Gaffel-Brauerei: Gericht will es nicht zur Versteigerung kommen lassen

Bei der Gaffel Brauerei geht es hoch her – und zwar vor Gericht. Die beiden Brüder Heinrich und Johannes Becker sen., Gesellschafter der Brauerei, stehen sich  gegenüber. Der Grund: Im Jahr 2007 wurde Minderheitsgesellschafter Johannes Becker auf Beschluss der Gesellschaftsmehrheit von der Geschäftsführung ausgeschlossen – vor Gericht will er nun dagegen ankämpfen.

Gleichzeitig ist seine Forderung, dass Heinrich Becker ebenfalls aus der Geschäftsführung ausgeschlossen wird. Das würde wiederum bedeuten, dass die Gesellschaft aufgelöst werden müsste, die Brauerei Gaffel stünde dann zur Versteigerung.

Medienberichten zufolge wird im Dezember mit dem Urteil gerechnet, in einem ersten Gerichtstermin wurde aber bereits angekündigt, dass es nicht zu einer Versteigerung der Brauerei kommen wird. Das Gericht tendiere vielmehr dazu, beide Brüder aus der Geschäftsführung abzuberufen und die Geschicke des Unternehmens an Heinrich Beckers Sohn, Heinrich Philipp Becker, zu übertragen.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link