TaoMao Interview
Interview

Nachhaltiger Eistee aus der Kaffeekirsche: Kai Krumbein und Daniel Hahn über TaoMao

Kai Krumbein und Daniel Hahn haben die Marke TaoMao gegründet. Was sie da machen? Nachhaltigen Eistee aus upcycled Kaffeekirschen. Ihr Paderborner Start-up konzentriert sich auf natürliche, koffeinhaltige Eistees und Teemischungen in Bio-Qualität. Die Kaffeekirsche ist die fleischige Frucht, die die Kaffeebohne umgibt. Bei der Ernte wird die Kirsche von der Bohne getrennt und landet normalerweise im Abfall. TaoMao nutzt die Frucht, denn auch sie enthält Koffein und ist reich an Antioxidantien. Zudem bietet diese Weiterverarbeitung den Kaffeebauern ein zusätzliches Einkommen von 20-30%.

Im Interview haben wir mit Kai Krumbein und Daniel Hahn über die Entstehung des Produkts, die Kaffeekirsche sowie die weiteren Pläne von TaoMao gesprochen.

Bitte stellt Euch kurz vor und erzählt, was genau Eure Aufgabe bei TaoMao ist!

Kai Krumbein & Daniel Hahn: Hola! Wir sind Kai und Daniel, die Gründer von TaoMao. Gemeinsam haben wir das erste nachhaltige Getränke-Start-up aus NRW rund um die Kaffeekirsche gegründet. Unser Paderborner Start-up konzentriert sich auf natürliche, koffeinhaltige Eistees und Teemischungen mit nachhaltigem Charakter und das alles in Bio-Qualität.

Im Moment lösen wir die meisten anstehenden Aufgaben und Herausforderungen gemeinsam. Da wir schon seit unserer Studienzeit vor drei Jahren ein Team sind, funktionieren das offene Arbeiten und die Flexibilität zwischen den Tätigkeitsbereichen sehr gut. Jeder von uns hat natürlich aufgrund seines Werdeganges eine andere Gewichtung der Schwerpunkte. So ist Daniel aufgrund seines IT & Wirtschaft-Backgrounds mehr in den technischen und finanziellen Themen vertreten und Kai vor allem im Marketing und Sales. Ein großer Teil ist für uns beide immer noch „learning by doing“, gerade in völlig neuen Zuständigkeitsbereichen. Hier hilft es besonders, die Aufgaben im Team anzugehen und sich im Prozess auszutauschen und auch unterschiedliche Ansätze zu kombinieren.

In naher Zukunft wird jedoch durch die Einstellung weiterer Teammitglieder eine kompetenzorientiertere Arbeitsteilung erfolgen, da das Arbeitspensum aufgrund unseres guten Wachstums bald nicht mehr von uns beiden alleine bewältigt werden kann. Wir wollen aber das Konzept des gemeinsamen Arbeitens und Kombinierens über die Kompetenzen hinweg so gut wie möglich beibehalten. Schließlich lernt man immer etwas vom anderen und das macht Spaß.

Die Gründer von TaoMao: Kai Krumbein (l.) und Daniel Hahn.

Wie ist die Idee für TaoMao entstanden und was hat euch dazu inspiriert, Eistee aus Kaffeekirschen herzustellen?

Kai Krumbein & Daniel Hahn: Im Vordergrund stand, mit einem eigenen Projekt aktiv zu werden und eine positive Veränderung für Mensch und Umwelt zu bewirken. Wir waren von Anfang an motiviert, unseren Beitrag für eine nachhaltigere Zukunft zu leisten. Wir hatten eine längere Phase, in der wir verschiedene Ansätze ausprobiert haben. So sind wir von der Idee, mit Kaffee zu arbeiten, Schritt für Schritt zur Kaffeekirsche gekommen. Es war eine natürliche Entwicklung, die uns in das Thema hineingeführt hat, und wir haben schnell erkannt, welches Potenzial in der Kaffeekirsche steckt. Die Kaffeekirsche ist eine absolute Superfrucht mit vielen positiven Eigenschaften, neben dem hohen Koffeingehalt enthält sie viele Vitamine und ist reich an Antioxidantien. Nicht zuletzt hat sie einen wohlschmeckenden, süßen und aromatischen Charakter.

Wir sehen es als erstrebenswert an, ein verloren gegangenes Gleichgewicht zwischen Mensch und Umwelt wiederherzustellen. Ein Gleichgewicht, wie es die Naturvölker bis heute bewahrt haben. Der Name TaoMao ist eine Wortschöpfung in Anlehnung an das Naturvolk der Maori und soll die Verbundenheit mit der Natur zum Ausdruck bringen.

TaoMao legt großen Wert auf Upcycling. Könnt ihr uns mehr über den Prozess des Upcyclings von Kaffeekirschen erzählen?

Kai Krumbein & Daniel Hahn: Upcycling deshalb, weil es sich um einen Teil der Kaffeeproduktion handelt, der in der Verwertungskette ein Nebenprodukt ist, das ungenutzt bleibt. Wir nutzen diese Ressource, indem wir sie mit Hilfe ausgewählter Partner nach Deutschland liefern und hier für unseren nachhaltigen Eistee zu einem leckeren Getränk in Bio-Qualität aufbrühen. Durch das Upcycling haben wir neben dem ökologischen auch einen sozialen Mehrwert. Denn durch die Verwertung der Kaffeekirschen unterstützen wir nachweislich die Kaffeebauern in Peru mit einem zusätzlichen Einkommen von 20 bis 30 Prozent.

Was unterscheidet TaoMao von anderen Eistees auf dem Markt?

Kai Krumbein & Daniel Hahn: Transparenz steht bei uns an erster Stelle. Unser Ziel ist es, den Endverbraucher umfassend über die Inhaltsstoffe unserer Produkte und deren Herkunft zu informieren. Darüber hinaus legen wir besonderen Wert auf die Bio-Qualität unserer Zutaten und pflegen einen fairen Handel mit unseren Produzenten. Außerdem enthält unser Eistee viel natürliches Koffein, das vollständig aus der Kaffeekirsche stammt und noch echt aufgebrüht wird.

Gerade wegen des Brühvorgangs ist es besonders wichtig, dass bei den von uns verwendeten Kaffeekirschen keine synthetischen Pestizide eingesetzt wurden. Des Weiteren legen wir Wert auf eine kurze Zutatenliste ohne viel Schnickschnack. Wir wollen die Zutatenliste kurz und natürlich halten, damit der Endverbraucher auf einen Blick sieht, was er trinkt. Aromen, Füllstoffe und Stabilisatoren findet man nicht in unseren Produkten.

Wie seid ihr auf diese innovative Idee gekommen und welche Vorteile bietet die Verwendung der Kaffeekirsche?

Kai Krumbein & Daniel Hahn: Wir sind beide große Kaffeeliebhaber, und damit war der gemeinsame Nenner und der Punkt, von dem aus wir mit unserer Idee begannen, bereits gefunden. Unsere erste Begegnung mit der Frucht der Kaffeepflanze fand im Rahmen eines Barista-Kurses in Düsseldorf statt. Wir kannten zwar verschiedene Kaffeesorten und auch geschmackliche Unterschiede, aber von der Kaffeekirsche hatten wir beide noch nie gehört und waren sofort sehr interessiert. So sind wir auf dieses Nebenprodukt der Kaffeeproduktion gestoßen.

Da die Kaffeekirsche leider auch heute noch größtenteils ungenutzt bleibt, hat uns dies die Chance und das Potenzial aufgezeigt, hier anzusetzen und die Nachhaltigkeit der Kaffeebranche zu stärken. Durch die Nutzung der Kaffeekirsche kann, wie bereits erwähnt, auch der lokale Kaffeebauer durch eine zusätzliche Einkommensquelle unterstützt werden. Für den Endverbraucher in Deutschland ergibt sich ein nachhaltiges Getränk, das sich durch eine geschmacklich neue Facette des Kaffees auszeichnet und über einen hohen Anteil an natürlichem Koffein verfügt.

Über welche Kanäle vertreibt Ihr TaoMao?

Kai Krumbein & Daniel Hahn: Wir vertreiben ganz klassisch im LEH und in der Gastronomie. Hauptsächlich in Paderborn und Bielefeld, aber auch in anderen Städten der Rhein-Ruhr-Metropole. Wo wir genau zu finden sind, findet Ihr hier. Außerdem bieten wir unseren Eistee auch in unserem Onlineshop an. Von Probierpaketen mit drei Flaschen bis hin zu 24 Flaschen kann man bei uns bequem online bestellen.

Ihr erwähnt auf eurer Website, dass Ihr ganz unterschiedlichen Supporter habt. Könnt Ihr uns mehr über diese Zusammenarbeit und die Partner erzählen?

Kai Krumbein & Daniel Hahn: Da ist zum einen die Garage33, unser Inkubator für Start-ups, in dessen Räumlichkeiten wir auch unser Büro haben. Hier treffen sich viele verschiedene Start-ups aus den unterschiedlichsten Bereichen und aus den verschiedensten Phasen des Bestehens. Dadurch findet ein großer Wissensaustausch statt und es entstehen Synergieeffekte. Gerade die Nähe zu anderen Start-ups und der Austausch mit der Gründerszene ist aus unserer Sicht besonders wichtig.

Ein weiterer wichtiger Netzwerkpartner ist der FoodHub NRW, bei dem wir beide Botschafter für OWL sind. Hier ist auch das Netzwerk innerhalb der Lebensmittelindustrie zu nennen und die fachliche Beratung, die durch das Team des FoodHub NRW besonders hilfreich und unterstützend ist.

Hinzu kommt, dass wir das große Glück haben, von Anfang an viele Menschen, um uns zu haben, die uns auf unserem Weg in vielfältiger Weise unterstützen und für deren Hilfe wir sehr dankbar sind.

Wie ist die bisherige Resonanz auf TaoMao und eure Kaffeekirsche-Eistees?

Kai Krumbein & Daniel Hahn: Die Resonanz ist großartig. Die Leute interessieren sich sehr für TaoMao und unseren Eistee. Nicht zuletzt, weil die wenigsten vorher von der Kaffeekirsche gehört haben. Denn die Kaffeebohne kennt jeder, aber die Frucht, die die Bohne umgibt, ist weitgehend unbekannt. Wir müssen also oft erst einmal Aufklärungsarbeit leisten. Auch die Tatsache, dass sich die Kaffeekirsche – und damit auch unser Eistee – geschmacklich deutlich von der Bohne unterscheidet, muss erst einmal vermittelt werden. Die anfängliche Verwunderung schlägt dann aber meist in Begeisterung um.

Das spiegelt sich auch in der Medienresonanz wider, so haben sich einige Zeitungen und Medienportale für unsere Idee interessiert und darüber berichtet. Dadurch kommen auch immer mehr neue Leute auf uns zu, die das Getränk probieren und in ihre Gastronomie integrieren wollen.

Welche Pläne habt ihr für die Zukunft von TaoMao? Gibt es neue Produkte oder Erweiterungen, auf die sich eure Kunden freuen können?

Kai Krumbein & Daniel Hahn: Für die Zukunft haben wir mit TaoMao viel vor. Wir wollen noch nicht zu viel verraten, aber wir können sagen, dass unter anderem eine beerige Sorte unseres Eistees in Vorbereitung ist. Auch in unserem Teesegment wird es die eine oder andere neue Sorte geben.

Wir wollen unser gutes Wachstum fortsetzen und auch über die Grenzen von NRW hinaus expandieren. Hier gibt es bereits sehr vielversprechende Optionen für uns. Die nächsten Monate werden sicherlich sehr spannend und wir freuen uns auf die Zeit und das, was sie mit sich bringt. Gerade hier zeigt sich der Vorteil eines Getränke-Start-ups mit stark koffeinhaltigen Eistees, die immer griffbereit sind.

TaoMao | Website | Instagram | Facebook | LinkedIn

+++ Wir bedanken uns bei Kai Krumbein und Daniel Hahn für das offene und sehr interessante Interview! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Neueste Meldungen

logo mineralbrunnen ueberkingen teinach
logo mineralbrunnen ueberkingen teinach
Alle News