Highland Park Martin Markvardsen Teaser
Im Gespräch

Whisky with a Viking Soul: Senior Brand Ambassador Martin Markvardsen über Highland Park

Die Highland Park Distillery ist die nördlichste Whisky-Destillerie Schottlands. Sie liegt auf den Orkney-Inseln – dort, wo das Klima rau und wild ist. Diese Eigenschaften fließen auch in den Whisky ein und geben ihm, gepaart mit der über 200 Jahre alten Geschichte, seine „Viking Soul“. An einen Wikinger könnte man übrigens auch denken, wenn man Martin Markvardsen zum ersten Mal sieht: Der Senior Global Brand Ambassador passt wohl wie kein zweiter zu der Single-Malt-Whisky-Marke. Für ihn selbst ist die Arbeit bei Highland Park nicht nur Beruf, sondern vielmehr Berufung. 

about-drinks sprach mit Martin Markvardsen über seinen Weg zu Highland Park, die Bedeutung der Marke und ihre Besonderheiten sowie den neuen 15-jährigen Highland Park Viking Heart.

Ihr Weg zu Highland Park war ein sehr interessanter. In Ihrem früheren Beruf hatten Sie mit Whisky ja nichts zu tun …

Martin Markvardsen: Das stimmt. Bevor ich mich hauptberuflich mit Whisky beschäftigte, war ich bei der dänischen Marine als Soldat der Militärpolizei tätig. Daneben habe ich geboxt.

Wie sind Sie von der Militärpolizei und vom Boxen in die Spirituosenbranche gekommen?

Martin Markvardsen: Haha, es hat einige Jahre gedauert, aber ich denke, es gibt da eine Verbindung: Sowohl beim Boxen als auch in der Whisky-Industrie muss man hart arbeiten und die richtigen Fähigkeiten haben.

Ich denke, ich habe beim Boxen gelernt, dass Erfolg nicht ohne harte Arbeit und Hingabe möglich ist. Ich habe mich zu 100% Highland Park verschrieben. Es ist großartig, aber war auch wirklich harte Arbeit, um dorthin zu gelangen, wo ich heute bin.

Um Ihr Wissen über Whisky zu erweitern, haben Sie (fast) jede Destillerie in Schottland besucht. Warum?

Martin Markvardsen: Nun, bei einigen der neuen Brennereien hatte ich noch keine Zeit, sie zu besuchen. Ich denke, es ist wichtig, so viel wie möglich zu sehen und zu lernen. Es wird immer kleine Unterschiede in der Produktion und der Ausrüstung geben, aber man bekommt einen guten Einblick in die Arbeit der anderen und warum ihr Whisky so schmeckt, wie er schmeckt.

Ich liebe die Branche und unterhalte mich gern mit meinen Kollegen aus anderen Brennereien. Es wird IMMER etwas zu lernen geben.

Sie haben auch für einige der Destillerien gearbeitet. Was waren Ihre Stationen vor Highland Park?

Martin Markvardsen: Die letzte Destillerie, für die ich vor Highland Park gearbeitet habe, war Bruichladdich. Ich habe auch bei Macallan gearbeitet. Der letzte Ort, an dem ich vor Highland Park gearbeitet habe, war das Craigellachie Hotel in Speyside. Vor meiner Tätigkeit als Brand Ambassador war ich dort Whisky-Manager.

Wie sind Sie dann 2006 bei Highland Park gelandet?

Martin Markvardsen: Einige Leute von der Edrington Group (Eigentümer von Macallan und Highland Park) kamen ins Craigellachie Hotel und nahmen an einem Whisky-Dinner teil, das ich veranstaltete.

Ich hatte keine Ahnung, wer sie waren oder woher sie kamen, aber ich erzählte ihnen ziemlich viel über Highland Park und erwähnte auch mehr als einmal, dass es mein Lieblings-Malt sei … Ich muss mich wohl gut geschlagen haben, denn sie nahmen später Kontakt zu mir auf und baten mich, für sie zu arbeiten.

Was bedeutet die Marke für Sie? Was macht sie so besonders?

Martin Markvardsen: Highland Park bedeutet alles für mich. Der Standort, die Menschen und der Whisky. Diese Kombination macht es zu etwas Besonderem. Orkney ist meine zweite Heimat; ich fühle mich dort zu Hause. Das Team in der Destillerie und in unserem Büro in Glasgow sind ebenfalls etwas Besonderes. Es sind mit Sicherheit einige der besten Menschen, die ich je kennengelernt habe. Ich schaue zu jedem einzelnen von ihnen auf, denn sie sind so viel mehr als nur Freunde und Kollegen … sie sind Familie.

Der Whisky war für mich immer einzigartig, von der Herstellung bis zum letzten Tropfen in der Flasche. Der sanfte Torf ist erstaunlich und die malzigen, fruchtigen und honigartigen Noten sind für mich etwas ganz Besonderes. Wenn ich nur darüber spreche, bekomme ich eine Gänsehaut. Ich bin sehr stolz darauf, an einem so großartigen Whisky beteiligt zu sein.

Erzählen Sie uns etwas über die Geschichte der Destillerie: Wie lange gibt es die Brennerei schon? Wo befindet sie sich?

Martin Markvardsen: Auf dem Schild am Tor steht, dass Highland Park im Jahr 1798 gegründet wurde. Der Gründer war Magnus Eunson, der in einem steinernen Bothy (kleines Haus) in einem als High Park bekannten Gebiet eine illegale Brennerei einrichtete. Magnus Eunson war ein örtlicher Kirchenbeamter, der sich gelegentlich der Aufmerksamkeit der Ordnungshüter entzog, indem er den von ihm hergestellten Whisky unter seiner Kanzel versteckte oder – einer Geschichte zufolge – mit einem Tuch abgedeckte Fässer benutzte, um einen Sarg zu stützen, in dem sich angeblich die Leiche eines an Pocken Verstorbenen befand, um Fahnder abzuschrecken.

Es ist unklar, wie lange dies andauerte, aber 1798 wurde Magnus Eunson legal und zahlte die erste Steuer auf den von ihm hergestellten Branntwein. Die Highland Park Distillery selbst erhielt 1826 formell eine Lizenz, nachdem drei Jahre zuvor die Gesetzgebung geändert worden war („The Wash Act“).

Highland Park ist die nördlichste schottische Brennerei und befindet sich auf den Orkney-Inseln vor der nordöstlichen Küste Schottlands, wo der Atlantik auf die Nordsee trifft. Die Brennerei befindet sich am Rande der größten Stadt der Orkney-Inseln, Kirkwall.

Wie viele Sorten hat Highland Park in seinem Portfolio?

Martin Markvardsen: Im Moment haben und produzieren wir 10yo, 12yo, Dragon Legend, Cask Strength, 15yo, 18yo, 21yo, 25yo, 30yo, 40yo und 50yo. Außerdem machen wir immer noch Single Cask und es gibt eine Reihe von Sondereditionen auf dem Markt, die aber nicht mehr produziert werden.

Kürzlich wurde der 15-jährige Viking Heart auf den Markt gebracht. Wie wird er hergestellt?

Martin Markvardsen: Der neue 15-Jährige hat einen Alkoholgehalt von 44 %, und die Fässer sind eine Mischung aus überwiegend europäischen und amerikanischen Sherry-Fässern, die durch Refill-Fässern ergänzt werden.

Wie lauten die Verkostungsnotizen des Whiskys?

Martin Markvardsen: Es gibt viele Aromen von tropischen Früchten, Honig und feinem Torf. Am Gaumen findet man Vanille, Crème Brûlée, Ananas, Honig, Süße und einen leichten Hauch von Torf.

Was hat es mit dem Namen auf sich?

Martin Markvardsen: Viking Heart bezieht sich auf das Herz auf der Rückseite der Flasche, aber auch auf die Menschen auf den Orkney-Inseln, die noch etwas Wikinger-Seele in ihrer DNA haben.

Woher stammt das Design der Flasche? Hat es einen bestimmten Hintergrund?

Martin Markvardsen: Vor ein oder zwei Jahrhunderten wäre unser Whisky eher in Steingutgefäßen als in Glasflaschen gelagert worden. Wir haben Wade Ceramics (die zufälligerweise vor zwei Jahrhunderten im Vereinigten Königreich gegründet wurden) gefragt, ob sie eine moderne Version für uns entwerfen könnten.

Die Flasche ist glasiert, was sie ähnlich wie Glas porenfrei macht, sie ist innen und außen vollständig versiegelt. Sie ist mit dem gleichen Löwen- und Schlangenmotiv geprägt, das wir bei vielen unserer Glasflaschen verwenden. Das Herz auf der Rückseite hat uns zum Namen unseres neuen 15 Year Old inspiriert.

Wie trinken Sie Highland Park Viking Heart am liebsten?

Martin Markvardsen: Ich trinke ihn am liebsten so, wie er ist – pur. Als Erfrischung trinke ich ihn gerne mit ein oder zwei Tropfen Wasser …

Highland Park | highlandparkwhisky.com | instagram.com/highlandparkofficial | facebook.com/HighlandParkWhisky

+++ Wir bedanken uns bei Martin Markvardsen für das offene und sehr interessante Interview und wünschen weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link