Interview: Guarana Brause – Der Wachmacher für alle Lagen

Warum gibt es eigentlich meist nur Energy Drinks und weniger Energy-Pülverchen zum Wachmachen? Diese Fragen stellten sich Abraham Taherivand, Markus Klems und Jens Ohlig eines Abends. Daraufhin machten sie sich ans Werk und entwickelten die Guarana Brause (www.guarana-brause.de) – eine Brause, die in allen Lebenslagen für die nötige Power sorgt. Passend dazu kreierten die drei auch verschiedene Brause-Drinks in Kombination mit Bier oder einem Caipirinha.

about-drinks sprach mit den drei Co-Foundern der Guarana Brause, Abraham Taherivand, Markus Klems sowie Jens Ohlig, über das Produkt, Brause-Drinks und Lolcats.

Guarana Brause – was ist das?
Abraham Taherivand: Guarana Brause ist eine koffeinierte Schleckbrause auf Basis von Guaraná. In praktischen Tütchen verpackt, kann man Guarana Brause an immer mehr Orten in Deutschland kaufen, auf Veranstaltungen probieren oder am besten einfach im Internet auf Amazon.de bestellen. Die Schleckbrause kann man in Flüssigkeit auflösen oder direkt aus der Tüte schlecken und im Mund kribbeln lassen.

Eine koffeinhaltige Brause – wie kommt man zu so einer Idee?
Jens Ohlig: Die Idee entstand aus Übermüdung: Kurz bevor es an einem Wochenende zum Feiern gehen sollte, fragten sich Abraham und Markus, warum es eigentlich nur Energy Drinks zum Wachmachen gibt und kein Pülverchen.  Dazu kam die Nostalgie: Wer hat nicht die ersten Pfennige Taschengeld in der Kindheit in Schleckbrause investiert? Bei dem folgenreichen Abend war ich nicht dabei, aber als ich davon hörte, war klar, dass wir hier etwas auf der Spur waren, was es wert war, zu einem Produkt für Internet-Einwohner weiterzuentwickeln.

Viele Leser werden sich jetzt bestimmt fragen, was Brause mit Getränken zu tun hat?
Markus Klems: Brausepulver gibt es ja schon länger, um Limonaden zuzubereiten oder eben als Schleckbrause, die direkt konsumiert wird. Ein wachmachendes Brausepulver als Alternative zu koffeinhaltigen Limonaden und Energy Drinks – das ist neu.

Also stellt die Guarana Brause eine echte Alternative zu den klassischen Energy Drinks dar?
Markus Klems: Wir sind jedenfalls davon überzeugt. Die meisten Energy Drinks sind ja sehr süß, was manche mögen, andere aber eben nicht. Guarana Brause stellt sich dem entgegen mit einem dezidiert sauer-fruchtig-bitteren Grapefruitgeschmack. Zuerst schmeckt das vielleicht ungewöhnlich, beim zweiten oder dritten Tütchen kommen die meisten aber auf dem Geschmack. Zudem kann man die Brause bequem in der Hosentasche überallhin transportieren und direkt aus dem Tütchen schlecken. Ein klarer Vorteil gegenüber Getränken in Dosen und Flaschen.

Ihre Brause eignet sich laut Ihrer Homepage auch ideal für Cocktail oder andere Mixgetränke. Können Sie uns einige Ihrer „Guarana Brause Getränke Hacks“ verraten?
Abraham Taherivand: Einer unserer ersten “Getränke Hacks” ist der Dronk++. Der Dronk++ ist eine auf der GPN 2013 geborene Variation des Hacker-Cocktails „Tschunk“, welcher wiederum an das brasilianische Nationalgetränk Caipirinha angelehnt ist. Mit Club Mate und Guarana Brause wird der Caipirinha in einen wachmachenden Energy-Cocktail verwandelt, der erfrischend und sauer schmeckt.

Ein weiterer, selbst erfundener Getränke-Mix, der sich zur Zeit großer Beliebtheit in Berlin erfreut, ist der sogenannte “TurboDiesel”. Der TurboDiesel ist eine Modifikation und Weiterentwicklung des bekanntenCola-Bier-Mischgetränkes „Diesel“. Mit der Guarana Brause wird das Getränk zu einem wachmachenden energetischen Bier-Mixgetränk verwandelt, welches sehr erfrischend und leicht säuerlich schmeckt, aber zugleich sehr rund und angenehmen im Geschmack bleibt.

Diese Getränke wurden auf dem „Ersten Coffein Hackathon“ in Berlin erfunden – was genau ist das?
Jens Ohlig: Mit anderen koffeinaffinen Freunden haben wir das Prinzip des Hackathons aus der Softwareentwicklung auf Wachmacher übertragen: In einem Co-Working-Space in Berlin-Kreuzberg sind wir zusammengekommen und haben “from dusk til dawn” an Projekten gearbeitet — spontan in selbstorganisierten Arbeitsgruppen, mit wenig festgelegten Programm, eine echte “Unconference”. Dabei sind Kochexperimente herausgekommen wie die Guaraná-Falafel-Waffeln mit Mate-Reis, aber auch eine strukturierte Datenbank für koffeinhaltige Getränke. Uns hat das Koffein-Hacking großen Spaß gemacht und der erste Hackathon war sicher nicht der letzte.

Wie wird die Guarana Brause denn bisher vermarktet?
Abraham Taherivand: Bisher arbeiten wir mit ausgewählten Co-Working-Spaces zusammen. Ebenso gibt es die Guarana Brause in verschiedenen Hackerspaces und auf ausgewählten Events. Selbst vertreiben wir die Guarana Brause über Amazon.de bisher in verschiedenen Verpackungseinheiten: 10er Pack, 30er Pack und 90er Pack. Es gibt ebenso einige Firmen und (Tech-)Startups welche bei uns in einem Abo-Modell direkt bestellen.

Welche Kommunikationsmaßnahmen nutzen Sie bei der Vermarktung? Was machen Sie im Bereich Social Media?
Markus Klems: Wir benutzen hauptsächlich Twitter als Kommunikationsmedium, haben aber auch eine Facebook-Seite, einen Tumblr Blog usw. Wichtiger sind für uns aber Kooperationen mit unseren Freunden, insbesondere dem Premium Cola Kollektiv, 1337 Mate, der Meta Mate Bar in Berlin und vielen anderen. Präsenz auf Hacker-Events und Mundpropaganda helfen ebenfalls unser Produkt bekannter zu machen.

Richten Sie sich mit der Brause denn an eine bestimmte Zielgruppe?
Markus Klems: Das Verpackungsdesign richtet sich in erster Linie an Internet-affine Menschen, die Lolcats und Internet-Memes kennen und schätzen. Das Produkt einer koffeinhaltigen Schleckbrause ist aber auch für viele andere attraktiv; zum Beispiel Krankenschwestern in der Nachtschicht, Club-Gänger, Gamer, Studenten in der Prüfungsphase etc.

Trinken Sie denn selbst noch „echte“ Energy Drinks oder beschränken Sie sich auf die Brause?
Markus Klems: Mir sind die meisten Energy Drinks zu süß. Deshalb bin ich tatsächlich fast vollständig auf Guarana Brause umgestiegen. Alternativ trinke ich gerne Kaffee, Cola und Mate-Eistee.

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns für das offene und sehr interessante Interview und wünschen Guarana Brause weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link