Geburt eines Klassiker: die Geschichte des Original Daiquirí

Nach der Geschichte des Original Cuba Libre und des Mojito geht es nun um den Original  Daiquirí: Im Hochsommer wird es auf Kuba extrem heiß. Sogar im Schatten kommt man ins Schwitzen. Kaum vorstellbar also wie es sein muss, bei diesen Temperaturen tief in einer Mine zu graben.  

Im Jahr 1898 kam der amerikanische Ingenieur Jennings Stockton Cox in den Bergbauort Daiquirí, um die Suche nach Kupfer zu überwachen. Da die Arbeit in der unterirdischen Mine sehr hart war, wurden die Bergleute mit einer monatlichen Ration BACARDÍ Rum bei Laune gehalten.

Nachdem Cox die Hitze jedoch am eigenen Leib erlebt hatte, kam ihm eine noch bessere Idee. Eines Abends mischte er im Speiseraum des Bergwerks den einheimischen BACARDÍ Rum mit frischgepresstem Limettensaft und Zucker, schüttelte das Ganze kräftig durch und servierte den Mix auf Eis. Der perfekte Drink nach einem langen, anstrengenden Tag in der Mine – und die Geburt eines Klassikers.

Denn der „Daiquirí“ wurde nicht nur unter den Bergleuten zum Hit, sondern verbreitete sich auch anderorts in Windeseile – als beliebtes Erfrischungsgetränk.

Es arbeitete zwar nicht jeder im Hochsommer in einem kubanischen Bergwerk, aber wenn es so richtig heiß war, brauchte es eben mehr als ein Bier, um sich zu erfrischen…

Bildzeile: David Cordoba, Global Brand Ambassador BACARDÍ, bei der Zubereitung des Original Daiquirí.

Quelle: Bacardi GmbH | bacardi-deutschland.de | bacardi.com

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link