frau trinkt alkohol
Studie zeigt „Corona-Effekt“

Junge Deutsche trinken im Lockdown mehr Alkohol

Kneipen zu, Kultur- und Sportveranstaltungen abgesagt, durch Kontaktbeschränkungen fallen Partys aus: Die Corona-Pandemie bremst viele klassische Anlässe aus, zu denen Alkohol getrunken wird. Der Alkoholkonsum verlagert sich in die privaten Räume. Wie beeinflusst der Lockdown den Alkoholkonsum in Deutschland? Das Marktforschungsinstitut Appinio hat im wöchentlich erscheinenden Corona-Report 1.000 Menschen repräsentativ (nach Alter und Geschlecht) zu ihrem Trinkverhalten befragt. Das zentrale Ergebnis: Ein Fünftel der Deutschen trinkt seit Pandemie-Beginn mehr – vor allem junge Menschen.

Aus der Appinio-Befragung geht hervor, dass der jüngste Corona-Lockdown bei etwas mehr als der Hälfte der Befragten keinen Einfluss auf den Alkoholkonsum gehabt hat. Das geben zumindest 55 Prozent der Deutschen als Selbsteinschätzung an. 27 Prozent der Deutschen geben an, im Lockdown (eher) weniger Alkohol als gewöhnlich konsumiert zu haben. Und knapp jeder Fünfte (19 Prozent) habe sogar (eher) mehr Alkohol während des Lockdowns konsumiert.

Häufiger ins Glas geschaut hat im Lockdown vor allem die junge Bevölkerung. Knapp jeder dritte Deutsche im Alter zwischen 16 und 24 Jahren gibt an, (eher) mehr Alkohol im Lockdown getrunken zu haben. Dieser Wert ist in keiner Altersgruppe höher. Zum Vergleich: Bei den 25- bis 34-Jährigen sind es nur 7 Prozent, bei den 55- bis 65-Jährigen sogar nur 13 Prozent. In der Altersgruppe zwischen 55 und 65 Jahren stellen die Deutschen überdurchschnittlich häufig keine Veränderung im Alkoholkonsum fest (62 Prozent).

Die Appinio-Untersuchung zeigt auch: Der Konsum von Alkohol bleibt trotz Pandemie ein beliebter Zeitvertreib in Deutschland. Vier von zehn Befragten, die angeben, generell Alkohol zu trinken (41 Prozent), tranken in den vergangenen drei Monaten mindestens ein Mal pro Woche Alkohol, jeder Zweite mindestens ein Mal im Monat (53 Prozent). Die 55- bis 65-Jährigen trinken am häufigsten: Jeder Zweite in dieser Altersgruppe, der generell Alkohol trinkt, trinkt mindestens ein Mal wöchentlich (55 Prozent).

Das Hamburger Marktforschungsunternehmen Appinio hat für die Untersuchung am 6. Mai 2021 insgesamt 1.000 Menschen in Deutschland repräsentativ (nach Alter zwischen 16 bis 65 Jahren sowie nach Geschlecht) über das Appinio-eigene Mobile-Panel befragt.

Alle Ergebnisse sind hier im interaktiven Dashboard einsehbar (inkl. Filtermöglichkeiten z.B. nach Alter und Geschlecht) oder stehen im Report zum Download bereit.

Über Appinio

Appinio ist ein globales Marktforschungsunternehmen mit Sitz in Hamburg. Das Unternehmen revolutioniert die Marktforschung, indem es seinen Kunden ermöglicht, innerhalb weniger Minuten spezifische Zielgruppen zu befragen. Dafür liefert Appinio Feedback aus mehr als 90 Märkten und stellt die Ergebnisse direkt in einem Live-Dashboard zur Verfügung. Über 700 Unternehmen aus allen Branchen nutzen Appinios Plattform – darunter VW, Unilever und Telekom. Gegründet wurde Appinio 2014 von Jonathan Kurfess (CEO) und Kai Granaß (CTO). Kurfess wurde im März 2020 ins begehrte Forbes-Ranking der „30 unter 30“ in Europa aufgenommen. appinio.com

Quelle: Appinio | Bildquelle: ©iStockphoto | SolStock

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link