BOAR Interview
BOAR Distillery

BOAR GNZERO: Hannes Schmidt über „das weltweit erste alkoholfreie Destillat in BIO-Qualität“

Die BOAR Distillery im Schwarzwald steht für handgemachte Qualität. Und das seit 1844, denn seitdem gibt es die Familienbrennerei. Mittlerweile wird sie in der sechsten Generation geführt. Eine Sache ist in den knapp 180 Jahren immer gleich geblieben: der bodenständige Wunsch, nur mit dem Besten zufrieden zu sein. Und so setzt man auf Handarbeit und Regionalität. Der Basisalkohol für die Weiterverarbeitung zum Gin wird zum Beispiel selbst hergestellt. Für das Herabsetzen auf Trinkstärke verwendet man mineralstoffreiches Schwarzwälder Gebirgsquellwasser aus der eigenen Quelle. Bei all der Geschichte und Tradition verliert man aber den Blick nach vorne nicht. So ist das neueste Produkt, der BOAR GNZERO, das weltweit erste alkoholfreie Destillat in BIO-Qualität, das gänzlich ohne Konservierungsstoffe und künstliche Aromen auskommt.

Hannes Schmidt, Markus Kessler und Torsten Boschert sind die Geschäftsführer und Macher hinter BOAR. Mit Hannes Schmidt haben wir im Interview über die Distillery, die Produkte und den aktuellen Alkoholfrei-Trend gesprochen.

In Ihren Worten: Was macht die BOAR Distillery einzigartig?

Hannes Schmidt: Was uns so einzigartig macht: unsere Wurzeln, unser Handwerk, die Bodenständigkeit und unsere Tradition als Familienbrennerei im Schwarzwald seit 1844, um es kompakt in einen Satz zu packen! Wir sind aber einfach auch kein Marketing-Gag, wie es viele Gins heutzutage sind, und haben unseren BOAR Gin sicherlich noch zu einer Zeit an den Markt gebracht, als die Anzahl der Marktbegleiter noch überschaubar war.

Ferner können wir als echte Brennerei das Wissen aus sechs Generationen Brennereigeschichte einfließen lassen und haben durch unseren Standort in Bad Peterstal im Schwarzwald auch eine nicht zu unterschätzende Qualitätskomponente als Zutat für unsere Destillate vor Ort: das berühmte und mineralstoffreiche Gebirgsquellwasser aus unserer eigenen Quelle, mit dem wir unsere Schnäpse auf die Trinkstärke herabsetzen.

Woher stammt der Name BOAR? Was ist die Bedeutung dahinter?

Hannes Schmidt: BOAR ist das englische Synonym für Keiler, also die männliche Wildsau. Es bezieht sich auf die Zugabe von Schwarzwälder Trüffel in unserem BOAR Gin. Obwohl die Trüffel ja eigentlich von der weiblichen Wildsau aufgespürt werden, haben wir uns für den Keiler entschieden.

Seit unserem ersten Interview sind vier Jahre vergangenen. Welche Produkte haben Sie mittlerweile im Portfolio?

Hannes Schmidt: Wir haben mittlerweile folgende Varianten:

  • BOAR Blackforest Premium Dry Gin, 43% vol.
  • BOAR Blackforest Premium Dry Gin, Edition BLACK 49,9% vol.
  • BOAR Blackforest Premium Dry Gin, Edition Royal (fassgereift, Vorbelegung Weissburgunder) 43% vol.
  • BOAR Blackforest Premium Dry Gin, Edition Royal Rubin (fassgereift, Vorbelegung Spätburgunder) 43% vol.
  • Caliber1844 Schwarzwald Gin-Likör mit Beeren und Kräutern
  • BOAR GNZERO – Alkoholfreies BIO-Destillat, 0,0% vol.

Erzählen Sie uns mehr darüber. Was ist das Besondere am BOAR Gin, welche Zutaten werden verwendet und wie schmecken sie?

Hannes Schmidt: Wir verwenden insgesamt 19 Botanicals. Wir haben einen klassischen London Dry Gin, bedeutet Wacholder steht im Vordergrund. Die Botanicals beziehen wir wenn möglich regional oder stellen sie selbst her. Es gibt aber auch Zutaten, die regional nicht wachsen. Hier sind wir auf internationale Premiumlieferanten angewiesen, die unseren Anspruch teilen.

Nach dem Destillieren lassen wir den Gin noch drei Monate ruhen, bevor er mit mineralstoffreichem Schwarzwälder Gebirgsquellwasser aus eigener Quelle auf die Trinkstärke herabgesetzt und abgefüllt wird. Beim Öffnen der Flasche umgarnen die Nase zunächst Aromen von Wacholder, Lavendel, Thymian und leichte Zitrustöne. Auf der Zunge ein angenehm mild-komplexes Spiel von Pfeffer-, Rosmarin- und Ingwernoten. Sanft-wohliger Abgang ohne Bitterstoffe und Schärfe. Schmeckt nach einem weiteren Schluck – pur oder mit Tonic Water!

Im Vergleich zu anderen Gins stellen wir auch den Basisalkohol für die Weiterverarbeitung zum Gin selbst her. Das Getreide beziehen wir von regionalen Bio-Landwirten. Wo also normalerweise Industriesprit verarbeitet wird, kommt bei BOAR Gin ein ganz hochwertiger Grundalkohol aus den besten Rohstoffen zum Einsatz. Das ist sicherlich auch ein Grund dafür, dass BOAR Gin weltweit mehr als 70 mal prämiert und zum wiederholten Mal bspw. beim Internationalen Spirituosen Wettbewerb zum „GIN DES JAHRES“ gekürt wurde.

Welche Auszeichnungen konnten Sie noch für sich gewinnen? Geben Sie uns einen kleinen Auszug.

Hannes Schmidt: Wie gerade schon erwähnt, wurde BOAR Gin weltweit mehr als 70 Mal für seine ausgezeichnete Qualität in Blindverkostungen prämiert. Hier ein kleiner Auszug:

  • ISW – Großes Gold – Gin des Jahres 2019 + 2021
  • Word Spirit Awards Wien – Sprituose des Jahres 2020
  • Frankfurt International Trophy 2019 – Großes Gold – Bester London Dry Gin
  • New York Wine & Spirits Competition 2018 – Gold
  • New York Spirits Competition 2018 – Distillery of the Year
  • World Spirits Competition San Francisco 2017 – Gold
  • DLG – Gold 2018 + 2019
  • DLG – Bester Spirituose Kategorie Gin 2018
  • ISW 2018 – Gold
  • Global Spirits Awards Las Vegas 2017 – Doppelgold

Alkoholfreie Alternativen zu Spirituosen, vor allem beim Gin, liegen aktuell im Trend. Erzählen Sie von Ihrem – dem BOAR GNZERO.

Hannes Schmidt: Wir haben es BOAR GNZERO genannt und es ist das weltweit erste alkoholfreie Destillat in BIO-Qualität, das gänzlich ohne Konservierungsstoffe und künstliche Aromen auskommt. Wenn man die Lebensmittelkennzeichnungen unserer Marktbegleiter anschaut, hat man vor lauter künstlicher Aromen und Zusatzstoffen kaum mehr das Gefühl, es handele sich um ein ehrliches Destillat. Wir wollten das so nicht.

Wie wir der BOAR GNZERO hergestellt und wie schmeckt er?

Hannes Schmidt: Geschmacklich sind wir neue Wege gegangen. Unser BOAR ZERO ist eine richtige Lavendel-Thymian-Wacholder-Bombe (in genau dieser Reihenfolge) und das harmoniert einfach sehr gut mit Tonic Water. Das war auch unser Ziel. Im Herstellungsprozess stellen wir im Grunde zunächst einen Gin her und entziehen im zweiten Schritt über unsere Rektifikation wieder den Alkohol.

Wie wurde das Produkt angenommen? Konnten Sie damit auch eingefleischte Gin-Trinker überzeugen?

Hannes Schmidt: Wir sind über die Maßen überrascht. Wir haben im ersten Monat mehr von unserem alkoholfreien BOAR ZERO verkauft als von unserem BOAR Gin im ganzen ersten Jahr. Darüber bin ich offen gestanden auch sehr froh, denn die Entwicklung hat sich auch über zwei Jahre hingezogen.

Ursächlich dafür waren neben unserem Anspruch an die BIO-Qualität auch gänzlich ohne Konservierungsstoffe und Chemie auszukommen. Aber sicherlich hat BOAR ZERO auch von der Reputation unseres BOAR Gins profitiert.

Wie schätzen Sie generell das Potenzial des Marktes im Bereich der alkoholfreien Spirituosen-Alternativen ein?

Hannes Schmidt: Ich wünsche mir, dass es ein großes Potenzial hat. Bei meinen Tastings in der Brennerei mache ich die Erfahrung, dass die alkoholfreien Cocktails auf Basis unseres BOAR ZEROs ebenso gut ankommen, wie die Drinks mit unserem normalen Gin. Ich schätze mal die Tageszeit entscheidet letztlich über den Konsum.

Welche Rolle spielt das Thema Nachhaltigkeit bei all Ihren Produkten?

Hannes Schmidt: In Sachen nachhaltiger Unternehmensausrichtung setzen wir einen Akzent: Mehr als zwei Drittel des notwendigen Stroms erzeugt die eigene Photovoltaik-Anlage. Die Abwärme der Brennereianlage heizt die Gebäude und wird für das Einmaischen des Getreides verwendet zur Herstellung des Neutralalkohols. Geheizt wird zudem auch mit Holz aus dem eigenen Wald.

Gibt es Pläne für weitere Produkte? Worauf können wir uns freuen?

Hannes Schmidt: Ideen gibt es viele, aber es ist noch zu früh, um darüber zu sprechen. ;-)

Über welche Distributionswege werden Ihre Produkte vermarktet?

Hannes Schmidt: Wir schließen grundsätzlich keinen Distributionsweg aus. Wer mit uns zusammenarbeiten möchte und unsere Konditionen akzeptiert, ist herzlich willkommen.

Zum Abschluss noch ein Drink-Tipp: Welches Produkt genießen Sie in welcher Kombi am liebsten?

Hannes Schmidt: Ich bin Fan unseres Signature-Drinks LOCKSTOFF. Ein Himbeercocktail, den wir seit Anfang 2016 genießen. Das Rezept findet sich hier.

BOAR | boargin.de | instagram.com/boardistillery | facebook.com/BOARdistillery

+++ Wir bedanken uns bei Hannes Schmidt für das offene und sehr interessante Interview und wünschen weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link