Verband der Biersommeliers 2022
Jahreshauptversammlung

Verband der Diplom Biersommeliers tagte zum ersten Mal in Berlin

Über 150 zertifizierte Diplom Biersommelièren und Diplom Biersommeliers aus ganz Europa kamen vom 14. bis 16. Oktober 2022 erstmals nach Berlin, um bei verschiedenen Veranstaltungen in der Biermeisterei Lemke, im BraufactuM sowie in der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei (VLB) auf ihrer Jahreshauptversammlung zu tagen und zu diskutieren.

„Berlin war lange Zeit die Bierhauptstadt Europas und ist heute für die europäischer Craft Bier-Bewegung von wichtiger Bedeutung“, begründete der Präsident des Verbands der Diplom Biersommeliers, Christoph Kämpf, die diesjährige Wahl des Standortes. „Zudem erfährt gerade die original Berliner Weisse eine weltweite Renaissance.“

Entsprechend stand am Freitag der Bierstil Berliner Weisse im Mittelpunkt des Weiterbildungstags. Dr. Michael Zepf von der Doemens Academy referierte über die Entstehung und Entwicklung der Sorte, der lange Zeit als Champagner des Nordens bekannt war. Dipl.-Ing. Oliver Lemke, Gründer und Inhaber der Brauerei Lemke Berlin, stellte die Besonderheiten der Herstellung vor. Ein weiterer Schwerpunkt war die Hefe, über die Dipl.-Braumeister Kurt Marshall, Leiter der Studienbrauerei am Forschungsinstitut für Bier- und Getränkeproduktion der VLB Berlin, einen Fachvortrag hielt.

Die Jahreshauptversammlung am Samstag wurde in der VLB durchgeführt. Präsident Christoph Kämpf eröffnete die Veranstaltung und berichtete über die Fortschritte des Verbands. Die Mitgliederzahlen sind wieder steigend, nachdem durch die Coronamaßnahmen die Ausbildungen ausfielen und Neueintritte nicht möglich waren. Auch haben die Anmeldungen zu den Ausbildungsinstituten Doemens Academy und Kiesbye Bierkulturhaus wieder das Niveau von 2019 erreicht.

Christoph Kämpf, Präsident des Verbandes der Diplom Biersommeliers.

Präsidiumsmitglied und Pressesprecher Michael Busemann berichtete über die Presseaktivitäten des letzten Jahres. Insgesamt gab es 112 Veröffentlichungen, die in Zusammenhang mit dem Verband standen. Das für Projekte und Kooperationen verantwortliche Präsidiumsmitglied Jens Zimmermann stellte die neue Merchandising-Collection mit Poloshirts und Softshelljacken vor. Neu ist auch das Diplom Biersommelier-Glas, das zusammen mit dem Fördermitglied Sahm und BraufactuM entstand. Der Vertrieb und Logistik erfolgt über das Fördermitglied Bierothek.

Dr. Wolfgang Stempfl, im Präsidium für Weiterbildungen zuständig, wies auf die vielfältigen Schulungsmöglichkeiten für Diplom Biersommelièren und Biersommeliers hin. Akademien und Institute wie BarthHaas, Bierbegeisterung, Kiesbye Bierkulturhaus und Doemens Academy bieten vielfältige Seminare an. Das Institute of Masters of Beer, die Plattform für Weiterbildung der Diplom Biersommeliers auf universitärem Niveau, hat mittlerweile 13 Mitglieder. Zwei weitere werden in diesem Jahr dazukommen. Die Aktivitäten und Ausblicke der beiden Ausbildungsakademien zum Diplom Biersommelier, Kiesbye Bierkulturhaus und Doemens Academy, wurden zudem ausführlich vorgestellt. Nach dem Kassenbericht und dem Bericht des Kassenprüfers Kurt Tojner wurde das Präsidium ohne Gegenstimme entlastet.

Die nächste Jahreshauptversammlung wird vom 13. bis 15. Oktober 2023 in Bozen/Südtirol stattfinden. Zwischendurch haben die Verbandsmitglieder Gelegenheit, sich bei den vielen Treffen in den 15 Sektionen, dem digitalen Netzwerktreffen „Biersommelier-NAVI“ oder bei dem Frühjahrstreffen im Zillertal (12. bis 14. Mai 2023) zu begegnen.

Nach der Jahreshauptversammlung ging es in die Vagabund-Brauerei, wo es ein Biertasting mit Musik gab. Das Wochenende wurde mit einem Galaabend im BraufactuM am Hausvogteiplatz beendet.

Quelle/Bildquelle: Verband der Diplom Biersommeliers