beckers bester Interview Teaser
Nachhaltigkeit im Fokus

„Wertschätzung ist einer unserer Basiswerte“ Sebastian Koeppel im Interview

beckers bester ist ein niedersächsisches Familienunternehmen, das sich seit vier Generationen als Hersteller von naturbelassenen Fruchtsäften einen Namen gemacht hat. Nun setzt das Unternehmen auf dem heimischen Fruchtsaftmarkt Maßstäbe in Sachen Öko-Tetra-Pak-Verpackung und nutzt für seine Bioprodukte bereits die Tetra PakÒ Craftverpackung.

Im Interview sprach about-drinks mit Sebastian Koeppel, dem geschäftsführenden Gesellschafter über die Verpackung, Klimaschutz und Nachhaltigkeit von beckers bester

beckers bester nutzt für die neue Range mit Bioprodukten die Tetra PakÒ Craftverpackung, was ist das Besondere an dieser Verpackung?
Sebastian Koeppel: Der Verpackungskarton besteht aus ungebleichtem und unbehandeltem Papier aus FSC-zertifiziertem Holz, der Deckel ist aus 100% biobasiertem Kunststoff auf Basis von nachwachsenden Rohstoffen. Zudem ist die Pappschicht leichter. Das verringert die CO2 -Emissionen. Das komplette Verpackungsmaterial der neuen Range ist rückverfolgbar und glaubwürdig verifiziert. Mit dieser Verpackung sind wir die ersten auf dem deutschen Fruchtsaftmarkt.

Wieso haben Sie sich für diese Art der Verpackung entschieden?
Sebastian Koeppel: Weil wir mit dieser Verpackung konsequent unser Engagement für Umweltschutz und nachhaltiges Wirtschaften fortsetzen. Zudem ist Tetra Pak für uns ein sehr wichtiger Partner. Das Unternehmen baut zum Beispiel gemeinsam mit anderen Herstellern eine Verwertungsanlage zur Rückgewinnung von Kunststoffen und Aluminium aus Getränkekartons. Das gefällt uns!

Welche Rolle spielt Klimaschutz bei beckers bester?
Sebastian Koeppel: Wertschätzung ist einer unserer Basiswerte. Die schulden wir auch unserem Planeten und den nachfolgenden Generationen. Es ist unsere Pflicht, nicht übermäßig auf Kosten anderer zu leben und zumindest alles zu versuchen um negative Effekte so niedrig wie möglich zu halten. Als Lebensmittelhersteller haben wir hier eine besondere Verantwortung, da wir ja ganz besonders von der Natur profitieren. Natürlich ist das oftmals mit Kosten verbunden. Aber besser wir tragen sie, als die Natur!

Welche Maßnahmen ergreift das Unternehmen, um so klimaneutral wie möglich zu sein?
Sebastian Koeppel: Bereits seit 2014 unterstützen wir weltweit Klimaschutzprojekte, um CO2 -Emissionen zu kompensieren und klimaneutral zu produzieren. Schon 2015 stellten wir unsere komplette Stromversorgung auf Ökostrom um. Wir betreiben ein eigenes Biomasseheizwerk zur Dampferzeugung und verfügen über eine eigene Abwasseraufbereitung. Angesichts der Verschmutzung der Ozeane durch Plastikmüll beschlossen wir im vergangenen Jahr ganz bewusst aus PET Kunststoffflaschen auszusteigen. Aus ökologischen Gründen sind wir Mehrwegfans. Da wir aber auch den Wunsch unserer Kunden nach Einweglösungen respektieren nutzen wir die aus unserer Sicht klimaschonendste Lösung. Den Karton.

Gibt es noch weitere Pläne für die Zukunft, die das Unternehmen noch nachhaltiger werden lassen?
Sebastian Koeppel: Aber natürlich! Unser Weg zur Nachhaltigkeit wird niemals enden. Das ist eine lebenslange Reise. Natürlich unterliegen auch wir wirtschaftlichen Grundgesetzen. Wir konnten und können leider nicht alles auf einmal umsetzen. Auch wenn wir schon einiges geschafft haben, sollen noch viele Dinge folgen. Der nächste größere Schritt steht noch dieses Jahr an. Sie werden zu den ersten gehören, die das erfahren werden.

Es sind übrigens nicht immer nur die großen zählbaren Maßnahmen die wichtig sind. Mit unseren Nachhaltigkeitsworkshops und der Ausbildung vieler Mitarbeiter zu Imkern versuchen wir, bei unserem eigenen Team mehr Bewusstsein für das Thema zu schaffen. Als Teil der Gesellschaft wollen wir bei der öffentlichen Meinungs- und Willensbildung aktiv mitgestalten. Das geht nur durch Vermittlung von Wissen. Mehr Wertschätzung für die Natur und für Menschen, die anders sind als wir, sind die derzeit vielleicht größten Herausforderungen.

beckers bester ist ein niedersächsisches Familienunternehmen, das seit seiner Gründung durch Bertha Becker vor beinahe 90 Jahren mit Leidenschaft Fruchtsäfte herstellt und vertreibt. Heute wie damals stehen die Unverfälschtheit der Produkte, die Wünsche der Kunden sowie das Arbeiten im Einklang mit der Natur im Mittelpunkt. Das heißt: beckers bester engagiert sich intensiv für nachhaltiges Wirtschaften und Umweltschutz. Dazu gehören der Einsatz von Ökostrom, eine CO²-neutrale Produktion, Dampferzeugung mittels eigenem Biomasseheizwerk sowie eigener Abwasseraufbereitung. „Wir wollen unsere Werte leben und erlebbar machen“, betont Sebastian Koeppel, geschäftsführender Gesellschafter und Urenkel der Gründerin Bertha Becker. Der Firmensitz ist in Lütgenrode.

beckers bester | beckers-bester.de/

+++ Wir bedanken uns bei Sebastian Koeppel für das offene und sehr interessante Interview und wünschen Ihm weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link