Interview: Lömmelömm – Rheinische Tradition im frischen Design

„För mich noch en Kölsch, för de Jung noch eine Lömmelömm!“ – diesen Satz werden viele ältere Kölner wohl noch kennen. In den 1950er-Jahren war es, als Lömmelömm als erfrischende, alkoholfreie Alternative zum Kölsch angeboten wurde. Damals stellten die Wirte das Getränk meist selbst noch her. 2013 entschloss sich Christian Remmert kurzerhand, das traditionsreiche kölsche Getränk im frischen Design wieder zurück in die Brauhäuser und Veedelskneipen („Veedel“ bedeutet auf Kölsch soviel wie „(Stadt-)Viertel“) zurückzubringen. Dass er damit so viel Erfolg haben würde, dachte er jedoch selbst nicht …

about-drinks sprach mit Christian Remmert – dem Mann, der Lömmelömm wieder auf den Markt gebracht hat – über das Getränk, dessen Geschichte und Namen.

Das Wichtigste zuerst: Woher kommt der Name „Lömmelömm“ und was bedeutet er?
Christian Remmert: Der Name „Lömmelömm“ kommt aus dem Ripuarischen, das ist eine rheinische Mundart, zu denen auch der Kölsche Dialekt gehört. Lömmelömm bedeutet auf Hochdeutsch ganz einfach „Limonade“! „För mich noch en Kölsch, för de Jung noch eine Lömmelömm!“ – das ist ein Satz, den viele Kölner noch von früher aus ihrer Veedelskneipe kennen.

Lömmelömm ist also eine kölsche Limonade. Welche Geschmacksrichtungen gibt es denn?
Christian Remmert: Wir sind mit zwei Geschmacksrichtungen an den Start gegangen: Lömmelömm Orange als fruchtige Erfrischung und Lömmelömm Apfel als leckerer Durstlöscher. Die ursprüngliche Lömmelömm war allerdings meistens Orange.

„Die erste Erfolgsgeschichte, die nicht in einer Garage begann“ heißt es auf Ihrer Homepage. Wo und wann ist die Limonade denn ursprünglich entstanden?
Christian Remmert: Lömmelömm ist ursprünglich in einer Kneipe erfunden worden! In den späten 1950er-Jahren wurde Lömmelömm meist in der Geschmacksrichtung Orange als erfrischende, alkoholfreie Alternative zum Kölsch vom Wirt eigenhändig hergestellt und selbst abgefüllt. Mit Erfolg: Denn Lömmelömm war damals schon nicht nur bei Kindern sehr beliebt!

Sie haben die Limonade in diesem Jahr wieder in die Brauhäuser gebracht. Wie kam es dazu?
Christian Remmert: Ich hatte in Kölner Veedelskneipen immer mal wieder von Lömmelömm gehört. Viele Kölner haben sich gefragt, warum es sie eigentlich nicht mehr gibt, obwohl sie doch so lecker geschmeckt hat. 2013 war es also höchste Zeit, Lömmelömm zurück auf den Markt zu bringen. Die neue Lömmelömm wird nach alter Tradition, aber natürlich mit modernsten Mitteln hergestellt. Sie schmeckt deshalb mindestens so lecker wie früher. Und natürlich hat sie auch ein neues, frisches Design bekommen!

Richten Sie sich mit dem Getränk denn auch nur an Kneipen- und Brauhaus-Besucher?
Christian Remmert: Unsere eigentliche Idee war es, dieses Getränk aus alter rheinischer Tradition zunächst einmal wieder zurück in die Kölner Veedelskneipen und Brauhäuser zu bringen. Das hat sich aber schnell herumgesprochen – und mittlerweile ist die echt kölsche Erfrischung auch überregional beliebt.

Über welche Distributionswege wird Lömmelömm vermarktet?
Christian Remmert: Natürlich über den klassischen Distributionsweg der Getränkefachgroßhändler, über die wir viele Kneipen, Brauhäuser und Gaststätten – nicht nur in Köln! – beliefern. Aber immer mehr Menschen möchten Lömmelömm auch Zuhause trinken. Deshalb gibt es jetzt schon einen Internetshop, der Lömmelömm anbietet und in einigen Getränkeabholmärkten kann man Lömmelömm mittlerweile ebenfalls kaufen.

In welchen Gebindegrößen ist die Limonade erhältlich?
Christian Remmert: Lömmelömm gibt es im Moment in der 0,275 l Longneck-Glasflasche im Kasten à 20 Flaschen.

Welche Kommunikationsmaßnahmen nutzen Sie zur Vermarktung? Was machen Sie im Bereich Social Media?
Christian Remmert: Wir nutzen ganz klassisch in den Kneipen die üblichen Kommunikationswege wie Plakate, Bierdeckel etc. Außerdem sind wir im Internet unter www.loemmeloemm.de zu finden – und wir haben eine Facebookpräsenz unter www.facebook.com/loemmeloemm. Vorbeischauen lohnt sich, denn hier werden so kultige Dinge verlost wie die ultimative Lömmelömm Orange-Badeinsel …

Wie geht es denn weiter? Gibt es schon Pläne für neue Geschmackssorten oder gar ein weiteres ur-kölsches Getränk?
Christian Remmert: Wir sind selbst überrascht davon, wie gut unsere bisherigen beiden Sorten ankommen. Damit ist der Anspruch an weitere Sorten natürlich sehr hoch! Klar ist: Sie werden kommen. Sie werden fruchtig sein. Und hoffentlich genauso lecker wie die bisherigen! Wir arbeiten daran!

loemmeloemm.de | facebook.com/loemmeloemm

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns für das offene und sehr interessante Interview und wünschen Lömmelömm weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link