Interview: Weinconsulting Hagener

Das Thema Wein ist umfangreich und breitgefächert. Weinschulen und –akademien bieten die Möglichkeit sich ein fundiertes Wissen über Wein anzueignen. Helge Hagener ist Weinakademiker und hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Er bietet gastronomische Beratung, Schulungen und Seminare, private Weinverkostungen und Weincoaching für Einzelpersonen oder Gruppen.

about-drinks.com sprach mit Unternehmer und Weinakademiker Helge Hagener über die Weintrends 2012 und das Studium eines Weinakademikers.

Beschreiben Sie unseren Lesern kurz, worum es sich bei Ihrem Unternehmen handelt.
Helge Hagener: Da ich das Unternehmen gegenwärtig nur in Teilzeit betreiben kann, beschränkt sich meine Tätigkeit im Moment auf das Schreiben von Wein-Artikeln und –Kolumnen für Zeitungen und Webseiten sowie das individuelle Intensiv-Wein-Coaching in Kleinst-Gruppen.

Sie waren selbst an einigen Weinschulen und –akademien und sind Weinakademiker mit Abschluss. Was haben Sie in dieser Zeit gelernt? Was sind Ihre größten Kompetenzen?
Helge Hagener: Das Studium zum Weinakademiker war umfangreich und anstrengend, aber vermittelte ein sehr fundiertes Wissen. Darüber hinaus hat es mir sehr viel Spaß gemacht. Trotz der interessanten, praktischen Einheiten ist das Studium aber theoretischer, als viele denken und vermittelte ein breitgefächertes Wissen von Weinbau über die Weinbereitung, betriebswirtschaftliche Themen und das Wissen von den Weinbaugebieten und Weinen rund um die Welt. Meine größte Kompetenz ist Südafrika und aus meiner Liebe zum Land gewachsen als ich 19 war. Über Südafrika bin ich überhaupt erst zum Wein gekommen. Aktuell betreibe ich mit SA-Weine.de eine der umfangreichsten Webseiten über die Weine Südafrikas im deutschsprachigen Internet.

Ihr Unternehmen bietet auch Beratung für Gastronomie, Wiederverkäufer und Privatkunden an. Wie sieht Ihre Beratung im Einzelnen aus? Wie gehen Sie vor?
Helge Hagener: Das Angebot richtet sich komplett nach den Wünschen des Kunden. Ich verfüge zwar über einige wiederverwendbare Bausteine, aber grundsätzlich ist jede Beratung und jedes Weincoaching genauso individuell, wie es die Anforderungen der Kunden sind.

Welche Probleme, in Bezug auf Wein, sehen Sie häufig in der Gastronomie?
Helge Hagener: Leider fehlt – besonders hier im Norden Deutschlands – das Verständnis für und das Interesse am Wein. Ich erlebe gerade in der einfachen und mittleren Gastronomie unglaublich schlechte Serviceleistungen am Wein. Zwei Beispiele: auf die Frage „welche Weine haben Sie“ kommt als Antwort „rot und weiß“ oder wird eine Weißweinschorle, deren Ziel bekanntlich die Erfrischung ist, auch gerne mal mit einem schweren Barrique-Weißwein gemacht, da der „gerade noch da ist“. Auch wenn das nicht die Regel ist, so sorgt es nicht gerade dafür, dass den Kunden Spaß am Wein vermittelt wird. In der gehobenen Gastronomie sieht es da zum Glück oft besser aus.

Wie bilden Sie sich selbst weiter?
Helge Hagener: Ich lese regelmäßig die gängigen Weinzeitschriften und –Webseiten und gehe auf zahlreiche Verkostungen. Außerdem gehört das Oxford Weinlexikon noch immer zu meiner regelmäßigen Lektüre.

Welche Wein-Trends sehen Sie für 2012?
Helge Hagener: Die Menschen werden mehr Geld für Wein ausgeben, sowohl beim Weinkonsum generell als auch bei jeder einzelnen Flasche. Ich bedaure den leichten Rückgang beim Konsum deutscher Weinen, denn Deutschland hat so viel mehr zu bieten als nur Riesling – den ich übrigens großartig finde. Ich warte darauf, dass endlich Weißburgunder und Silvaner im großen Stil entdeckt werden. Der Trend zu biologisch erzeugten Weinen wird sich weiter verstärken, wobei wir eine stete Steigerung in der Qualität dieser Weine sehen werden. Darüber hinaus ist Spanien wieder im Kommen, genauso wie Südafrika. Und früher oder später wird endlich die gesamte Weinwelt Grünen Veltliner entdecken – eine Rebsorte, die ich phantastisch finde.

Web: www.helgehagener.de

Wir bedanken uns für das offene und interessante Interview und wünschen Helge Hagener weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an c.marx@markt8.de . Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link