Moët & Chandon verliert Prozess gegen MBG

Der weltweite Marktführer im Champagner-Segment musste eine Niederlage im Rechtsstreit um einen Plagiatsvorwurf gegen die MBG International Premium Brands GmbH einstecken. Das Landgericht Düsseldorf wies die Klage des französischen Unternehmens ab.

Bereits 2012 reichte Moët & Chandon Klage gegen MBG ein. Zum Schutz des eigenen Produkts “Moët Ice Impérial” sollte es dem Paderborner Unternehmen verboten werden, ihre Prosecco-Sonderedition der Eigenmarke SCAVI & RAY  ”SCAVI & RAY Ice Imperial” zu nennen. MBG änderte den Namen später in “SCAVI & RAY Ice Prestige”. Der Streitwert der Klage soll bei 600.000 Euro gelegen haben. Mehreren Medienberichten zufolge seien demnach jegliche Plagiatsvorwürfe gegen MBG vom Landgericht Düsseldorf verworfen worden.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link