Im Interview

Konsortium Prosecco DOC: Präsident Stefano Zanette über Aufgaben, Nachhaltigkeit und Pläne

Der Name Prosecco bezeichnet eine geschützte Ursprungsbezeichnung (DOC = Denominazione di Origine Controllata), die im Juli 2009 auf europäischer Ebene offiziell anerkannt wurde. Prosecco DOC wird nur in einem spezifischen geografischen Gebiet produziert – im Nordosten Italiens. Die Winzer beachten strenge Regeln. So wird die Ursprungsbezeichnung nur von Erzeugern verwendet, die die Vorschriften für Namen, Herstellung, Weinbereitung, Verarbeitung, Verbrauchseigenschaften, Verpackung und Etikettierung einhalten. Das Konsortium Prosecco DOC kümmert sich um diese Vorschriften und die Qualität des Prosecco DOC, schützt das „italienische Genie“ und setzt sich weltweit für die Steigerung des Bekanntheitsgrades ein.

Im Interview spricht Stefano Zanette, Präsident des Konsortium Prosecco DOC, über die Aufgabe des Konsortiums, die Besonderheiten und die Herstellung von Prosecco DOC sowie den deutschen Prosecco-Markt.

Was ist die Aufgabe des Konsortium Prosecco DOC?

Stefano Zanette: Das Konsortium Prosecco DOC kümmert sich um die Qualität und fördert und schützt das italienische Genie dieses historischen Schaumweins. Obwohl das Konsortium noch recht jung ist, da es erst am 19. November 2009 gegründet wurde, als der Prosecco offiziell als kontrollierte Ursprungsbezeichnung (DOC) anerkannt wurde, gilt der Prosecco DOC schon lange als einer der berühmtesten Weine Italiens. Um die Qualität des Weins zu sichern, arbeitet das Consorzio mit allen beteiligten Personen und Erzeugern auf jeder Stufe der Produktion zusammen.

Neben dem Schutz und der Sicherung der Qualität ist das Konsortium auch bestrebt, den Wein durch besondere Regeln mit seinem Herkunftsland zu verbinden. Diese Regeln sind vielfältig und umfassend und reichen von der Festlegung des Produktionsgebiets über die zugelassenen Trauben bis hin zu den Vorschriften für die Abfüllung und Etikettierung. Nur wenn diese Richtlinien eingehalten werden, darf eine Flasche Wein die Qualitätsbezeichnung „Prosecco DOC“ tragen.

Das Büro der Casa Prosecco Deutschland ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig, um den Bekanntheitsgrad des „Italian Genio“ weltweit zu steigern. Gestärkt durch den wachsenden Erfolg von Prosecco DOC weltweit, hat das Konsortium unter dem Namen Casa Prosecco verschiedene Repräsentanzen an strategischen Standorten eröffnet. Diese Büros wurden im Rahmen der Entwicklungspolitik eröffnet, um eine direkte Präsenz auf den wichtigsten internationalen Märkten zu gewährleisten.

Casa Prosecco hat in erster Linie die Aufgabe, den Fachleuten und den Verbrauchern Neuigkeiten und Aktualisierungen in Bezug auf die Identität des Prosecco DOC zeitnah zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus ist Casa Prosecco damit betraut, die mit dem Prosecco DOC verbundene Kultur durch die Organisation von Informations-, Werbe- und Aufklärungsmaßnahmen zu fördern, die auf die Anforderungen des Gastlandes zugeschnitten sind.

Wodurch zeichnet sich der Prosecco DOC aus?

Stefano Zanette: Der Prosecco DOC kommt aus einem ganz bestimmten Gebiet in Italien. Im Nordosten des Landes gibt es neun zugelassene Provinzen (Treviso, Belluno, Padova, Venezia, Vicenza, Gorizia, Pordenone, Trieste und Udine), ein einzigartiges Gebiet zwischen den Dolomiten und der Adria, das die sanften Hügel und Täler in Venetien und Friaul-Julisch Venetien durchzieht. Mit über 3.000 Jahren Weinanbau und einer jahrhundertealten Schaumweintradition gibt es kein anderes Gebiet auf der Welt, in dem Prosecco hergestellt werden kann. Dank der besonderen Topografie und des günstigen Klimas gedeiht hier die Glera, die wichtigste Prosecco-Traube, die Weine von einzigartiger Eleganz und Ausgewogenheit hervorbringt. Die Rebsorte Glera, die ursprünglich in der Region um Treviso beheimatet war, liebt die unterschiedlichen Böden der zugelassenen Dörfer.

Die geschickten Winzer des Prosecco DOC kreieren leicht gefärbte und zart duftende Weine mit Eleganz, Frische und Komplexität aus fruchtigen und blumigen Eigenschaften. Alle Weine, die die Bezeichnung Prosecco DOC tragen, müssen zu mindestens 85 Prozent aus Glera bestehen, die restlichen 15 Prozent dürfen nur aus Verdiso, Bianchetta Trevigiana, Perera, Glera lunga, Chardonnay, Pinot Blanc, Pinot Gris und Pinot Noir stammen. Durch die Zugabe von bis zu 10-15 Prozent Pinot Noir entsteht der Prosecco DOC Rosé. Es gibt 28.100 Hektar Rebfläche, 12.312 Weinbauern, 1.189 Winzer und 360 Sektkellereien.

Prosecco ist also ein Gebiet mit spezifischen Regeln, die in der Produktionsspezifikation zusammengefasst sind und alle Schritte der Lieferkette bestimmen: von der Festlegung des Produktionsgebiets bis zur Etikettierung.
Die DOC verlangt die Überprüfung der Einhaltung der in der Spezifikation festgelegten Regeln durch eine dritte Partei, die das Prosecco-Produkt nur dann zertifiziert, wenn alle Anforderungen erfüllt sind, vor allem die, die sich auf die Verbrauchseigenschaften beziehen. Das Ziel des Konsortiums ist es, die Qualität des Produkts zu garantieren und die Verbraucher zu schützen, aber auch die Produktion durch die Förderung und den Schutz der Bezeichnung Prosecco in Italien und im Ausland aufzuwerten.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass sich der Prosecco DOC von allen anderen Schaumweinen durch sein einzigartiges Herkunftsgebiet, seine Rebsorten und sein Herstellungsverfahren unterscheidet.

Wie wird der Prosecco DOC hergestellt?

Stefano Zanette: Es wird zwischen Spumante, Frizzante und Tranquillo unterschieden. Außerdem wird er in Brut Nature, Extra Brut, Brut, Extra Dry und Dry eingeteilt. Was verbirgt sich dahinter?
Die Antwort:

Der Prosecco DOC stammt nicht nur aus einem ganz bestimmten geografischen Gebiet, sondern wird auch nach einer bestimmten Technik hergestellt. Die Martinotti-Methode (auch Charmat-Methode genannt), benannt nach dem Italiener, der sie erfunden hat, ermöglicht die Herstellung eines Schaumweins, der den Geschmack und die Eigenschaften des Grundweins hervorhebt, so dass die Aromen der Glera-Traube auch im Endprodukt erhalten bleiben.

Nach der zweiten natürlichen Gärung in großen Tanks wird der Wein unter hohem Druck in Flaschen abgefüllt. Der fertige Prosecco DOC ist ein heller, feinperliger Wein mit einer Vielzahl von Aromen wie Akazie, Orangenblüte, Glyzinie, Apfel und Birne. Er ist frisch, elegant und äußerst genussvoll. Der Grad der Süße des Weins wird ebenfalls während der Weinherstellung bestimmt und auf der Flasche durch eine Terminologie angegeben, die direkt mit der Zuckermenge in jeder Flasche Prosecco DOC zusammenhängt. Die Weine werden in den Versionen Brut Nature, Extra Brut, Brut, Extra Dry, Dry und Demi-sec hergestellt. Dabei ist Brut Nature der trockenste und Demi-sec der süßeste.

  • Brut Nature: ein Wein ohne Zucker, der sich durch intensive Geschmacksnoten auszeichnet
  • Extra Brut: ein Wein mit einer leichten Süße, bei dem die säuerlichen Noten überwiegen
  • Brut: ein Wein in der modernen Version mit ausgeprägtem Prosecco DOC-Geschmack, der zu verschiedenen Gerichten und Anlässen passt
  • Extra Dry: ein Wein in der traditionellen Version, ideal für einen Aperitif und zu Gerichten mit delikaten Aromen oder spürbarer Würze
  • Dry: ein eher süßer Wein mit ausgeprägten blumigen und kandierten Noten, der perfekt zu Desserts passt
  • Demi-Sec: der süßeste aller Stile, der als eigenständiges Dessert ausreicht

Neben den verschiedenen Süßegraden gibt es beim Prosecco DOC auch eine unterschiedliche Perlage (Blasenbildung der Kohlensäure). Die Sorten Prosecco Frizzante und Spumante erhalten ihre berühmten Bläschen durch die Martinotti-Methode, wobei der Spumante die am meisten verbreitete und konsumierte Version mit einer erfrischenden und hellen Perlage ist und der Frizzante mit etwas weniger Druck und weicheren, zerbrechlicheren Bläschen abgefüllt wird. Tranquillo, die dritte Variante, ist ein Prosecco DOC, der ganz ohne Bläschen abgefüllt wird, also ein stiller Wein ist.

Das Thema Nachhaltigkeit „sollte kein Schlagwort sein, sondern ein greifbares Engagement in allen Phasen des Produktionsprozesses“. Wie wird dies umgesetzt?

Stefano Zanette: Das Konsortium Prosecco DOC setzt sich weiterhin für den Erhalt des Gebiets und seiner Artenvielfalt ein und strebt eine kontinuierliche Verbesserung der Region an. Seit 2018 hat das Konsortium eine Reihe von Projekten ins Leben gerufen, die sich mit Nachhaltigkeits- und Umweltfragen befassen und das Engagement des Konsortiums für den Aufbau eines zuverlässigen und nachhaltigen Produktionssystems fördern, das die gesamte Produktionskette und das Gebiet einbezieht.

Die Projekte richten sich an Weingüter und Kellereien in der Region, um sie dabei zu unterstützen, entlang des Produktionsprozesses die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um Schritt für Schritt ökologische und langfristige Produktivitätsprobleme sowie Fragen der ethischen, sozialen und wirtschaftlichen Verantwortung zu lösen. Diese Initiativen umfassen verschiedene Interventionsbereiche innerhalb von Aspekten der Lieferkette. Das Nachhaltigkeitsprojekt ist daher multidisziplinär, mehrstufig, da es auf die drei Säulen der Nachhaltigkeit (Umwelt, Soziales und Wirtschaft) in den drei Ebenen des Produktionssystems (d.h. Weinberge, Kellereien und Konsortium) einwirkt, und dynamisch, da es sich ständig weiterentwickelt.

Jede Initiative beginnt in der Regel mit der Analyse und der Sammlung von Daten, um dann Fallstudien zu entwickeln, die zu positiven Beispielen für ein erfolgreiches nachhaltiges Management werden. Dann entwickelt das Konsortium in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern innovative Techniken, Instrumente und/oder Dienstleistungen, die es dem Produktionssystem erleichtern, diese ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Im Jahr 2020 wurden zum ersten Mal über 500 Millionen Flaschen abgefüllt. Im Jahr 2021 folgte dann ein neuer Rekord von über 600 Millionen Flaschen. Woher kommt Ihrer Meinung nach diese starke Entwicklung?

Stefano Zanette: Trotz der Herausforderungen, die das Jahr 2020 mit sich brachte, führte die Begeisterung für die neue Kategorie Prosecco DOC Rosé zu einem rekordverdächtigen Wachstum der Prosecco DOC-Produktion, die die Obergrenze von einer halben Milliarde Flaschen überschritt. Die Daten für das Jahr 2021 bestätigen den positiven Trend mit einem Anstieg der Gesamtproduktion um 25,4 Prozent, was einer Gesamtzahl von 627,5 Millionen zertifizierten Flaschen Prosecco DOC entspricht, von denen 71,5 Millionen Flaschen in der Rosé-Variante hergestellt wurden.

Nach zehn spannenden Jahren ist es unser Ziel, den Erfolg der Herkunftsbezeichnung weiter zu stärken, indem wir die Zukunft der gesamten Lieferkette planen, die Verbrauchertrends beobachten, dem Gebiet und seinen Gemeinden große Aufmerksamkeit schenken und das gesamte Produktionssystem aktiv einbeziehen. Seit Beginn meiner Amtszeit im Jahr 2012 konzentriert sich unsere Politik auf eine 360-Grad-Nachhaltigkeit – ökologisch, sozial und wirtschaftlich – sowie auf die Gewährleistung eines mengen- und wertmäßigen Wachstums, und zwar nicht nur aus finanzieller Sicht.

Schutz und Förderung sind nach wie vor die beiden Hauptaktionsbereiche des Konsortiums. In den letzten Jahren hat das Konsortium eine intensive Werbekampagne entwickelt, die den Bekanntheitsgrad der Herkunftsbezeichnung weltweit erhöht hat. Die Popularität des Prosecco hat zu einer Zunahme der Nachahmungsversuche geführt, so dass der Kampf gegen gefälschten Prosecco immer schwieriger geworden ist. Dank der konsequenten Arbeit des Konsortiums in den letzten zehn Jahren konnte die Denomination die Aufmerksamkeit der strengsten Kritiker und der qualifizierten internationalen Presse sowie das Vertrauen der internationalen Märkte gewinnen, wo der Exportanteil in den ersten drei Quartalen des Jahres 2021 auf 30 Prozent gestiegen ist.

Gibt es bereits Prognosen für das Jahr 2022?

Stefano Zanette: In Anbetracht der von der Versammlung beschlossenen Maßnahmen wird davon ausgegangen, dass die Erzeuger eine Traubenmenge von 5.600.000 Hektolitern ernten können. Damit das Konsortium das Angebot in Abhängigkeit von der Entwicklung der Nachfrage angemessen steuern kann, wird ein Teil der oben genannten Menge für die Lagerhaltung und die Erntereserven bestimmt sein.

Den oben genannten Prosecco DOC Rosé gibt es seit 2020. Warum gab es ihn nicht schon früher?

Stefano Zanette: Die Idee der Rosé-Version wurde zum ersten Mal während der Sitzungen zur Gründung der DOC Prosecco im Jahr 2009 vorgestellt, aber um die Produktionstechniken mit denen von Conegliano Valdobbiadene DOCG zu vereinheitlichen, wurde sie beiseite gelegt. Im Jahr 2017 war das Produktionssystem der Meinung, dass die Zeit reif war, um die Einführung der Rosé-Typologie vorzuschlagen. So begann das Konsortium mit den Forschungsaktivitäten und Experimenten und legte 2019 einen Änderungsvorschlag vor, der am 11. August 2020 in Kraft getreten ist.

Die Einführung der Rosé-Typologie in die Produktionsverordnung des Prosecco DOC ist ein Projekt, das vom Konsortium seit Jahren mit großer Sorgfalt verfolgt wird, auf Wunsch des Produktionssystems, das eng zusammengearbeitet hat, um diese Ziele zu erreichen:

  • In der Produktionsordnung den Berührungspunkt zwischen dem Gebiet des Prosecco und der zunehmenden Produktion von Rosé-Schaumweinen zu konsolidieren;
  • Das Produkt mit seinem Produktionsgebiet, dem Prosecco DOC, zu kennzeichnen;
  • Die Aufwertung des Produkts durch die DOC-Bezeichnung, indem die im Weinberg und im Weinkeller zu befolgenden Praktiken festgelegt werden, die die organoleptische und sensorische Qualität des Produkts verbessern (der Pinot Noir-Ertrag pro Hektar beträgt 13,5 t/ha und für die Gärung ist ein Mindestzeitraum von 60 Tagen erforderlich);
  • Der Schutz der Verbraucher, indem sie ein Produkt mit höherer Qualität und definierter Herkunft (kontrolliert und zertifiziert) erhalten, garantiert durch das offizielle staatliche Siegel für Prosecco.

Wie haben sich die Produktion und der Verkauf von Prosecco DOC Rosé entwickelt?

Stefano Zanette: Im Jahr 2020 wurden 16,8 Millionen Flaschen Prosecco DOC Rosé von 111 Sektkellereien abgefüllt, was 31.139 hl entspricht und 3,4% der Gesamtproduktion von Prosecco DOC entspricht. Im Jahr 2021 wurden 71,5 Millionen Flaschen Prosecco DOC Rosé hergestellt.

Italien nimmt etwa 15-20% der Produktion auf, während die restlichen 80-85% der Produktion für den Export in die folgenden Hauptmärkte bestimmt sind:

  • USA
  • Großbritannien
  • Kanada
  • Skandinavien
  • Frankreich;
  • Asien.

Wie ist der Markt in Deutschland strukturiert?

Stefano Zanette: Deutschland ist einer der historischen Märkte für Prosecco DOC. Im Jahr 2021 war es der drittwichtigste Markt mit einem Anteil von 9,1 % am Gesamtexport, was 45 Millionen Flaschen entspricht, mit einer Steigerung von 8 % im Vergleich zu 2020.

Historisch gesehen ist Deutschland der wichtigste Markt für die Frizzante-Typologie: 41% der Schaumweinproduktion werden nach Deutschland exportiert, für Spumante hingegen ist Deutschland der fünft-wichtigste Markt. Übrigens ist in den letzten Jahren ein ständiger Rückgang des Verbrauchs in der Kategorie der Perlweine zugunsten der Schaumweine zu verzeichnen, was beweist, dass der Prosecco DOC nicht mehr nur als Aperitif getrunken oder für Mixgetränke verwendet wird, sondern auch glasweise zum Essen, wofür die Schaumweintypologie bevorzugt wird.

Wie trinkt man Prosecco DOC am besten? 

Stefano Zanette: Um das Potenzial eines Glases Prosecco DOC voll auszuschöpfen, muss die Serviertemperatur zwischen 6 und 8° liegen, vorzugsweise in einem tulpenförmigen Glas. Sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist, können die Flaschen in eine Eisschale gestellt werden, um den frischen Geschmack zu bewahren.

Der Prosecco DOC ist der Wein schlechthin: Es gibt tatsächlich einen perfekten Prosecco DOC oder Prosecco DOC Rosé für jede normale Alltagstätigkeit, als kleinen Luxus im Alltag und für jede Feier. Er verkörpert in besonderer Weise die italienische Art, das Leben zu genießen. Holen Sie sich also einen Prosecco DOC nach Hause und lassen Sie den Korken knallen, wann immer Sie wollen!

Es ist kein Zufall, dass der Prosecco DOC der meistgetrunkene und am meisten exportierte DOC-Wein der Welt ist; er hat Italien und die Märkte in Übersee durch seinen reinen Trinkgenuss, sein Engagement für Qualität und Innovation und seine bemerkenswerte Fähigkeit, sich mit fast allen Speisen zu verbinden, erobert. Der Prosecco DOC passt hervorragend zu Käse und Wurstwaren, zu gegrilltem Fisch oder Gemüse, zu Pasta, gebratenem Huhn oder auch zu würzigen Nudelgerichten und ist unvergleichlich anpassungsfähig.

Wenn man an Prosecco denkt, denkt man nicht sofort an Cocktails. Aber Prosecco eignet sich perfekt für Cocktails?!

Stefano Zanette: Ja, absolut! Die Leichtigkeit, die Lebendigkeit, die blumigen und fruchtigen Aromen, das Gleichgewicht zwischen süß und sauer, die olfaktorische Eleganz und der mäßige Alkoholgehalt sind die wichtigsten Aspekte für den Erfolg des Prosecco DOC. Diese vielseitigen Eigenschaften machen ihn zu einer ständigen Inspirationsquelle für neue Cocktails, bei denen neue Geschmacksrichtungen und Aromen aus der ganzen Welt erkundet werden.

Prosecco DOC ist die Hauptzutat für einige der beliebtesten Cocktails Italiens, wie Bellini oder Spritz. Die Originalrezepte und ihre Varianten finden Sie auf der Website der International Bartenders Association, zu deren Mitgliedern das Konsortium gehört: https://iba-world.com/bellini/ und https://iba-world.com/spritz/.

Egal, ob Prosecco DOC mit Bitter oder mit der Süße der Ananas, mit der zarten, blumig-entspannenden Essenz der Kamille oder mit der verführerischen Rundheit der Himbeere kombiniert wird, er trifft immer ins Schwarze, unterstreicht die sanften Mazerate, die durch Orangensaft belebt werden, und interpretiert den klassischsten aller Aperitifs, den Spritz, mit St. Germain, Holunderblüte und Soda in einer floralen Tonart neu.

Erfahren Sie mehr in der Playlist des Konsortiums auf YouTube „Prosecco loves flavours“ und auf unserer Website.

Was steht in diesem Jahr an? Gibt es spannenden Entwicklungen, über die Sie berichten können?

Stefano Zanette: Das Hauptziel des Konsortiums ist es, das Wachstum der Denomination auf den internationalen Märkten zu unterstützen, und zwar mit Aktionen, die „wertvoll“ im Sinne des vom Verbraucher wahrgenommenen Wertes sind. Es handelt sich um einen Paradigmenwechsel, der eine proaktive Haltung voraussetzt: wir folgen nicht passiv den Markttrends – d.h. dem Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage – sondern wir starten Aktionen, die in jeder Hinsicht auf die Aufwertung des Prosecco DOC abzielen.

Das Konsortium hat nämlich beschlossen, in die Grundpfeiler des Förderprogramms zu investieren: Kultur, Sport, Nachhaltigkeit und Solidarität.

Prosecco DOC hat im September während des Filmfestivals von Venedig den Kurzfilm „Genius moves the world“ des Regisseurs Carlo Guttadauro vorgestellt, eine Hommage an das italienische Genie Antonio Canova.

Wir sind der festen Überzeugung, dass die Filmkunst ein wirksames und bedeutendes Mittel ist, um das Genie der Gebiete zwischen Venetien und Friaul-Julisch Venetien, die von der Produktion des Prosecco DOC durchquert werden, international zu feiern. In der Tat wurden 2021 zwei weitere Kurzfilme von Prosecco DOC produziert: der Kurzfilm „Lightness that inspires“, eine Reise der Liebe zwischen zwei jungen Menschen durch einen berauschenden und verführerischen Trinkspruch mit Prosecco DOC, und der Modefilm „The Italian Genio“ von Wayne Maser, ein experimentelles Video, das die Menschen, Orte und Atmosphären einer der berühmtesten italienischen Exzellenzen, Prosecco DOC, feiert und auch in der „Blockchain“-Technologie mit „Non-Fungible-Token“ (NFT) Zertifikat debütiert.

Das Konsortium hat auch die Ehre, mit zwei wichtigen kulturellen Einrichtungen des Gebiets zusammenzuarbeiten: Seit 2022 ist Prosecco DOC „Partner und offizieller Schaumwein“ der Musei Civici di Venezia und der Musei Civici di Treviso, die beide in ihren Städten ein unschätzbares Kunst- und Kulturerbe darstellen. Dank dieser beiden neuen Partnerschaften wird das Konsortium in der Lage sein, das Gebiet aufzuwerten und das Prestige einer weltweit einzigartigen Gegend zu steigern.

Motorräder, Segeln, Volleyball, Skifahren, Marathonlauf – jede Sportart hat sehr spezifische Eigenschaften, die sie auszeichnen und die Prosecco DOC mit mehrjährigen Partnerschaften unterstützen möchte. Einer der Eckpfeiler des Konsortiums war schon immer der Schutz des Territoriums und die Verbreitung der Schönheiten zwischen Venetien und Friaul-Julisch-Venetien, und dies ist einer der gemeinsamen Punkte mit den Sportwettbewerben, die jedes Jahr viele Touristen anlocken, die zwischen den einzelnen Rennen die freie Zeit nutzen, um Orte und Besonderheiten zu entdecken.

Consorzio Prosecco DOC ist seit 2019 offizieller Lieferant der MotoGP ™ und bestätigt auch dieses Jahr seine Unterstützung. Es tut es in einer leichten, engagierten und unbeschwerten Art und Weise, genau wie die Feierlichkeiten auf dem Podium: während des MotoGP ™ Kalenders werden ad hoc Quiz erstellt, um das Podium am Sonntag zu erraten, wie es mit Freunden getan wird, die Gelegenheit geben, die Länder des Prosecco in suggestiven Wochenenden zwischen Friaul-Julisch Venetien und Venetien zu entdecken, die Orte, Aktivitäten und gutes Essen kreuzen. Andererseits sind die Dynamik und die Fähigkeit, ein junges Publikum aus zahlreichen Ländern einzubeziehen, die Schlüssel zu diesem adrenalingeladenen und spannenden Wettbewerb, der einen echten „Motorradtourismus“ zu ungewöhnlichen und charakteristischen Orten schafft. Aus demselben Geist heraus ist auch ein längerfristiges Engagement entstanden, nämlich das von Superbike, bei dem Prosecco DOC seit neun Jahren Partner ist, um Stil und italienische Lebensart in die Welt zu tragen.

Wenn man über Sport, Territorium und Exzellenz spricht, kommt man sofort auf Conegliano und Prosecco DOC Imoco Volley zu sprechen, bei dem Prosecco DOC seit 2014 institutioneller Sponsor und ab 2020/2021 Namenssponsor ist.

Zum Schluss noch zwei neue Einträge zu den Partnerschaften von Prosecco DOC mit der Welt des Sports. Die erste Neuigkeit ist voller großartiger Ereignisse, die in der wunderschönen Umgebung von Friaul-Julisch Venetien stattfinden werden. Der MYTHO MARATHON, der bereits zum zweiten Mal stattfindet, wird Wanderetappen für die gesamte Region organisieren. Ein Straßenrennen über die traditionelle Distanz von 42,195 km mit einer innovativen Formel: Drei verschiedene Marathons und ein einziges Ziel, sie alle zu absolvieren und am Mytho teilzunehmen. Das erste Rennen fand in Cividale del Friuli statt, wird 2022 in Sacile fortgesetzt und endet 2023 in Aquileia. Ziel ist es wie immer, das geschichtsträchtige und wertvolle Gebiet des Konsortiums Prosecco DOC aufzuwerten. In der Tat wird sich jeder Marathon durch einen spezifischen Weg entwickeln, der es ermöglicht, jeden Winkel der Stadt, die ihn beherbergt, und ihre Wunder zu entdecken.

Die letzte neue Partnerschaft von Prosecco DOC ist die mit Benetton Rugby, dessen neues Trikot das Consorzio als Hauptsponsor unterstützt. Das Ziel ist, wie immer, in die gleiche Richtung zu schauen, nämlich das Gebiet auf die bestmögliche Weise zu repräsentieren. Die Welt des Sports wiederum steht in perfekter Harmonie mit der Welt des Proseccos, indem sie Werte wie Teamwork und gleichzeitig die richtige Würdigung der einzelnen Personen fördert.

Konsortium Prosecco DOC | prosecco.wine | instagram.com/proseccodoc | facebook.com/proseccodoc

+++ Wir bedanken uns bei Stefano Zanette für das offene und sehr interessante Interview! Was zeichnet Sie als Arbeitgeber aus? Wo liegen Ihre Stärken? Welche zeitgemäßen HR-Prozesse bieten Sie? Wenn auch Sie Ihre Konzepte und Maßnahmen vorstellen möchten, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „HR-Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++