Interview: 10T30 Kopfgetriebeöl – schmiert Kopf und Kehle

Dieses Öl ist nicht für den Motor, sondern für die Kehle gedacht: Das 10T30 Kopfgetriebeöl richtet sich an „knallharte Spritschlucker“ und ist garantiert nichts für „Schlaglochbremser“ oder „Hard-Rock-leise-Hörer“. Der Nusslikör nach Omas altem Hausrezept, verfeinert mit Karamell und Tonkabohne, kommt stilecht in einer eigens für die Spirituose entwickelten Öldose daher. Jeder, der sich traut, sollte sich selbst vom Kopfgetriebeöl überzeugen und mit dem 10T30 Kopf und Kehle schmieren.

about-drinks sprach mit Kopfgetrieböl-Macher Marius Müller, der im Familienunternehmen von der Planung über den Wareneinkauf bis zur Abfüllung und Verkauf für alles selbst zuständig ist.

10T30 Kopfgetriebeöl – Getränk oder Fahrzeugöl?
Marius Müller: Weder noch – eher ein Mix aus beidem. Wie der Name schon sagt, ist Kopfgetriebeöl eine spezielle Art von Getriebeöl, nämlich für den menschlichen Körper, daher eher ungeeignet für Fahrzeuge.

Was ist denn alles drin im Kopfgetriebeöl?
Marius Müller: Die optimierte Version von Omas Nusslikör. Die Basis ist hauptsächlich hausgebranntes Feuerwasser (Obstbrand). Für die Farbe ist Karamell verantwortlich. Die Konsistenz verdanken wir dem Honig. Für den Geschmack machen wir uns die Vorteile der Walnuss zu Nutze … und für den besonderen Kick ist die Tonkabohne drin.

Und woher kommt der Name?
Marius Müller: Abgeleitet vom Öl „10W30“ haben wir uns für „10T30“ entschieden. 10 steht für 10 Zutaten, T für Tonka und 30 für 30 Prozent Alkohol. Der außergewöhnliche Name „Kopfgetriebeöl“ war ein Versprechen eines Freundes in einer feucht-fröhlichen Runde.

Auf Ihrer Homepage steht es bereits: „Wie zur Hölle kommt Mann auf so ne Idee?”
Marius Müller: Hinter der Ideenfindung steckt eine lange Geschichte (auf unserer Homepage kann man diese auf 6 Seiten nachlesen oder von unserem Hörbuch vorlesen lassen). Kurze Zusammenfassung: Viel Alkohol und sieben Freunde fürs Leben, denen an einem Abend kein Getränk männlich genug war, lassen einen auf so eine Idee kommen.

Der Likör wird natürlich nicht in eine „normale“ Glasflasche abgefüllt. Sie haben sich auch hier etwas Besonderes einfallen lassen. Was denn?
Marius Müller: Da unser „Kopfgetriebeöl“ zunächst nur für den Eigengebrauch als Partygag gedacht war, haben wir die ersten paar Liter in eine gründlich ausgespülte Motoröldose gefüllt, eigenes Etikett drauf und Spaß gehabt. Aufgrund der hohen Nachfrage haben wird uns dann doch für eine lebensmittelechte und alkoholresistente, extra für uns entwickelte „Öldose“ entschieden.

Welche Zielgruppe wollen Sie mit dem Produkt ansprechen? Autoschrauber und Tuningexperten?
Marius Müller: Alle, die Benzin im Blut haben und ständig auf der Suche nach dem besonderen Kick sind. Individuen, die die nötige Portion Männlichkeit und den gewissen Humor haben, um aus einer Öldose zu trinken.

Sie sind aber sicher auch auf einigen Auto- oder Tuning-Events vertreten, oder?
Marius Müller: Ja, sind wir. Wir waren dieses Jahr auf ziemlich vielen Messen. Wir waren auf jedem Tuningtreffen im Süddeutschen Raum vertreten. Viele Bikertreffen waren auch dabei, Tuning-World, Klassikwelt. Des Weiteren sind wir dieses Jahr noch auf der Essen Motor Show und auf der Custombike-Show in Bad Salzuflen vertreten.

Passend zu dem Likör gibt es auch noch einen Energy Drink. Wie heißt dieser und was ist das Besondere daran?
Marius Müller: Diese interessante Geschichte wäre eigentlich ein eigenes Interview wert. Zusammengefasst ist Drift Energy ein Projekt, das ein Kumpel von uns begonnen hat, der genau wie wir den besonderen Tuning-Lifestyle in einem Getränk verkörpert. Außerdem passen die Namen sehr gut zusammen – Drift on oil – und ergänzen sich geschmacklich ideal. Wir arbeiten sehr eng mit den Jungs von Drift Energy zusammen und versuchen uns, wo es nur geht, gegenseitig zu puschen.

Über welche Distributionswege wird das Produkt denn vermarktet?
Marius Müller: Unser Hauptgeschäft läuft über die Internetseite www.kopfgetriebeoel.de. Des Weiteren haben wir einen ständig wachsenden Pool an Vertriebspartnern, wie z.B. Supermärkte, Getränkemärkte, Kioske (hier nachzulesen: www.kopfgetriebeoel.de/filialen). Wer sich mehr für das Produkt interessiert, kann auch bei uns zuhause vorbei schauen, uns beim Produzieren über die Schultern sehen, und den Stoff vor Ort kaufen.

Welche Kommunikationsmaßnahmen nutzen Sie bei der Vermarktung der Produkte? Was machen Sie im Bereich Social Media?
Marius Müller: Wir freuen uns sehr über die ganzen Vorteile vom Internet (unter anderem Facebook) und nutzen diese sehr gerne, um unsere Fans immer auf dem neusten Stand zu halten. Auf Youtube und in Kinos läuft unser Werbespot: www.youtube.com/watch?v=tTFLXKnlWI4. Wir haben auch sehr viel persönlichen Kontakt mit Kunden auf Events und Messen.

Wie geht es nun weiter mit dem Kopfgetriebeöl?
Marius Müller: Aufgrund der hohen Nachfrage wird Anfang kommenden Jahres unsere „Garagen-Fabrik“ erweitert und umgebaut, um optimal produzieren zu können. Es sind noch mehr Projekte geplant, um die Produktpalette von Kopfgetriebeöl zu erweitern. Des Weiteren sind wir immer auf der Suche nach neue Vertriebswegen und interessanten Partnern, um unser Netzwerk zu erweitern.

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns für das offene und sehr interessante Interview und wünschen 10T30 Kopfgetriebeöl weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link