VdFw Bilanz 2014

VdFw-Jahresbilanz: Apfel- und Fruchtweine punkten

Apfelwein ist die Wende zu neuem Wachstum gelungen. Nach mehreren Jahren mit stetigem Absatzplus wurden 2014 in Deutschland nach Angaben des Verbands der deutschen Fruchtwein- und Fruchtschaumwein-Industrie (VdFw) 45 Millionen Liter Apfelwein abgesetzt. Damit können die Apfelweinkeltereien an das hervorragende Ergebnis von 2013 anknüpfen, das der Branche im Vergleich zum Vorjahr einen besonders starken Absatzanstieg von 42 Millionen Liter auf 45 Millionen Liter beschert hatte. „Die Spezialität Apfelwein profitiert vom Trend zu regionalen Produkten und von konsequentem Marketing“, erläuterte VdFw-Geschäftsführer Karsten Sennewald anlässlich der Mitgliederversammlung des Verbandes. Apfelwein trägt 44,8 Prozent zum Inlandsabsatz der deutschen Apfel- und Fruchtweinhersteller bei und ist damit das stärkste Branchenprodukt. „Entscheidend für den Erfolg der Apfel- und Fruchtweinhersteller sind darüber hinaus zahlreiche Neuprodukte, die aktuelle Geschmacksvorlieben aufgreifen und so neue Zielgruppen für Apfelwein & Co. gewinnen“, führte Sennewald weiter aus.

Innovationen machen mehr als ein Drittel des Absatzes aus
Getränke auf Apfelwein- bzw. Fruchtweinbasis haben sich zum zweitstärksten Segment entwickelt. 2014 verzeichnete es einen Zuwachs um 8 Prozent von 34 Millionen Liter auf 36,8 Millionen Liter. Damit entfällt inzwischen mehr als ein Drittel des gesamten Branchenabsatzes (genau 36,4 Prozent) auf die Newcomer. Gespritzte, Schorlen, Fruchtweincocktails und Mixgetränke verbuchten 2014 innerhalb dieses Segments das kräftigste Plus. Auch alkoholfreie Apfelweine und alkoholfreie fruchtweinbasierte Getränke erweisen sich als zugkräftige Ergänzung des Branchenportfolios.

„Das Spektrum der Innovationen reicht von Apfelwein Rosé über Hugo-Adaptionen, die Apfelwein mit Holunderblütensaft und fruchtigen Geschmacksnoten kombinieren, bis zu Bio-Cidre und Landbowlen, aber auch z. B. Apfelwein im Mix mit einer Energy-Komponente wie Taurin“, erläutert VdFw-Geschäftsführer Karsten Sennewald. Auch bei den Gebinden zeigt sich die Branche experimentierfreudig. So gibt es Fruchtweine in Glasflaschen mit nostalgischem Bügelverschluss, einige Apfelweinprodukte werden in 0,5 Liter-Dosen vermarktet, mehrere Keltereien verkaufen Apfel- und Fruchtweine in PET-Gebinden.

Der Gesamtabsatz aller Branchenprodukte (Apfelwein, Fruchtwein und weiterverarbeitete Erzeugnisse) lag 2014 wie im Vorjahr bei ca. 101 Millionen Liter, der erzielte Umsatz  bewegte sich mit 109 Mio. Euro ebenfalls auf dem Vorjahresniveau.

Der Verband der deutschen Fruchtwein- und Fruchtschaumwein-Industrie e.V. (VdFw)
Der VdFw (www.fruchtwein.org)  ist auf nationaler und internationaler Ebene die zentrale Interessenvertretung der Hersteller von Apfelwein, Fruchtwein, Fruchtschaumwein und fruchtweinhaltigen Getränken in Deutschland. Darüber hinaus informiert der 1968 gegründete Verband mit Sitz in Bonn seine Mitglieder in allen aktuellen Fragen. In seiner Ausschussarbeit befasst er sich insbesondere mit wissenschaftlich-technischen, lebensmittel- und wettbewerbsrechtlichen sowie internationalen Themenstellungen. Der VdFw hat heute 28 Direktmitglieder und 117 weitere Mitgliedsbetriebe, die über die VdFw-Landesverbände Hessen, Bayern, Sachsen und Sachsen-Anhalt angeschlossen sind. Der VdFw ist Mitglied der „Association des Industries des Cidres et Vins de Fruits de l’U.E.“, Brüssel (AICV), der EU-Organisation der Hersteller von Obst- und Fruchtwein, Cider, Cidre, Fruchtschaumwein und weiterverarbeiteten Erzeugnissen (www.aicv.org).

Quelle: Verband der deutschen Fruchtwein- und Fruchtschaumwein-Industrie e.V. (VdFw) | fruchtwein.org

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link