Teaser Remedy Spiced Rum

Remedy – der neue Spiced Rum aus dem Hause Sierra Madre

Mit dem Import und der Distribution bestehender Marken kennt man sich bei der Sierra Madre GmbH dank jahrelanger Erfahrung bestens aus. Ein neues, eigenes Produkt zu entwickeln, gehört allerdings nicht gerade zum Tagesgeschäft, so dass es von der ersten Idee für den Remedy Spiced Rum bis zum Launch im Oktober 2018 über ein Jahr gedauert hat. Mit dem Ergebnis ist man aber mehr als zufrieden – und auch das erste Feedback von Rum-Fans und Rum-Kennern ist sehr vielversprechend. 

about-drinks sprach mit Guido Klaumann, Geschäftsführer und Firmengründer der Sierra Madre GmbH, sowie Martin Pfleiderer, Marketingleiter, über den neuen Remedy Spiced Rum.

Sierra Madre hat auf dem Rumfest Berlin seinen neuen Remedy Spiced Rum vorgestellt. Wie kam es zur Idee des Rums?
Guido Klaumann: Die Idee, einen Spiced Rum in unser Portfolio aufzunehmen, gab es schon länger, da wir in dieser Kategorie noch komplett unbesetzt waren. Unsere nun jahrelange Erfahrung im Spirituosen- und vor allem Rumsegment hat uns letztendlich dazu motiviert, eine eigene Marke zu kreieren. Und dass wir da etwas Besonderes machen wollten, war uns im Vorhinein auch klar. Denn wenn man sich schon in diesem Segment platzieren möchte, dann müssen Preis und Qualität stimmen.

Wie lange haben Sie an der Entwicklung des Produkts gearbeitet?
Guido Klaumann: Von den ersten Ideen zur Marke Remedy bis zum Verkaufsstart im Oktober 2018 hat es etwas über ein ganzes Jahr gedauert. Einen Rum von dieser Qualität zu finden, war die erste Herausforderung. Spannend wurde es außerdem bei logistischen Dingen wie der Abfüllung und der Beschaffung von Flaschen, Etiketten etc., die alle zur gleichen Zeit am richtigen Ort sein mussten. Dann gilt es natürlich noch, rechtliche Dinge zu beachten, die man als Importeur und Distributor bestehender Marken nicht wirklich beachten musste. Zu guter Letzt benötigten wir natürlich auch eine passende Markenentwicklung, die entsprechende Story und das Layout, um Remedy nicht nur im Geschmack unverwechselbar zu machen.

Wie wird der Remedy Spiced Rum hergestellt? Was ist alles drin?
Martin Pfleiderer: Remedy ist ein ausgezeichneter Blend, zu 100% bestehend aus gelagerten und ungelagerten Rums aus den Ländern Trinidad & Tobago, Barbados und der Dominikanischen Republik. Diesem Rum werden dann ausschließlich natürliche Gewürze und Aromen wie Pfeffer, Orangenschalen, Vanille und etwas Zimt beigemengt, welche Remedy sein uniques Geschmacksprofil verleihen.

Guido Klaumann: Es war vor allem unser Anspruch, einen Spiced Rum zu kreieren, der der Bezeichnung „Rum“ wirklich gerecht wird. Wir verwenden keinen Fremdalkohol und versuchen auch nicht, mit Unmengen von Aromen eine vermeintlich schlechte Alkoholbasis zu übertönen. Die exzellente Qualität der Rums, welcher bei Remedy Verwendung findet, kann man direkt erschmecken. Das unglaublich positive Feedback auf dem Rumfest, das von erfahrenen Rum-Kennern besucht wird, hat dies auch nochmal bestätigt.

Welche Punkte erfüllt der Rum, dass er ein „Spiced Rum“ ist?
Guido Klaumann: 100% karibischer Rum mit 41,5% Volumenalkohol. 100% Natürliche Gewürze und Aromen. Von daher kann man tatsächlich sagen, dass Remedy ein „wahrer“ Spiced Rum ist, wenn es diese Kategorie per Definition auch nicht gibt, und wir hier offiziell von einer Spirituose auf Rum-Basis sprechen.

Wie ist der Markt in diesem Segment aufgestellt?
Martin Pfleiderer: Wir sind für einen „Spiced Rum“ im oberen Preissegment angesiedelt mit einem UVP von 19,95 €. Was Qualität, Geschmack und Erscheinungsbild angeht, orientieren wir uns eher Richtung Premium Rum.

An welche Zielgruppe richten Sie sich mit dem Remedy Spiced Rum?
Martin Pfleiderer: Per Definition dachten wir ursprünglich eher an das etwas jüngere Publikum ab 18 bis ca. 35 Jahren. Mittlerweile stellen wir allerdings fest, dass auch eingefleischte Rum-Liebhaber auf den Remedy-Geschmack kommen. Das liegt natürlich vor allem daran, dass unser Rum auch pur einen tollen Geschmack hat und man es keineswegs nur im Mix genießen kann. Qualitativ bewegen wir uns im absoluten Premium-Segment, ohne für den Endkonsumenten preislich komplett aus der Reihe zu tanzen. Wir glauben deswegen, dass wir nicht nur die Trinker typischer „Seefahrer-Rums“ für Remedy begeistern, sondern auch die Pur-Trinker überraschen können.

Gibt es schon Drink-Kreationen mit Remedy?
Martin Pfleiderer: Ja, natürlich gibt es klassische Kreationen, die mit Remedy ganz besonders gut schmecken: Sei es der „Dark Remedy“, klassisch mit Gingerbeer und Limettensaft, oder den „Remedy Runner“ mit Ananas- und Limettensaft sowie etwas Grenadine.

Über welche Distributionswege wird das Produkt vermarktet?
Guido Klaumann: Remedy findet in allen Kanälen statt: Gastronomie, Fachhandel, Einzelhandel und online.

Remedy Spiced Rum | facebook.com/remedyrum
Sierra Madre | sierra-madre.de | facebook.com/SierraMadreGmbH

+++ Wir bedanken uns bei Guido Klaumann und Martin Pfleiderer für das offene und sehr interessante Interview und wünschen dem Remedy Spiced Rum weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link