Investoren-Gruppe kauft insolvente Iserlohner Brauerei

Wie bereits berichtet, ist die Iserlohner Brauerei seit Ende des vergangenen Jahres zahlungsunfähig. Nachdem die Rettung durch Insolvenz in Eigenverwaltung aus eigener Kraft und durch öffentliche Gelder fehlschlug, wurde im Februar das offizielle Insolvenzverfahren eröffnet. Nun wurde überraschenderweise bekannt, dass die Brauerei an eine Ivestoren-Gruppe rund um Christian Rolinck, Erbe der gleichnamigen Brauerei aus Steinfurt sowie Ex-Geschäftsführer bei Iserlohner, verkauft wurde.

Laut „Westfalenpost“ habe der Gläubigerausschuss dem Verkauf an die neu gegründete Luxus Bier GmbH bereits zugestimmt. Demnach würden das Grundstück, die Produktionshallen, die wichtigen Markenrechte sowie die Maschinen in der sauerländer Brauerei auf die neuen Eigentümer übergehen. Die Summe des Verkauf wurde indes nicht genannt.

Neben Christian Rolinck sei auch ein nicht genannter Mitinvestor aus Asien beteiligt. NIcht mehr der deutsche Heimmarkt, sondern das Export-Geschäft nach Asien sei auch der neue Kernmarkt, auf den man sich fokussieren wolle, hieß es weiter. Die Übernahme soll im September stattfinden, ab Anfang 2015 wolle man dann mit dem Neustart beginnen, so Rolinck gegenüber der „WP“.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link