innocent: Kleine feine Smoothies und „Das Große Stricken“

Im dritten Teil unseres Themen-Specials rund um Saft, Smoothies & Co. geht es heute um innocent. Das Unternehmen, das 1998 von drei College-Freunden in Großbritannien gegründet wurde, ist mittlerweile europaweiter Smoothie-Marktführer. Neben den zu 100% natürlichen Getränken, nachhaltiger Produktion und Verpackung engagiert sich innnocent mit seiner eigenen Stiftung in Entwicklungsprojekten. Des Weiteren werden bei der Aktion „Das Große Stricken“ jährlich selbstgestrickte Mützchen für die Flaschen gesammelt, die ab Ende Januar in den Regalen stehen. Von jedem verkauften Smoothie mit Mütze werden dann 20 Cent an das Deutsche Rote Kreuz gespendet: innocent – Getränke, die Gutes tun!

about-drinks unterhielt sich mit Line Dillon, Marketing Managerin DACH, über die Geschichte des Unternehmens, die Produkte sowie die Stiftung und die Aktion „Das Große Stricken“.

Erzählen Sie unseren Lesern zuerst bitte, was innocent genau ist!
Line Dillon: innocent stellt Smoothies und Säfte aus 100% Obst her. Diese sind nicht nur gesund, sondern schmecken auch gut. Und das hat einen Grund: Die Auswahl der Früchte wird bei innocent mit enormer Akribie betrieben. Ein eigenes Experten-Team ist ausschließlich damit beschäftigt, weltweit die besten und leckersten Früchte zu finden. Dazu gehören zum Beispiel die auf Vulkanerde gereiften Alphonso-Mangos aus Indien, die aromatischsten Mangos der Welt. Oder die besonders fruchtigen und saftigen Camarosa-Erdbeeren aus Spanien. Aber niemals: Konzentrate, zugesetzter Zucker, Süß- oder Farbstoffe, Aromen oder ähnlich Unnatürliches. Denn in innocent Smoothies und Säfte kommt pures Obst hinein und sonst nichts.

Wie groß ist das Produktportfolio?
Line Dillon: In Deutschland besteht das Sortiment derzeit aus acht Smoothies in 250 ml Flaschen und vier Smoothie-Packungen (750 ml). Außerdem gibt es acht verschiedene gekühlte Fruchtsäfte. Angefangen vom klassischen Orangensaft über einem Mix aus Himbeeren und Apfel bis hin zu unserem Tropischen Saft.

Man findet unsere kleinen, feinen Smoothies und Säfte unter anderem bei Feinkost Lindner, REWE, Kaufland, toom, Karstadt/Perfetto, HIT, Kaiser’s Tengelmann, Starbucks, in einigen Yorma’s- und Penny-Filialen und Edeka-Märkten sowie in zahlreichen kleinen Delis und Cafés. In dem ein oder anderen Supermarkt bekommt man auch Kinder-Smoothies von innocent.

Wie begann die Geschichte von innocent?
Line Dillon: Drei College-Freunde – alle Mitte zwanzig und nach dem Studium in guten Jobs – beschlossen im Sommer 1998, gemeinsam ein Unternehmen zu gründen. Auf der Suche nach einer Geschäftsidee hatten sie viele Ideen wieder verworfen. Zum Beispiel die sich automatisch füllende Badewanne – Wasser und Elektrizität, das war einfach zu gefährlich. Doch dann hatten sie einen Geistesblitz, der nicht nur ihr Leben verändern sollte, sondern auch das vieler gesundheitsbewusster Menschen in ganz Europa: pure Frucht-Smoothies, die nur aus besten Zutaten bestehen und sonst nichts.

Drei volle Eimer und eine Idee mit Zukunft
Also kauften die drei Freunde Adam, Jon und Richard für 500 Pfund (umgerechnet rund 600 Euro) Obst, pressten, mixten und pürierten es und verkauften die so entstandenen Smoothies bei „Jazz on the Green“, einem kleinen Musikfestival im Londoner Regent‘s Park. Auf einem Schild fragten Richard, Jon und Adam (die mit Nachnamen Reed, Wright und Balon heißen und heute die Chefs von innocent sind) ihre ersten Kunden: „Sollen wir unsere Jobs aufgeben und diese Smoothies machen?“ Davor stellten sie zwei Kübel. Auf einem stand „Ja“, auf dem anderen „Nein“. Sonntagabend war der „Ja“-Eimer voll mit leeren Fläschchen. Montagfrüh kündigten Richard, Jon und Adam ihre Jobs. Nach einem Dreivierteljahr Planen und Ausprobieren wurde im April 1999 der erste innocent Smoothie beim örtlichen Sandwich-Shop „Out to Lunch“ ins Sortiment aufgenommen. Am Ende des ersten Verkaufstages stapelten die drei Neugründer vor dem Shop Milchkästen übereinander, um ihren Verkaufserfolg durch das Fenster erspähen zu können. Zu ihrer großen Freude war die Hälfte der 24 ersten innocent-Flaschen nicht mehr da.

Marktführer in Europa
Es war der Beginn einer Erfolgsgeschichte: In Großbritannien gehören innocent Smoothies (sowie die natürlichen Fruchtsäfte und Veg-Pots, die dort inzwischen das innocent-Sortiment erweitert haben) zum Alltag vieler Menschen. Zusätzlich expandierte innocent in den letzten Jahren in 13 weitere Länder: Österreich, Deutschland, Schweiz, Irland, Frankreich, Spanien, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Dänemark, Norwegen, Finnland und Schweden. Und hat 2012 die beliebten frischen Fruchtsäfte auch in Deutschland auf den Markt gebracht. Heute ist innocent europaweit Smoothie-Marktführer.

Welches sind die Werte, die das Unternehmen vermitteln möchte?
Line Dillon: Wir möchten die Dinge ein wenig besser hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben, deswegen übernehmen wir Verantwortung für die Auswirkungen, die unserer Firma auf die Gesellschaft und die Umwelt hat. So versuchen wir, diese Auswirkungen von möglicherweise Negativem zu möglichst Neutralem oder – viel besser noch – sogar zum Positiven zu verändern. Es ist eines unserer höchsten Ziele, ein nachhaltiges Unternehmen zu sein, so dass wir einen durch und durch positiven Beitrag zur Erhaltung unserer wunderbaren Welt beitragen können. Wir stehen für 100% natürliche Getränke, faires Obst, nachhaltige Verpackung sowie Produktion und teilen unsere Gewinne. Mehr Infos dazu gibt es hier: http://innocentdrinks.de/ueber_uns/werte_start.php

2004 wurde die innocent foundation gegründet. Was hat diese für Ziele?
Line Dillon: Die innocent foundation ist unsere eigene Stiftung, die Entwicklungsprojekte in den Ländern, aus denen unser Obst kommt, unterstützt. Sie wurde 2004 von uns gegründet und verfolgt das Ziel, mit lokalen Gemeinden für eine nachhaltige Zukunft für Menschen und Umwelt zu arbeiten. Dazu fördert die innocent foundation vor allem innovative Projekte, die natürliche Ressourcen nutzen, um eine bessere Zukunft zu gestalten. Derzeit hat sich unsere innocent foundation das Ziel gesetzt, den Hunger der Welt zu lindern. Alles zur innocent Foundation gibt es hier zu lesen: http://innocentdrinks.de/ueber_uns/werte_gewinneteilen.php

Momentan läuft auch wieder die jährliche Benefizaktion „Das Große Stricken“. Worum genau geht es dabei?
Line Dillon: Seit 2011 veranstalten wir in Deutschland „Das Große Stricken“. Jedes Jahr unterstützen uns viele liebe Freiwillige und stricken uns kleine Mützen für unsere Smoothies. Ab Ende Januar setzen wir sie auf unsere Fläschchen und stellen sie in Supermärkte im ganzen Land. Für jeden verkauften Smoothie mit Mütze spenden wir 20 Cent an das Deutsche Rote Kreuz, das damit ältere Menschen warm durch den Winter bringt. Um noch mehr Menschen helfen zu können, haben wir uns zum Ziel gesetzt, den Rekord aus dem Vorjahr zu brechen: Damals kamen im ganzen Land 244.357 Mützchen zusammen.

Und an wen genau wird das Geld dann gespendet?
Line Dillon: Wir arbeiten in den unterschiedlichen Ländern jeweils mit unterschiedlichen Organisationen zusammen. In Deutschland kommt das Geld älteren Menschen zugute, indem das DRK Begegnungstage, Strickkränzchen, Freiwilligenarbeit und viele andere Projekte organisiert, die für wichtige zwischenmenschliche Wärme sorgen. In Österreich spenden wir das Geld an die Caritas und in der Schweiz an Pro Senectute.

Wie viele Mützchen haben Sie bereits erhalten?
Line Dillon: In Deutschland haben wir im vergangenen Jahr 244.357 Mützchen von fleißigen Stricker bekommen, was eine Spendensumme von 48.871,40 € für das Deutsche Rote Kreuz ergab, die mit dem Geld ältere Menschen warm durch den Winter bringen. Da erst vor kurzem der Einsendeschlusss für das diesjährige „Große Stricken“ war, sind wir mit dem Mützchen-Zählen noch nicht ganz fertig, aber es sieht so aus. Als könnten wir einen neuen Mützchen-Rekord aufstellen.

Über die Jahre hinweg wurden in Deutschland, Österreich und in der Schweiz bereits 1.748.455 Mützchen gestrickt, wodurch wir älteren Menschen mit ca. 497.962 Euro unterstützen konnten.

Es gibt auch viele Prominente, die sich an der Aktion beteiligen – welche wären da zu nennen?
Line Dillon: Im letzten Jahr haben einige Prominente die Buntstifte schwingen lassen und uns ihr persönliches  Mützchen entwofen. Dazu gehören unter anderem Frauke Ludowig, Otto Waalkes, Regina Halmich, Roger Cicero, Ruth Moschner, Ann Kathrin Kramer, Joko Winterscheidt, Jana-Ina  Zarella, Bärbel Schäfer und viele mehr. Comedian Otto Waalkes hat ein Mützchen mit den berühmten Ottifanten verziert und auch Ex-Boxerin Regina Halmich setzte auf Tiere und designte eine Katzen-Mütze. Die Leidenschaft für die Musik kommt bei Sänger Roger Cicero auch auf seinem Mützchen-Entwurf mit Musiknoten zum Vorschein. Und Schauspielerin Ann-Kathrin Kramer unterstützt mit ihrem selbstentworfenen Mützchen nicht nur den guten Zweck, sondern setzt auch ein Zeichen für Love & Peace.

innocent | innocentdrinks.de | facebook.com/ObstZumTrinken
Das große Stricken | dasgrossestricken.de
the innocent foundation | innocentfoundation.org

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns bei Line Dillon für das offene und sehr interessante Interview und wünschen innocent weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link