EDELSTAHL Spirits Teaser

Trendspirituosen aus dem Ruhrpott: EDELSTAHL Spirits

Im südöstlichen Teil des Ruhrgebiets, genauer gesagt in Hagen, liegt die Märkische Spezialitätenbrennerei. Seit nunmehr einem Jahr hat man dort – als Reminiszenz an den Ruhrpott – die EDELSTAHL Spirits im Portfolio: Insgesamt zwölf Produkte, die von Gin, Rum und Vodka über einen White Single Malt Moonshiner bis zu Bränden, Geisten und Likören reichen. Mit diesen Produkten richtete man sich an die Szene- und Bargastronomie und bringt so den Kohlenpott auf die Tresen der deutschen Gastronomie.

Im Interview sprach about-drinks mit Dennis Bruijn, der gemeinsam mit seiner Frau den nationalen Vertrieb der Märkischen Spezialitätenbrennerei verantwortet und zudem im Marketing unterstützt.

EDELSTAHL – und das kann man trinken?
Dennis Bruijn: Ja, wie alle Produkte unserer neu implementierten drei Marken! „DeCavo“ ist unserem Whisky und New Makes vorbehalten, „BonumBono“ bietet dem Guten das Gute und bündelt unsere Edelbrände sowie Geiste und mit „EDELSTAHL“ bedienen wir das Segment „Trendspirituose“.

Welche Produkte umfasst das EDELSTAHL-Range?
Dennis Bruijn: EDELSTAHL bietet Gin, Rum und Vodka, einen White Single Malt Moonshiner sowie einige Brände, Geiste und Liköre, die wir in der Szene- und Bargastronomie sehen. Im Ganzen umfasst die Edelstahl-Range zwölf Produkte.

Was ist das Besondere an den Spirituosen?
Dennis Bruijn: Den Tunnelblick auf DAS EINE Produkt ablegend, will EDELSTAHL zum Synonym für trendige, qualitativ hochwertige Spirits „Made in Germany“ werden. Unser Moonshiner hat, bereits ungelagert, höchstes Lob anerkannter Whiskyexperten erhalten. Unser Vodka ist rein und ohne Fehlnoten, bietet dennoch Charakter und Aroma. Unser Gin ist anders, polarisiert pur und überzeugt gemixt als geschmackliches Highlight. Unser Rum Blend vereint die Vorzüge verschiedenster karibischer Rums und lässt etwas Neues, höchst Aromatisches entstehen. Wir sind nicht seicht, unsere Überzeugungen spiegeln sich in der Machart unserer Produkte. Understatement, eher zurückhaltend denn reißerisch, aber klar strukturiert mit unaufdringlichem Charme.

„Wir machen Schnaps, ziemlich guten“ kann man bei Ihnen lesen. Wie gut ist er denn? Gab es bereits Auszeichnungen?
Dennis Bruijn: Klaus Wurm, unser Partner und Inhaber der Märkischen Spezialitätenbrennerei, ist ein – im Positiven – Verrückter! Er tüftelt und experimentiert Tage und Nächte in seinem Labor, direkt neben den Brennblasen, bis die neue Spirituose so ist, wie wir sie gemeinsam gerne trinken würden. Er bezieht uns, die Familie und Freunde ein, hat ein offenes Ohr und die richtige Sensorik.

Schon sein erstes Produkt, der Single Malt, erhielt durch Jim Murray ungelagert 86 von 100 Punkten. Den fertigen dreijährigen Whisky zeichnete er sogar mit 94,5 Punkten aus und empfahl ihn zum Kauf. Bereits 2012, zwei Jahre nach Gründung der Destillerie, erhielten wir erste Auszeichnungen und Medaillen, wie Silber und Bronze beim IWSC, was wir übrigens in diesem Jahr mit zweimal „silver outstanding“ für unseren Vodka und die Haselnuss, zweimal „silver“ für Gin und Moonshiner und einmal „bronze“,für unseren Rum-Blend, getoppt haben.

Wie und wo werden die Spirituosen hergestellt?
Dennis Bruijn: Wir sind eine Manufaktur im ursprünglichen Sinne. Unser historisches Gebäudeensemble einer alten Schmiede und der ehemaligen Stellmacherei, die Klaus` Großvater im Volmetal betrieb, hat er mit eigener Hände Arbeit und der Hilfe der örtlichen Handwerker sowie seiner Familie und Freunde aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Nur was man gerne macht, macht man gut. Voraussetzung hierfür ist das enorme persönliche Engagement aller Beteiligten und die Liebe zu Produkt und Genuss. Gleichermaßen tägliche Herausforderung und Verpflichtung. Feinste Früchte, das heißt, wir kennen ganz genau die Herkunft der von uns destillierten, handverlesenen Zwetschgen, Äpfel, Birnen, Mirabellen, Kirschen und weiterer Obstarten sowie aller zur Destillation vorgesehenen Fruchtsorten. Das einzumaischende Kern- sowie Steinobst entstammt Streuobstwiesen und mit großer Sorgfalt betriebenem nachhaltigem Obstanbau. Obst- und Fruchthabitate sind agrarwissenschaftlich von großer Bedeutung, besonders wichtig ist jedoch, dass Herkunft, Transportweg und -methode total transparent sind und lückenlos nachverfolgt werden können.

Kristallklares und sauberes Wasser ist in der Märkischen Spezialitätenbrennerei ganz in seinem Element. Durch eine eigene Quelle, gespeist aus den felsigen Gründen und Tiefen der märkischen Region, verfügen wir für unsere Destillate über einen Grundstoff in ständig kontrollierter und geprüfter exzellenter Qualität. Unsere Quelle entspringt in unmittelbarer Nachbarschaft der in ländlicher Umgebung gelegenen Destille. Unsere Whisky-Maische entsteht nach Jahrhunderte alter Tradition in der benachbarten Vormann Brauerei, mit gleichem Wasser und wir engagieren uns für die Rekultivierung bedrohter und verschwundener Getreidesorten. Unsere Fässer ruhen in umliegenden Tropfsteinhöhlen und Bergstollen. Dies alles hat mit Respekt und Liebe zu tun, unseren Mitarbeitern und Partnern gegenüber, wie unserer Tätigkeit und unseren Rohstoffen, der Natur.

Wie kamen Sie zu dem Namen „EDELSTAHL“? Hat er eine tiefere Bedeutung?
Dennis Bruijn: EDELSTAHL ist eine Reminiszenz an unsere Heimat, den Ruhrpott. Hagen ist eine alte Eisenerzstadt und das Beste, was daraus entstand, war im Laufe der Zeit der Edelstahl. Klaus ist in Hagen geboren und aufgewachsen und kehrte nach einigen Jahren im Süden auch hierher wieder zurück. Ich bin in Wattenscheid aufgewachsen, habe mich in Essen verliebt und wohne heute, trotz europaweiter beruflicher Erfahrungen, in der Peripherie am Niederrhein. Die Ehrlichkeit und Bodenständigkeit dieser Region ist so erfrischend.

Ob Du die Taschen voller „Kohle“ hast oder zehn Stunden am Fließband malochst, vor der Flasche, bzw. vor dem Tresen sind alle gleich. Der Ruhrpott war der Motor der Industrialisierung, die Montanindustrie sein Lebenselixier. Nach dem tragischen Strukturwandel fand sich aber neuer Lebensmut, es pulsiert und der Pott wird trendy. Heute spürt man hier allerorts eine Art neues Selbstbewusstsein, eine Aufbruchstimmung. Die finden wir äußerst sexy und sehr inspirierend!

Gibt es eine bestimmte Zielgruppe, die Sie mit den Produkten ansprechen wollen?
Dennis Bruijn: Nichts ist so subjektiv wie Geschmack – warum sollten wir also unseren Kundenkreis selber unnötig einschränken? EDELSTAHL tritt an, ein Synonym für „tolle Spirituosen aus Deutschland“ zu werden. Der Gastronom und der Gast sollen sich sicher sein können, dass sie, wenn Sie eines unserer Produkte kaufen bzw. in der Gastronomie bestellen, sich für einen tollen, schmackhaften Tropfen entschieden haben. Hier liegt unser Hauptaugenmerk. Unsere Zielgruppe lässt sich also sehr treffend mit „Genießer“ benennen.

Über welche Distributionswege werden die Produkte vermarktet?
Dennis Bruijn: Wir sind eine Gastromarke! Natürlich sind wir stolz, dass wir auch in ausgewählten Kaufhäusern, wie dem Hamburger Alsterhaus, Delikatessetagen und im sehr gehobenen Fachhandel sowie LEH zu finden sind und sein werden, aber unsere Wurzeln sind und bleiben Bars, Bistros, Restaurants und Hotels. Hier schlägt mein Herz und hier finden Klaus und ich Mitdenker und Gesprächspartner, die unserer Weiterentwicklung gut tun, wie zum Beispiel Thorsten Möller, von Möller´s Anker in Hörnum auf Sylt. Torsten schickte uns säckeweise Sylter Buschrosenblüten, also machten wir ihm einen Geist daraus, eine Geschmacksbombe und ein Nasenschmeichler. Die ersten Kauf- und Presseanfragen lagen schon vor, bevor die erste Flasche Sylter Boden gesehen hatte. Darum lieben wir den persönlichen Kontakt zu Barkeepern, Gastronomen, Fachgroßhändlern und dem Verkaufspersonal im Handel. Genießer, die uns in ihrem örtlichen stationären Handel nicht finden können, bieten wir die Möglichkeit, unsere Destillate über unseren Onlineshop zu beziehen.

Derzeit stehen wir vertriebsmäßig noch ganz am Anfang. Wir haben mit dem Ruhrgebiet, Düsseldorf, München, Sylt und Hamburg erste Schlüsselorte, an denen wir aktiv sind. In Hamburg konnten wir mit Lee Daniel Hobbs einen Vollprofi der Barszene für uns gewinnen, der uns dort neben Jörg Schattauer, der primär den Fachhandel und Fachgroßhandel fokussiert, unterstützen wird. In Thüringen und Sachsen wird uns Ralph Dressler zur Seite stehen. Dies ist nun auch in den zukünftigen Gebieten unser Plan. Wir sind eine kleine, junge Brennerei und müssen sehr aufpassen, gesund und strukturiert zu wachsen. München hat uns ereilt, da wir auf der Finest Spirits im Februar einen unglaublichen Zuspruch erfahren haben. Da mussten wir einfach hin, nachdem wir ja im vergangenen Oktober auf Frank Böers Ruhrpott-Festival, der Finest Spirits & Beer in der Bochumer Jahrhunderthalle, unsere Premiere gefeiert haben und auch in diesem Jahr, am vergangenen Wochenende erst, zur zweiten Auflage dort waren.

Welche Kommunikationsmaßnahmen setzen Sie dabei ein? Was machen Sie speziell im Bereich Social Media?
Dennis Bruijn: Wir trommeln! Nein, das soll kein blöder Scherz sein … Klaus, seine Familie, meine Frau Rabea und ich sowie unsere Vertriebspartner und Freunde stehen zu mehr als 100 Prozent hinter unserer Marke und insbesondere hinter unseren Produkten. Wir brennen für unsere gemeinsame Passion und rennen kreuz und quer durch die Republik, durch die Barszene und – sprichwörtlich – durch die sozialen Medien und erzählen jedem, der Interesse haben könnte, davon. Hierfür nutzen wir natürlich auch die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter. Zudem beteiligen wir uns an Tastings, nehmen selber an Messen teil, wie den Finest Spirits Messen oder der Hanse Spirits, und unterstützen Standkooperationen, wie bei Lakrids by Johan Bülow auf dem Bar Conven Berlin. Von März bis Oktober gab es monatlich einen Tag der offenen Tür in der Brennerei, denn Transparenz und Offenheit sind Grundsäulen unseres Handelns.

Für alle, die neugierig geworden sind: Was steht nach den letzten Events in diesem Jahr bei Ihnen noch an? Gibt es Pläne?
Dennis Bruijn: Wir befinden uns gerade am Startpunkt einer sehr betriebsamen Zeit, auch wir müssen uns auf das Weihnachtsgeschäft vorbereiten. Wir waren in der letzten in der Hauptstadt auf dem BCB unterwegs, wo wir wie erwähnt unsere Freunde von „Lakrids by Johan Bülow“ mit Rum und Moonshiner für ihre Cocktails unterstützt haben, aber auch unsere weiteren Qualitäten waren dort zu probieren. Am vergangenen Wochenende waren wir auf der Finest Spirits & Beer in der Bochumer Jahrhunderthalle und rücken mit schwerem Gerät an: An unserer, eigens für Events umgebauten, mobilen Brennblase, erklärten wir die Technik und stellten live den Feinbrand unseres Moonshiners her. Wir gaben Masterclasses und feierten EDELSTAHLs ersten Geburtstag. Zudem haben wir noch zwei Collab-Projekte in der Pipeline und das erste, mit einer namhaften „Strandbude“, ist kurz vor der Präsentation, aber dazu zu einem anderen Zeitpunkt mehr…

EDELSTAHL | facebook.com/edelstahlspirits
Märkische Spezialitätenbrennerei KG | msb-hagen.de

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns bei Dennis Bruijn für das offene und sehr interessante Interview und wünschen EDELSTAHL Spirits weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link