Interview: Neubierig.de – Eine Reise durch die Bier-Welt

Kein anderes Getränk ist hierzulande wohl so zahlreich und vielfältig vertreten wie das Bier. Es gibt Helles, Dunkles, Weizenbier, Biermischgetränk und noch viele weitere Arten mehr. Kein Wunder also, dass es Websites wie „Neubierig.de“ gibt, die sich intensiv mit dieser Artenvielfalt beschäftigen. Michael König hat „Neubierig.de“ ins Leben gerufen, um zu zeigen, was er rund ums Bier erlebt. Es ist eine Reise, bei der man ständig neue Sachen und Leute kennenlernt – und genau das hält er auf seiner Website für andere Bierliebhaber fest.

about-drinks sprach mit Michael König, dem Gründer und Betreiber von „Neubierig.de“, über Bier, seine Website und die Idee dahinter.

Erzählen Sie unseren Lesern, worum es sich bei der Homepage „neubierig.de“ handelt.
Michael König: Neubierig.de ist mein Hobby und zugleich auch die Motivation für dieses Hobby. Ich bin vor einiger Zeit dem Thema Bier näher gekommen und versuche mit neubierig.de das zu zeigen, was ich rund ums Bier erlebe. Und natürlich gehören da in erster Linie auch Bierverkostungen zu – und hier muss ich auch sagen, dass ich bei weitem nicht alle Bierstile kenne und auch kein Bierprofi bin … ich versuche einfach mein Geschmacksempfinden subjektiv zu beschreiben. Ob das gut oder schlecht ist, muss der Leser entscheiden. Das Ganze ist wie eine Reise, bei der man neue Sachen und Leute kennenlernt. Das ist neubierig.

Wie entstand die Idee zu der Homepage?
Michael König: Ich war schon vor der Homepage auf Facebook mit der Seite „Bier aus Franken“ (www.facebook.com/BierAusFranken) unterwegs. Einfach nur aus der Idee heraus, dass Bier das perfekte Thema für Social Media ist. Facebook bietet die Möglichkeit, solche Ideen und Versuche relativ schnell und einfach zu verwirklichen. Und Anfang 2011 legte ich mit der Facebook-Seite rund um fränkische Biere los.
„Bier aus Franken“ wurde relativ schnell groß, und ich lernte auch Biere und Leute aus der Szene außerhalb Frankens kennen. Dass ich so ein Bierfreak werde, hätte ich am Anfang nicht gedacht.  Auf Facebook verfliegen die Informationen zu schnell, eine Homepage wurde praktisch zum MUSS. Und da kam ich auf das Wortspiel „neubierig“ und schon wurde die Homepage aus der Taufe gehoben.

Welche Zielgruppe wollen Sie mit der Homepage ansprechen? Gibt es ein bestimmtes Leserprofil, das Sie bedienen wollen?
Michael König: Ganz klar, das Thema ist Bier. Also sind die Zielgruppe all diejenigen Leute, die sich für Bier interessieren und Bier kennenlernen wollen. Durch „neubierig.de“ kann ich zeigen, dass Bier mehr als nur Einheitsgeschmack ist, dass man mit Bier nicht den Regenwald retten muss, dass die Formel 1 auch mit anderen Bieren wunderbar anzuschauen ist oder dass der Lieblingsfilm im TV mit einem handwerklich gebrauten Bier noch besser ist, als mit dem Bier, das in der Werbung erscheint. Alle, die das erkennen, sind für mich die Zielgruppe von neubierig. Personen wie ich eben.

Was macht neubierig.de so besonders?
Michael König: Puuuh, das ist natürlich aus meiner Sicht heraus schwer zu sagen. Letztendlich muss das der Leser entscheiden, denn ich bin nicht der einzige, der über Bier bloggt. Man muss, so denke ich, authentisch wirken. Die Szene rund ums Bier ist oft sehr kritisch, saugt aber alles Neue sofort auf. Vielleicht ist das auch so, wie es bei einer Brauerei sein muss … man muss die Person, die dahintersteht, kennen.

Ist Ihre Homepage mit sozialen Netzwerken verknüpft? Wenn ja, welchen Vorteil sehen Sie darin?
Michael König: Ja, ist sie. Soziale Netzwerke sind meine andere Leidenschaft. Neue Dinge ausprobieren, schauen wie die Community darauf reagiert usw. Persönlich würde ich mich als Facebook-Junkie bezeichnen, das ist wohl auch mit der Grund, warum ich gerade in diesem Netzwerk so aktiv bin.
Soziale Netzwerke bieten einen noch schnelleren Kontakt als eine Homepage. Infos, die jetzt nicht unbedingt einen Artikel wert sind, lassen sich ideal verbreiten, auch zur Vor- und Nachbereitung von Artikeln im Blog eigenen sich diese Medien besonders. Hier erreicht man einfach die Leute, ohne intensive Social-Media-Arbeit geht heute nichts mehr. Ich beobachte auch die Bierszene in den Sozialen Medien, oft fallen mir da Ideen zu anderen bierigen Seiten, die sich in den sozialen Medien tummeln, ein – seien es Verbände, Firmen oder Brauereien. Wer weiß? Vielleicht darf ich diese auch irgendwann verwirklichen. Ich finde auf jeden Fall, dass dieses Thema gerade in der Bierbranche noch nicht sehr ernst genommen wird.

Wollen Sie die Homepage noch weiterentwickeln? Gibt es neue Ideen oder Aktionen, die sie für die Zukunft planen?
Michael König: Im Moment finde ich es spannend so wie es ist. Es tut sich eigentlich ständig was. Einladungen zu Bierverkostungen oder Brauereiführungen. Es macht Spaß! Spannend ist auch die neue „Neubierig“-App für iOS und Android, die in Zusammenarbeit mit der Appsourcing GmbH aus Leipzig entstanden ist. Jedes Bier, das bei uns vorgestellt worden ist, kann von der App per Bilderkennung erkannt werden. Infos hierzu gibt’s natürlich auch auf der Neubierig-Homepage.
Aber für 2013 hab ich noch etwas Großes geplant, ich werde im Juni und Juli meine Diplom-Biersommelier machen. Schauen wir mal, wie es sich danach dann weiterentwickelt.

[box style=“rounded“]Wir bedanken uns für das offene und interessante Interview und wünschen „Neubierig.de“ weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/box]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link