits einen kleinen, aber feinen Onlinehandel auf unserer Produktwebsite, der in naher Zukunft auf einen eigenständigen Webshop ausgeweitet wird.

Welche Kommunikationsmaßnahmen nutzen Sie bei der Vermarktung? Was machen Sie im Bereich Social Media?
Pauline Hoch: Wir veranstalten viele Events selbst oder unterstützen andere mit gut platziertem und maßvollem Sponsoring. Unser Musikfestival Our/Berlin Music Week beispielsweise richtete sich direkt an unsere Endkonsumenten, welche dieses Ereignis zu drei unvergesslichen Tagen haben werden lassen. Ein Customer Event lud all unsere Outlets zum besseren Kennenlernen ein. Unser kommendes Event „Bloody Merry X-Mas Contest“ führt indes alle Interessenten zusammen.
Um in noch mehr Interaktion mit unseren Kunden zu stehen, gibt es seit November die monatliche Aktion Our/Trade via Facebook, bei dem der beste Vorschlag eine Kiste unseres Wodkas durch seine Idee eintauschen kann. Ob ein Fahrrad oder eine Kopfmassage, 12 Flaschen Wodka lassen sich durch vieles tauschen!

Bei Spirituosen ist die Frage nach der Mixbarkeit immer wichtig. Wie sieht es denn bei dem Our/Berlin Vodka aus?
Pauline Hoch: Unser Wodka ist kein klassischer Pouring Vodka. Durch seine aufwendige Herstellung und die dadurch resultierende Hochpreisigkeit genießt man ihn am besten pur. Auch und vor allem wegen seinem vodkauntypischen, besonders milden Geschmack fällt dies nicht schwer. Das soll jedoch nicht heißen, dass er sich nicht auch hervorragend zum mixen eignet. In Cocktails kann er sich dezent im Hintergrund halten und lässt durch seine sanften 37,5% wohlschmeckende Longdrinks entstehen.

Bleibt es bei dem Vodka oder sind vielleicht auch schon weitere Spirituosen vorgesehen? Our/Gin oder so ähnlich? ;-)
Pauline Hoch: Nein, andere Spirituosen sind nicht geplant. Vielmehr haben wir große Lust mit unserem Wodka zu experimentieren! Vielleicht einen saisonalen Geschmack hinzuzufügen oder ihn mit extravaganten Säften zu mixen. Ein erster Schritt ist hierfür schon getan: Seit kurzem gibt es unser FourPack. In Zusammenarbeit mit ChariTea und LemonAid (hier im Interview auf about-drinks)  kann man unseren Wodka im Viererpack mit entweder drei Flaschen Mate oder drei verschiedenen Limonaden kaufen. Perfekt zum schnellen Mixen oder auch einzeln zum pur Trinken!

Übrigens: Alle Leser sind herzlich eingeladen, uns in Berlin Treptow zu besuchen. Kommt vorbei, lasst euch durch die Destille führen und seht, wie unser Vodka entsteht!

ourvodka.com/berlin/de | facebook.com/OurBerlinVodka

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns für das offene und sehr interessante Interview und wünschen Our/Berlin Vodka weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link