Buah Teaser

Interview: Buah – Smoothies neu erfunden

Smoothies neu zu erfinden, das war das Ziel der beiden Geschwister Jessica und Daniel Krauter. Mit Buah bieten sie ihren Kunden nun Smoothies aus der Tüte. Die gefriergetrockneten Fruchtstückchen kann sich jeder selbst im Mixer mit einer Basis seiner Wahl – sei es Wasser, Tee oder beispielsweise auch Martini – zubereiten. Sechs verschiedene Mischungen sind momentan erhältlich. Und damit es – wie es sich für einen echten Smoothie gehört – auch richtig gesnund ist, enthält jede Mischung jeweils ein Superfood.

Jessica Krauter, gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Krauter CEO bei Buah, spricht erzählt im Interview von den Smoothies, der Idee dazu sowie den weiteren Plänen.

Sie haben „Smoothies neu erfunden“. Wie das?
Jessica Krauter: Smoothies aus der Tüte. Der Inhalt besteht aus gefriergetrockneten Fruchtstückchen, die einfach in Mixer gegeben werden mit einer Basis wie Wasser, Tee oder z.B. auch Martini.

Wie kommt man denn zu einer solchen Idee?
Jessica Krauter: Im Urlaub in Costa Rica und in Thailand haben wir jeden Morgen Smoothies getrunken. Die Frage kam auf, wieso wir dies nicht in Deutschland machen. 3 Gründe gab es dafür.

  • Es ist zu aufwendig
  • Die Banane ist oft matschig
  • Die Ananas ist unreif oder sie ist nicht im Sortiment vorhanden

Wir wollten uns den Luxus, den wir im Ausland hatten, auch in Deutschland gönnen. So tüftelten wir ein Jahr lang mit Freunden in der WG-Küche, bis wir die perfekten Smoothie-Mischungen hatten.

Welche Vorteile gibt es bei dieser Art der Smoothies gegenüber „gewöhnlichen“ Smoothies?
Jessica Krauter: Es gibt mehrere Vorteile:

  • Die Smoothies sind ein Jahr lang haltbar und alle Vitamine sind dank der Gefriertrocknung noch enthalten
  • Du erhältst die leckeren Fruchtstücke das ganze Jahr, auch im Winter wenn die Saison für Erdbeere vorüber ist
  • Jeder Smoothie enthält Superfoods wie z.B. die Goji Beere, die das Immunsystem stärkt
  • Die Kunden können kreativ in der Küche sein und sich nicht nur Smoothies mixen, sondern auch Salatdressings, Soßen, es zum Snacken nehmen oder ins Müsli machen
  • Die Früchte, wie z.B. die Ananas, wird im Herkunftsland reif eingefroren und dementsprechend sind mehr Vitamine enthalten. Nicht wie die Ananas im Supermarkt, die unreif in Deutschland ankommt und die Vitamine sich nicht entfalten können.

Aber gibt es denn keinerlei Nachteile?
Jessica Krauter: Dadurch, dass es ganze Fruchtstücke sind, bekommt man nur ein Smoothie aus einer Packung heraus, was wiederum aber auch praktisch ist, weil es vorportioniert ist. Manche sehen den Mixer als Nachteil, wir hingegen haben dies bewusst gewählt, damit der Kunde selbst noch tätig ist und sein eigenes Werk kreiert.

Welche verschiedenen Mischungen gibt es?
Jessica Krauter: Wir haben sechs verschiedene Mischungen mit jeweils einem Superfood. Darunter versteht man Lebensmittel mit einer außergewöhnlich hohen Nährstoffdichte und oft geringer Kalorienanzahl. Superfoods sind Medizin und können zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt werden, da sie antioxidativ und entzündungshemmend wirken. Jeder Smoothie hat somit eine andere Wirkung. Sei es der Energybär, der dich fit durch den Tag bringt, oder der Sonnenschein, in dem die Ananas den größten Anteil einnimmt. Ananas ist der gesunde Glücklichmacher. Sie enthält Serotonin, einen stimmungsaufhellenden Botenstoff. Durch die Aufnahme von Ananas wird Deine Laune verbessert. Wir wollen glückliche Kunden! :-)

Die Mischungen lassen Sie in soziale Einrichtungen in Berlin und Luzern zusammenstellen? Wie kam es dazu?
Jessica Krauter: Genau, wir lassen in Behindertenwerkstätten abfüllen und haben dadurch schon neue Arbeitsplätze geschaffen. Das ist echt toll zu sehen. Ich kam bei einer Messe darauf, als ich eine Firma gefragt hab, wie diese abfüllen.

Richten Sie sich an eine spezielle Zielgruppe?
Jessica Krauter: Ja wir richten uns an drei verschiedene Zielgruppen: An Unternehmer, die wenig Zeit haben. Aber auch an Mütter, die berufstätig sind und bei denen die Kinder sonst kein Obst essen. Ebenfalls an die Sportler, die sich nach dem Training stärken wollen

Über welche Distributionswege wird das Produkt vermarktet?
Jessica Krauter: Über unseren Online-Shop; Fitnessstudios; Reformhäuser, Vegan-Läden; Unternehmen.

Welche Kommunikationsmaßnahmen setzen Sie dabei ein? Was machen Sie speziell im Bereich Social Media?
Jessica Krauter: Wir sind auf Instagram stark aktiv. Ansonsten machen wir viel über PR. Hinter unserem Produkt steckt eine interessante Geschichte. Wenn ich ehrlich bin, wollte ich auch nie selbstständig werden. Aber es kam, wie ihr seht, doch anders. Inzwischen liebe ich die Selbstständigkeit.

Wie sehen die Pläne für die nächsten Monate aus und was ist das langfristige Ziel, das Sie mit Buah erreichen möchten?
Jessica Krauter: Wir bringen neue Produkte auf den Markt, die es in Deutschland noch nicht gibt. Unser Langfristiges Ziel ist, dass der Kunde sich online seinen Lieblings-Smoothie zusammenstellen kann und wir selbst eine Gefriertrocknung haben, damit wir exotische Früchte nach Deutschland importieren können.

Buah | buah.de | facebook.com/buahsmoothies

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns bei Jessica Krauter für das offene und sehr interessante Interview und wünschen Buah weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link