Teaser Weisswange

Kim Weisswange: Wie eine der führenden Duft-Kreateurinnen der Welt zum Gin kam

Kim Weisswange dürfte jeder, der sich für Parfüm interessiert, kennen. Und auch alle, denen der Name auf Anhieb nichts sagt, haben sicher schon einmal einen Duft von ihr verwendet – es gibt nämlich weit über 10.000. Die gebürtige Südafrikanerin gehört zu den führenden Duft-Kreateurinnen der Welt. Zu ihren Kunden zählen u.a. Madonna, Michelle Pfeiffer, Pierce Brosnan und sogar Königshäuser. Um die Natürlichkeit ihrer Parfüms zu unterstreichen, trank Kim Weisswange zu demonstrativen Zwecken auf einem Duftseminar eines ihrer Parfums. Der Geschmack erinnerte sie an Gin – und die Idee zu eigenen Gins und Tonic Water war geboren.

about-drinks unterhielt sich mit Kim Weisswange (Founder und CEO WEISSWANGE Group) sowie Giulietta Zschoche (Marketing Managerin) über Kim Weisswanges Weg vom Parfüm zum Gin sowie über die Produkte und weiteren Pläne der Marke.

Frau Weisswange, Sie sind gebürtige Südafrikanerin, leben jetzt in Hamburg. Warum und über welche Stationen führte Sie der Weg in Ihre norddeutsche Wahlheimat?
Kim Weisswange:
Ja das stimmt, ich bin in Südafrika aufgewachsen und habe in Amerika Chemie und im Vorfeld Kommunikationsdesign studiert. Ich finde, es ist wichtig, dass man mehrere Ausbildungen gemacht hat. Als Südafrikanerin war es für mich schwierig, eine GreenCard für die USA zu bekommen. Ätherische Öle sind die Inhaltsstoffe, mit denen ich in erster Linie arbeite. Über den Seeweg kommen Rohstoffe aus aller Welt hierher und so wurde Hamburg für mich der ideale Standort und Lebensmittelpunkt.

Sie zählen zu den führenden Duft-Kreateurinnen der Welt und produzieren seit über 25 Jahren Düfte unter dem Namen UNIQUE PERFUMES. Wie viele Düfte und für wen haben Sie bereits entwickelt?
Kim Weisswange:
Ich bin sicherlich eine der fleißigsten Parfümeurinnen – bisher habe ich weit über 10.000 Düfte kreiert. Ich bin mir sicher, dass fast jeder schon einmal einen Duft von mir benutzt hat. Die Idee zu den UNIQUE PERFUMES stammt aus meiner Zeit in Amerika. Das sind maßangefertigte Düfte, die speziell auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden ausgerichtet sind.

Ich musste damals Geld verdienen, um mein Studium zu finanzieren, und habe am Hollywood-Set gearbeitet, wo sich schnell herumgesprochen hat, dass ich Düfte kreiere – vorerst bei den Starlets, später auch bei den Regieassistenten. Die erste, die mich damals wirklich unterstütze, war Glenn Close.

Heute habe ich einen sehr exklusiven Kundenstamm, zu dem auch Königshäuser und Celebritys aus den verschiedensten Bereichen gehören: Madonna, Michelle Pfeiffer, Pierce Brosnan und weitere – um nur einige Namen zu nennen. Schlussendlich ist es für mich nur wichtig, nah an den Menschen dran zu sein, hierbei spielt Prominenz keine wesentliche Rolle.

Wie kamen Sie dann von Düften zu Gin? Gibt es Parallelen zwischen beiden Dingen?
Kim Weisswange:
Um die Natürlichkeit meiner Parfüms zu unterstreichen, trank ich zu demonstrativen Zwecken, auf einem Duftseminar eines meiner Parfums. Bei Parfümölen, die unnatürlich sind, kann das Trinken fatale Folgen für Leber und Galle haben. Dieses kann lebensbedrohlich sein, da eine schwere Vergiftung erfolgt. Also trank ich nun das Parfüm, um meinen Zuhörern zu zeigen, dass meine Düfte aus naturrein-ätherischen Ölen hergestellt werden. Ich habe das Parfüm auf eine Trinkstärke von 40 Prozent gebracht und habe es getrunken. Ich war total überrascht, weil es mich im Geschmack an Gin erinnert hat. Das war für mich der Startschuss, darüber nachzudenken und in dem Bereich weiter zu experimentieren. Letztendlich ist Gin nichts anderes als parfümierter Vodka. Insofern bin ich prädestiniert, diese Fantasienote – so würde man das im Parfümbereich nennen – zum Leben zu erwecken … in der Form eines Getränkes.

Also wäre doch sicher ein Parfüm mit Noten von Gin auch interessant?
Kim Weisswange:
In der Tat. Der Duft ist schon fertig und wird bald auf dem Markt erscheinen.

Was ist das Besondere an Ihren beiden Gins? Beschreiben Sie uns die Geschmacksprofile!
Kim Weisswange:
Der WEISSWANGE OLD TOM GIN wird mit sorgfältig ausgewählten Botanicals hergestellt, die ihm seinen wunderbar ausbalancierten, weichen Geschmack verleihen. Das Ergebnis ist edel, vollmundig und sinnlicher als klassische Dry Gins, ohne dabei jedoch den trockenen Charakter allzu sehr zu verlieren. Sein Geheimnis ist, dass hier nicht einfach Zucker verwendet wird, sondern vielmehr Ingredienzen der Vortritt gelassen wird, die natürliche Süße mitbringen, wie beispielsweise Zimt, Holunder, Süßholz, Tonka und Vanille und Jiaogulan. Um seine Frische und Jugendlichkeit nicht zu verlieren, spielen bei diesem Gin jedoch auch Zitrusfrüchte wie Zitrone, Clementine und Blutorange mit. Edle Würze, feine Süße und eine belebende Fruchtnote machen den WEISSWANGE OLD TOM GIN zu einem echten Erlebnis, dass wir sowohl in einem Tom Collins, auf Eis, pur oder in einem Gin & Tonic gerne genießen.

Der WEISSWANGE DRY GIN gleicht einem Parfüm. Zart und elegant umspielen die vielen Duftnoten die Nase. Eine herrliche Auswahl an feinsten Botanicals erhalten Einzug. Der Gin wird mit sorgfältig ausgewählten Inhaltsstoffen aus der Pflanzenwelt (zu großem Teil aus kontrolliert biologischem Anbau) hergestellt, die ihm seinen wunderbar ausbalancierten Geschmack verleihen. Für die Herstellung werden 50 unterschiedliche Inhaltsstoffe verwendet. Dazu gehören Wacholder, Bergamotte, Orangenblüte, Limette, Zitrone, Mandarine, Süßholz, Basilikum, Shiso, Piment, Cassia, Koriander, Iriswurzel, Kardamon, Ingwer und Mandel. Der Schlüssel für die Besonderheit dieses Gins liegt in der Geschmeidigkeit und dem besonderen Duft. Beim Öffnen der Flasche nimmt die Nase den feinen Duft der kostbaren Essenzen wahr, die sich elegant im Raum ausbreiten. Ein feiner Geruch von Wacholder und Koriander, gepaart mit der eleganten Note von Orangenblüte und Bergamotte zeigen die charakterliche Größe.

Zu einem guten Gin gehört das passende Tonic: Vor allem Ihr Black Tonic ist sehr innovativ. Beschreiben Sie es uns!
Giulietta Zschoche:
Frau Weisswange hat bei dem weltweit ersten schwarzen Tonic Water auf den Einsatz von Aktivkohle gesetzt, was beim Kreieren eine echte Herausforderung darstellte, da die Dosierung vorerst haargenau ausbalanciert werden musste, damit sich beispielsweise die schwarze Kohle nicht am Flaschenboden absetzt. Aromatische, dunkle Gewürze wie Kardamom und die feinsten Zitrusfrüchte aus Sizilien und Südafrika machen das Tonic zu einem besonderen Geschmackserlebnis und überraschen beim Trinken. Aktivkohle gilt allgemein als verjüngende Wunderwaffe, entgiftet den Körper und soll Alterungsprozessen entgegenwirken.

Da Aktivkohle geschmacksneutral ist, kommt bei dem WEISSWANGE BLACK TONIC WATER die feine Note des Lieblingsgins auf keinen Fall zu kurz. Dafür unterstreicht die Aktivkohle die geschmacklichen Nuancen und wertet dadurch Spirituosen auf. Die Aktivkohle wirkt dabei wie ein Geschmacks-Tuner und ermöglicht, dass noch mehr Geschmacksnoten auf dem Gaumen zum Vorschein kommen. Die Inhaltsstoffe, die zum großen Teil aus kontrolliert biologischem Anbau kommen, verleihen dem Tonic ein einzigartiges, nobles Aroma. Die zurückhaltende Süße und Säure sind fein ausbalanciert und lassen komplexe Gin Sorten Raum zur Entfaltung. Mit natürlicher Kohlensäure und exquisiter Perlage mischt sich das BLACK TONIC WATER auch exzellent mit Vodka, Rum oder Bourbon. Auch pur getrunken ist es ein Erlebnis.

Welche Tonic Water findet man sonst noch in der Weisswange-Range. Bitte beschreiben Sie diese auch kurz!
Kim Weisswange & Giulietta Zschoche:
CUCUMBER TONIC WATER – DRY & FRESH: Bei dem CUCUMBER TONIC WATER sorgen erlesene Botanicals im Zusammenspiel mit Gurkenextrakt und mediterranen Kräutern für eine grandiose Erfrischung. Schon allein der Gurkenduft regt die Geschmacksknospen beim Trinken an. Natürlich ist das CUCUMBER TONIC WATER nicht nur für Gin-Sorten gedacht – exzellent mischt es sich auch mit Vodka.

INDIAN TONIC WATER – DRY & PURE: Das INDIAN TONIC WATER ist der Klassiker unter den Tonics. Es gilt als die Königsdisziplin für jede ambitionierte Bitter-Getränke-Manufaktur und ist somit die größte Herausforderung bei der geschmacklichen Umsetzung und Interpretation. An der finalen Rezeptur hat Kim Weisswange sieben Jahre lang gearbeitet, um einen exquisiten und edlen Geschmack zu gewinnen.
Der Wirkstoff Chinin, der aus dem Chinarindenbaum gewonnen wird, im Zusammenspiel mit marokkanischen Orangenblütenwasser, handgepressten sizilianische Zitronen- und indisches Limettenöl sorgen für ein pures und nobles Bukett. Im Geschmack erfrischend trocken, mit einem Anklang edelster Zitrusfrüchte an Nase und Gaumen, gelöst im reinstem Wasser, angereichert mit feinperliger, exquisiter Kohlensäure.

HIBISCUS TONIC WATER – DRY & FRUITY: Frische Botanicals im Zusammenspiel mit Hibiskusblütenextrakt und handgepresstem Pomeranzen Öl sorgen bei dem HIBISCUS TONIC WATER für eine fruchtige Erfrischung. Elegant, natürlich und ohne den kleinsten Hauch von Künstlichkeit mischt es sich neben Gin auch exzellent mit Wermut, Vodka, Rum oder Bourbon.

MARITIME TONIC WATER – DRY & COOL: Das bittere Chinin Aroma, welches aus dem Chinarindenbaum gewonnen wird, im Zusammenspiel mit zwei Algenarten, geerntet von der nordatlantischen Küste und eine Prise Meersalz sorgen für einen innovativen, maritimen Genuss. Feine, frische Algennoten bilden ein Geschmackserlebnis, das in Wellen folgt.

ESPRESSO TONIC WATER – DRY & STRONG: Für einen ultimativen Drink dürfen Zutaten weder schwer und belastend sein, noch dürfen sie süß und klebrig schmecken. Espresso und Tonic Water erfüllen diese Aufgabe mit Bravour. Im Tonic Water neutralisiert der leicht bittere Geschmack von Chinin die Süße des Zuckers. Auf Eis serviert tritt der süßliche Geschmack in der Bitterlimonade noch weiter zurück. Der herbe Geschmack vom Espresso gepaart mit der bitteren Nuance des Tonics ergeben zusammen ein mildes erfrischendes neues Aroma.

VIRGIN & TONIC WATER: Das VIRGIN & TONIC ist nicht nur einer der ersten „alkoholfreien“ Gin & Tonics der Welt, sondern vor allem ein absolut besonderes Erlebnis für die Geschmackssinne. Der Longdrink besteht aus insgesamt 47 rein natürlichen Essenzen und wurde mit Wasser statt Alkohol destilliert. Der VIRGIN & TONIC schmeckt wie ein perfekter Gin & Tonic.

Sie bieten auch Private Labelling an, also entwickeln eigene Gins und Bittergetränke für Kunden. Können Sie uns exemplarisch einen Kunden nennen und erläutern, wie so etwas abläuft?
Kim Weisswange:
Es ist so, dass es mich immer freut, neue Herausforderungen annehmen zu können. Ich habe bereits für viele bekannte Getränkehersteller, Kaufhäuser und Lebensmittelketten Private-Label-Getränke entwickelt. Ich bleibe bei Aufträgen dieser Art immer gerne im Hintergrund.

Gibt es für die Zukunft noch Pläne für weitere Produkte?
Kim Weisswange:
Ja, wir arbeiten gerade an einer Serie mit Daily-Getränken. Es ist ja so, dass Tonic Water erst gegen 18 Uhr als Filler zum Tragen kommen. Wir haben uns dann überlegt, hier weiter anzuknüpfen und Limonaden und sehr spannende andere Getränke zu entwickeln, welche für den täglichen Genuss sehr geeignet sind. Die Bandbreite unserer neuen Getränke wird von früh morgens, bis spät abends jeden unterstützen können. Dabei „weckt“ sie der eine und der andere bringt sie zur Ruhe. Sie sollen nicht nur toll schmecken, sondern den Menschen auf angenehme Weise in seinen Bedürfnissen unterstützen.

Zudem finde es einfach auch spannend, die Getränke von Heute und für die Zukunft zu kreieren. Derzeit bin ich dabei, teilweise unbekannte Pflanzen zu analysieren, um die Inhaltsstoffe herauszufiltern, aus denen man in Zukunft moderne und innovative Getränke kreieren kann. Als Parfümeurin kenne ich alle Essenzen dieser Welt. Einige dieser Essenzen sind in der Getränkebranche überhaupt noch nicht in Betracht gezogen worden und genau das finde ich sehr spannend. Es gibt eben Inhaltsstoffe, die sehr anregend oder auch entspannend sein können. Darauf freue ich mich sehr und denke, dass es so nie langweilig wird. Ihre Leser dürfen schon jetzt gespannt sein … ;-)

WEISSWANGE | weisswange.de | facebook.com/weisswange

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns bei Kim Weisswange und Giulietta Zschoche für das offene und sehr interessante Interview und wünschen WEISSWANGE weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link