Revolte Rum Teaser

Revolte Rum: Hab‘ keine Angst, anders zu sein!

Auf den ersten Blick mag es noch immer etwas untypisch erscheinen, in Deutschland einen Rum zu produzieren. Für Felix Georg Kaltenthaler, der in einer Familie aufwuchs, in der schon immer Wein und Schnaps produziert wurden, und der Rum seine Lieblingsspirituose nennt, stand die Entscheidung, diese Spirituose herzustellen, jedoch schnell fest. Auch der Name Revolte Rum ergab sich fast von selbst – angelehnt nämlich an seine Heimatstadt Worms und Martin Luther. Dieser lehnte sich einst leidenschaftlich gegen das System auf. Revolte Rum zeigt ebenfalls keine Scheu und lehnt sich auf – und zwar gegen die Angst, anders zu sein.

about-drinks sprach mit Felix Georg Kaltenthaler, Master Distiller, über den Rum, dessen Herstelltung sowie den Namen und die Geschichte dahinter.

Herr Kaltenthaler, ein Rum aus Deutschland. Das mag für manch einen eher untypisch klingen. Erzählen Sie uns, wie Sie zu der Idee kamen!
Felix Georg Kaltenthaler: Ich bin in einer Familie aufgewachsen, in der schon immer Wein und Schnaps produziert worden sind. Wenn man so aufwächst, dann entwickelt man eine gewisse Affinität in diesem Bereich und will dann natürlich auch irgendwann in die Fußstapfen der Eltern – bzw. in meinem Fall in die des Onkels – treten. Berücksichtig man diesen Hintergrund und die Tatsache, dass ich Rum schon immer unglaublich spannend fand und Rum nach wie vor meine Lieblingsspirituose ist, dann ist der Weg zum eigenen Rum wohl sogar vorgezeichnet.

Woher kommt der Name „Revolte“?
Felix Georg Kaltenthaler: Der Name „Revolte“ steht im Zusammenhang mit einem Teil der Wormser Stadtgeschichte. Martin Luther stand einst im Jahre 1521 auf dem Reichstag zu Worms und hat sich mit seinen berühmten Worten „Hier stehe ich und kann nicht anders“ gegen die Katholische Kirche aufgelehnt. Diese Geschichte hat mich als Wormser während meiner gesamten Jugend begleitet und gleichzeitig auch sehr inspiriert, da sich jemand „Kleines“ gegen etwas „Übermächtiges“ auflehnt und sich dabei nicht von seinem Weg abbringen lässt. Genau das wollte ich auch mit meinem Rum erreichen. Einen weißen Rum, der sich vor allem durch sein volles und komplexes Aroma auszeichnet und jedem Drink seine individuelle Note verleiht. Und da das Wort „Rum“ seinen Ursprung im englischen „Rumbullion“ besitzt, was auf Deutsch so viel wie Aufruhr oder Tumult bedeutet, stand der Name „Revolte“ für mich sehr schnell fest.

Wie unterscheidet sich der Rum von Anderen?
Felix Georg Kaltenthaler: Revolte besitzt bereits als Blanco Rum ein sehr komplexes Aromenprofil, das man in diesem Ausmaß bei weißem Rum nicht kennt. So finden sich vor allem kräftige Zuckerrohr-Ester sowie Noten von frischen Trauben und vollreifen Bananen in der Nase. Sein Charakter macht ihn damit zu einem perfekten Rum für hochwertige Drinks, die auf weißem Rum basieren.

Was ist sonst noch alles drin im Rum?
Felix Georg Kaltenthaler: Die alleinige Hauptzutat in unserem Rum ist Melasse, ein Nebenprodukt der Zuckerproduktion aus Zuckerrohr. Da wir in Deutschland leider nicht über die geeigneten klimatischen Bedingungen verfügen, um unser eigenes Zuckerrohr anzubauen, importieren wir unsere Melasse aus Indonesien. Genauer gesagt aus Papua-Neuguinea.

Erzählen Sie uns etwas zur Herstellung?
Felix Georg Kaltenthaler: Der Produktionsprozess beginnt mit der Vergärung der Melasse. Wir benutzen einen Hefestamm, den wir speziell für unsere Melasse entwickelt haben und der dafür sorgt, dass Revolte noch einmal eine ganz besondere Charakteristik erhält. Nachdem wir die Melasse über mehrere Tage sehr schonend vergärt haben, destillieren wir sie sofort ab. Im Gegensatz zu den typischen Brennverfahren, die in der Rumproduktion zum Einsatz kommen, bauen wir auf eine Rektifikationsanlage, wie sie typischerweise in den GSA-Staaten für die Erzeugung von Edelbränden verwendet wird. Nach der Destillation lagern wir unseren Rum noch einmal für sechs Monate in Steingutfässern, um ihm einige Zeit zur Harmonisierung zu geben.

Wie sieht es in Sachen Mixbarkeit aus? In welchem Drink kommt der Revolte Rum am besten zur Geltung?
Felix Georg Kaltenthaler: Als weißer Rum liegt der Fokus bei Revolte natürlich auf seiner Mixability. Aufgrund seines vollen Aromas gibt Revolte vor allem Klassikern wie der Daiquiri und dem Mojito einen individuellen Charakter. Neben den klassischen Drinks arbeiten wir aber auch gerade daran, eigene Signature Drinks mit deutschen Mixologen zu kreieren. Mit Gianfranco Amato aus der Manoamano Bar in Wiesbaden sowie Paul Sieferle aus dem Hagestolz aus Mannheim konnten wir schon zwei bekannte Gesichter für unsere Signature Drinks gewinnen. Ganz besonders freue ich mich auf unseren nächsten Signature Drink, den mit Michael Myk Meier ein echter Wormser kreiert hat.

Ist der Rum bereits erhältlich? Wenn ja, über welche Distributionswege wird er vermarktet?
Felix Georg Kaltenthaler: Der erste Batch, der seit dem 12. August auf dem Markt war, ist mittlerweile komplett ausverkauft und der zweite Batch ist auf dem Markt. Wir vertreiben Revolte überwiegend in ausgewählten Fachgeschäften und über unsere Online-Partner. Da unsere Batches jeweils nur maximal 500 Flaschen umfassen, besitzen wir momentan noch ein kleines Vertriebsnetz, das wir in Zukunft aber mit Partnern, die zu unserem Konzept passen, stetig ausweiten möchten.

Welche Kommunikationsmaßnahmen setzen Sie dabei ein? Was machen Sie speziell im Bereich Social Media?
Felix Georg Kaltenthaler: Wir sind momentan mit Revolte auf Facebook sehr präsent, aber auch auf Instagram teilen wir alle unsere Neuigkeiten. Daneben suchen wir eine enge Zusammenarbeit mit Bloggern und der Fachmesse.

Welche Maßnahmen, Aktionen oder Ähnliches haben Sie für dieses Jahr noch geplant?
Felix Georg Kaltenthaler: Da unser Produktionsstandort Worms derzeit leider über keine klassische Cocktailbar verfügt, haben wir im Oktober für einen Abend bereits eine kleine Pop-up-Bar ähnlich einer Speakeasy Bar geöffnet, um dem Wormser Publikum unsere Sichtweise von guten Drinks näherbringen zu können. Daneben laufen aktuell auch die Planungen für eine Bartour quer durch Deutschland.

Revolte Rum | revolterum.de | facebook.com/revolterum

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns bei Felix Georg Kaltenthaler für das offene und sehr interessante Interview und wünschen Revolte Rum weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link