Auch Kölner Gaffel-Brauerei gerät ins Visier des Bundeskartellamtes

Bereits im März wurde bekannt, dass das Bundeskartellamt ein Verfahren gegen rund ein Dutzend verschiedene deutsche und internationale Brauereien aufgenommen hatte. Jetzt wird gegen eine weiteres Unternehmen ermittelt – die Kölner Privatbrauerei Gaffel ist ins Visier des Amtes geraten.

Laut „Kölner Stadt-Anzeiger“ habe das Bundeskartellamt dabei die Ermittlungen gegen Heinrich Becker, Chef der Brauerei, eingeleitet. Demnach wird dem geschäftsführenden Gesellschafter vorgeworfen, ebenfalls an illegalen Preisabsprachen beteiligt gewesen zu sein.

Neben Becker, der auch Präsidiumsmitglied im Deutschen Bauer-Bund ist, soll auch gegen Michael Hollmann, Chef der Privatbrauerei Bolten und ebenfalls Mitglied im Bund, ermittelt werden. Dieser soll bei Sitzungen die Schriftführer dazu angewiesen haben, bestimmte Gesprächspassagen aus dem Protokoll zu löschen, damit das Kartellamt nicht auf die Absprachen aufmerksam wird. Weder Becker noch Hollmann sollen sich bis jetzt zu den Anschuldigungen geäußert haben.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link