Teaser Caffo

Im Fokus: Italienischer Marktführer Caffo Vecchio Amaro del Capo

In der italienischen Heimat ist die Distilleria Caffo mit ihrem Vecchio Amaro del Capo Marktführer im Bereich der Kräuterbitter-Liköre. Auch in Deutschland will man ähnlich erfolgreich werden. Worauf man dabei setzt? Auf die Herstellung aus 29 verschiedenen Kräutern, Wurzeln, Blüten und Zitrusfrüchten und die 45-70 verschiedenen Geschmäcker. Und das zeigt Wirkung: In nur fünf Jahren ist der Vecchio Amaro del Capo auf der Liste der meistverkauften italienischen Kräuterliköre in Deutschland auf Platz vier vorgerückt. Genug soll das aber noch längst nicht sein…

about-drinks sprach mit Domenico Tripaldi, Geschäftsführer der Caffo Deutschland GmbH, über die Distilleria Caffo, den Vecchio Amaro del Capo und die Pläne in Deutschland.

Erzählen Sie uns etwas über die Geschichte der Distilleria Caffo. Seit wann gibt es diese und wie sah die Entwicklung aus?
Domenico Tripaldi: Die Distilleria Caffo wurde 1915 gegründet. Wir haben also 2015 Jubiläum gefeiert. Das Unternehmen wird in der vierten Generation von der Familie Caffo geführt. Die Destilleria Caffo wurde gegründet in Santa Venerina, einem 3000-Seelen-Dorf auf Sizilien. Das Gebiet rund um den Etna ist zwar ein Weinanbaugebiet, aber der kleine Ort beherbergte 16 Brennereien und es entbrannte ein Krieg um Rohstoffe wie Wein und Trester. Die Familie Caffo entschied sich dann, auf den sogenannten Kontinent zu kommen und in Kalabrien, wo es keine einzige Destilleria gab, aber ein großes Weinanbaugebiet, die Destelleria Caffo aufzubauen. Damals wurden hauptsächlich Brandy und Alkohol destilliert. Mit den Jahren wurden mehr und mehr Liköre gebrannt und in den 1960er Jahren der erste Amaro del Capo, der heute unsere Diamantspitze und das wichtigste Produkt ist, womit wir Marktführer in Italien sind.

Wie viele Produkte hat Caffo im Portfolio? Nennen Sie uns einige Besondere!
Domenico Tripaldi: Durch die lange Tradition haben wir ein breites Spektrum an unterschiedlichsten Produkten. In Deutschland sind es ca. 30. Im Laufe der Firmengeschichte kamen einige namhafte Distillerien zur Caffo-Gruppe hinzu. Darunter die Destilleria Friulia, wo unsere Grappe und Destillate gebrannt werden, und die traditionsreiche Destilleria Borsci in Tarent mit dem Borsci San Marzano, eine der ältesten Spirituosen Italiens.

Unser Hauptprodukt ist der Vecchio Amaro del Capo, der Kräuterlikör mit den meisten Auszeichnungen weltweit. Zu unserem Jubiläum haben wir den Riserva del Centenario kreiert. Dazu haben wir der Basis des Amaro del Capo einen Brandy aus dem Jahr 1972 hinzugefügt. Ein Produkt wie dieses gab es noch nie, was auch seinen Erfolg erklärt. Er wurde beispielsweise als „Kräuterlikör des Jahres“ beim ISW ausgezeichnet oder bei der Spirituosen Olympiade Spirits Selection, mit der großen Goldmedaille geehrt.

Natürlich zählen traditionelle Liköre zu unserem unser Portfolio, wie der Limoncello dell‘ Isola, für den wir 2,3 Kilo Zitronen pro Liter verwenden, der Borsci San Marzano oder unser hervorragender Grappa Stravecchia. Das sind alles preisgekrönte Produkte.

Der Vecchio Amaro del Capo ist also in seiner italienischen Heimat Marktführer im Bereich der Kräuterbitter-Liköre. Beschreiben Sie uns die Spirituose genauer!
Domenico Tripaldi: Der Vecchio Amaro del Capo wird nach einem traditionellen Rezept hergestellt. Er besteht aus 29 verschiedenen Kräutern, Wurzeln, Blüten und Zitrusfrüchten. Darunter Kamille, Koriander, Süßholz, Anis, Myrrhe Orangenblüte, Bitterorange und Safran. Und diese Vielfalt schmeckt man auch: Der Amaro del Capo vereint 45-70 verschiedene Geschmäcker, wie eine Gaschromatographie zeigen konnte. Andere ähnliche Produkte beinhalten 10-15 unterschiedliche Geschmacksprofile. Sein Geschmacksbouquet entfaltet sich am besten, wenn er eisgekühlt getrunken wird. Er ist dabei sehr vielseitig und eignet sich als Aperitif, als Digestiv und natürlich als Basis von Cocktails und Longdrinks.

Was unterscheidet Vecchio Amaro del Capo von anderen Kräuterlikören?
Domenico Tripaldi: Vor allem durch die Herstellung: Wir verarbeiten die tatsächlichen Rohstoffe, das heißt, wir haben es mit echten Früchten und Kräutern zu tun wie z.B. der Wildfenchel, die Orangen oder der Safran für die Farbe stammen von unseren eigenen Plantagen und werden handgepflückt und noch am selben Tag in der Destilleria verarbeitet. Der größte Unterschied zu anderen Kräuterlikören ist die Natürlichkeit des Produkts. Wir machen die Infusionen und Aromen noch selbst. Die getrennte Infusion der Zutaten einerseits und die Destillation andererseits bilden Kopf und Körper der Aromen und machen die Komplexität des Amaro del Capo aus.

Wir sagen: Man kann den Vecchio Amaro del Capo nur in Kalabrien herstellen, weil wir dort mit hervorragenden Rohstoffen gesegnet sind. Durch das Klima haben wir die beste Lakritze der Welt und eine Vielzahl an hervorragenden Zitrusfrüchten, wie z.B. der Bergamotte, die nur in Kalabrien wächst.

Seit wann ist das Produkt in Deutschland erhältlich. Wie sah die Entwicklung hier aus?
Domenico Tripaldi: Wir sind seit fünf Jahren auf dem deutschen Markt. Verglichen mit den Großen sind wir zwar in Deutschland noch klein, aber unser Wachstum ist bemerkenswert. In Italien ist der Vecchio Amaro del Capo bereits die meistverkaufte Spirituose auf dem Markt. Deshalb sind wir überzeugt, dass wir auch in Deutschland weiterhin unsere Erfolge feiern können. Und das nicht nur mit unserem Kräuterlikör.

Sie haben bereits vom Vecchio Amaro del Capo als Grundlage für Cocktails gesprochen? Können Sie uns ein paar Rezepte nennen?
Domenico Tripaldi: Das ist einer der großen Vorteile des Amaro del Capo. Durch die vielen Zitrusfrüchte und deren Ausgewogenheit ist er sehr gut mixbar, wie wir aus Deutschland und v.a. aus den USA als Feedback bekommen. Das geht von ganz einfachen Longdrinks, wie einem Capo Tonic (Amaro del Capo mit Tonic Water) bis zu von unseren Barkeepern kreierten Signature Drinks, wie z. B. der Calabrian Bug, der Negroni del Capo oder der 23+6. Sehr gut eignet er sich auch als Amaro Balis Mule, den wir mit Amaro del Capo und Balis mixen, einer neuen Basilikum-Ingwer-Limonade von Freunden aus München.

Über welche Distributionswege wird das Produkt in Deutschland vermarktet?
Domenico Tripaldi: Wir machen unsere Produkte über die Gastronomie bekannt, deshalb findet man sie überwiegend im Fach- und Großhandel und im organisierten Cash and Carry.

Welche Produkte der Distilleria Caffo sind noch auf dem deutschen Markt erhältlich?
Domenico Tripaldi: All unsere Produkte sind auf dem deutschen Markt erhältlich, da wir unser eigener Importeur sind. Wir wussten zwar von Anfang an, dass das ein langer und streckenweise steiniger Weg ist, aber wir sind von diesem Konzept überzeugt und es hat uns auch zum Erfolg geführt. Nach nur fünf Jahren sind wir auf der Liste der meistverkauften italienischen Kräuterliköre auf Platz vier.

Gibt es in Bezug auf Deutschland weitere Pläne von Caffo?
Domenico Tripaldi: Gerade wappnen wir uns mit Partnern und Mitarbeitern, um weiter auf dem deutschen Markt zu wachsen. Wir haben ein Agenturnetz, mit dem wir ganz Deutschland abdecken, und wir sind überzeugt, dass unser Produkt führend im Segment wird. Und ganz nach unserem Credo „semper ad maiora“, stets nach dem Besten strebend, werden wir weiter daran arbeiten, das italienische Lebensgefühl mit unseren Produkten in die Welt zu tragen.

Caffo | caffo.com | facebook.com/Distilleria-Caffo

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns bei Domenico Tripaldi für das offene und sehr interessante Interview und wünschen Caffo weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link