Teaser HUUBERT Weinschorle

HUUBERT – Eine Weinschorle aus Bayern erobert die Republik

Die Idee zu einer fertig gemischten Weinschorle kam den drei Freunden Rupert Schwarzbauer, Robert Pfab und Benjamin Vogt an einem entspannten Sommertag an der Isar. Schmecken sollte sie, frisch und für unterwegs gut geeignet sein, so dass sie gleichzeitig ihren Platz in Clubs, Bars und auf Festivals findet. Das ist ihnen mit ihrer HUUBERT Weinschorle prächtig gelungen. Sie haben einen Getränkeklassiker neu aufgelegt. Ihr Produkt bringt die Weinschorle ohne lästiges Mischen und überschwappende Gläser auf Tanzflächen und Picknickdecken. Von Bayern aus hat sich die „Eule“ auf den Weg gemacht, die Republik zu erobern.

about-drinks sprach mit Rupert Schwarzbauer, einem der drei Gründer und Geschäftsführer der HUUBERT GmbH & Co. KG, der zuständig für die Bereiche Produktion und Vertrieb ist.

Was genau ist HUUBERT?
Rupert Schwarzbauer: HUUBERT ist eine fertig gemischte Weinschorle. Es gibt HUUBERT in bisher zwei Geschmacksrichtungen: HUUBERT weiss und HUUBERT rosé. Beide Weinschorlen sind fertig portioniert in 275ml-Longneck-Glasflaschen erhältlich. Ein Getränkeklassiker also – nur völlig neu und ganz praktisch interpretiert.

Wer steckt hinter der Marke. Wie ist sie entstanden?
Rupert Schwarzbauer: Hinter HUUBERT stecken Benjamin, Robert und ich – Rupert. Wir sind Freunde seit Kindheitstagen und die Gründer und Erfinder von HUUBERT Weinschorle. Die Idee zur HUUBERT Weinschorle kam uns an einem entspannten Sommertag an der Isar: Wir hatten Bock auf Weinschorle, konnten jedoch weder fertige Schorlen noch Gläser zum Selbstmischen auftreiben. Da waren wir uns einig: Es braucht eine frische Weinschorle, die für unterwegs gut geeignet ist und gleichzeitig ihren Platz in Clubs, Bars und auf Festivals findet. Und die vor allem schmeckt! Die haben wir dann schließlich selbst entwickelt und auf den Markt gebracht.

Woher kommt der Name?
Rupert Schwarzbauer: An den Namen hatten wir zwei Bedingungen geknüpft: Er sollte zum einen sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch aussprechbar sein. Und zum anderen musste er zu der Eule in unserem Logo passen. Irgendwie kamen wir dann auf Hubert: Ein traditionsreicher deutscher Name, der – wird er mit Doppel-U geschrieben – auch noch den Eulenlaut „HuuHuu“ enthält. Somit erfüllte HUUBERT alle Voraussetzungen für einen prächtigen Weinschorlen-Namen!

Welche Prinzipien verfolgen Sie bei der Herstellung der Produkte?
Rupert Schwarzbauer: Bei der Produktion unserer Weinschorlen steht unser persönlicher Qualitätsanspruch stets über allem. Wir verwenden nur erstklassige Qualitätsweine von kleinen Winzerbetrieben aus der Pfalz, die wir alle persönlich kennen. Außer frischem Tafelwasser und etwas Kohlensäure kommt sonst nichts in unsere Schorlen: Wir verzichten komplett auf jegliche Zusätze, Aromen und Zucker.

Aber neben der Frage, WAS in unsere Produkte kommt, verfolgen wir auch strenge Prinzipien bei der Frage, WIE es dort hineinkommt: Wir verwenden ausschließlich regionale Produkte und setzen auf die Zusammenarbeit mit kleinen und mittelständischen Zulieferern und Partnern aus Deutschland, die einen transparenten und vor allem nachhaltigen Entstehungsprozess ohne überflüssige Transportwege ermöglichen. Kurz gesagt: Qualität, Regionalität und ein fairer Umgang mit unseren Partnern sind die Grundprinzipien unserer täglichen Arbeit.

Was genau ist drin in den beiden Produkten?
Rupert Schwarzbauer: Kurz: Wasser und guter Wein – sonst nichts.
Etwas ausführlicher: HUUBERT weiss ist eine erfrischend spritzige Weißweinschorle, die feinsten Müller-Thurgau mit reinstem Tafelwasser verbindet. Die milde Fruchtsäure macht sie besonders temperamentvoll und belebend. HUUBERT rosé ist eine fruchtig süße Roséschorle. Sie kombiniert erlesenen Portugieser Weißherbst mit Tafelwasser. Die feinen Fruchtaromen im Abgang sorgen für einen runden, stimmigen Geschmack und machen unsere Roséschorle besonders lieblich und angenehm. Wie oben schon beschrieben, verzichten wir bei beiden Geschmacksrichtungen komplett auf Zusätze, Aromen und Zucker.

Gibt es Planungen für weitere HUUBERT-Produkte?
Rupert Schwarzbauer: Ja – wir werden unser Portfolio in der Zukunft sowohl in der Breite als auch in der Tiefe weiter ausbauen. Konkret tüfteln wir gerade an der einen oder anderen neuen HUUBERT Geschmacksrichtung damit die beiden bisherigen Weinschorlen Zuwachs bekommen. Darüber hinaus werden künftig aber auch weitere Produkte fernab vom Thema Weinschorle entstehen. Dazu wollen wir aber heute noch nicht mehr verraten.

Gibt es eine besondere Zielgruppe, die Sie mit HUUBERT ansprechen?
Rupert Schwarzbauer: Weinschorle ist zielgruppentechnisch gesehen ein dankbares Produkt: Jeder kennt sie, so gut wie jeder mag sie. Nach demografischen Aspekten wollen wir unsere Zielgruppe daher gar nicht einschränken. Fest steht aber: HUUBERT spricht auf jeden Fall Verbraucher an, für die Qualität und Regionalität wichtige Aspekte bei der Produktauswahl sind.

Ende 2015 waren Sie mit nur einem Außendienstmitarbeiter in Bayern unterwegs. Sind Mitarbeiterzahl und Vertriebsnetz mittlerweile gewachsen?
Rupert Schwarzbauer: Ja, bei uns hat sich seit dem letzten Jahr viel getan. Unser Team inklusive uns drei Gründern ist mittlerweile auf 15 Mitglieder angewachsen. Die Anzahl unserer Außendienstmitarbeiter haben wir von einem im Jahr 2015 auf neun im Jahr 2016 gesteigert. Hier hat uns vor allem die Zusammenarbeit mit unserer Vertriebsagentur The Brand Gardener in Norddeutschland entscheidend vorangebracht. Die Kerngebiete Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Berlin und Bremen decken wir bereits ab. Und natürlich sind wir in München und ganz Bayern weiterhin am stärksten vertreten. Unser Ziel ist es, möglichst zeitnah komplett flächendeckend in der Bundesrepublik aufzutreten. Dafür suchen wir gerade aktiv noch weitere geeignete und zur Marke HUUBERT passende Außendienstmitarbeiter. Über Bewerbungen freue ich mich!

Gibt es dazu besondere Dinge in Sachen Marketing, mit denen Sie den Vertrieb flankieren?
Rupert Schwarzbauer: Ich sehe unsere Außendienstmitarbeiter und unsere Vertriebsagentur The Brand Gardener selbst als unser größtes und effektivstes Marketing-Tool. Wir achten bei der Auswahl unserer Team-Mitglieder und Partner sehr darauf, dass sie bestens zur HUUBERT-Markenidee passen. Das sind allesamt einfach coole Leute, bei denen ich mich wirklich freue, dass sie HUUBERT repräsentieren und im wahrsten Sinne für uns auf die Straße gehen. Sie sind einfach unsere besten und authentischsten Multiplikatoren.

Deshalb posten wir auch viele der Eindrücke, die wir von unseren Außendienstmitarbeitern erhalten, direkt auf unserem Facebook– und Instagram-Account. Grundsätzlich sind die Sozialen Medien für uns natürlich ein wahnsinnig wichtiges Marketing-Tool: kostenfrei, schnell, direkt und authentisch. Gerade mit den Bildwelten auf Instagram bringen wir wunderbar echte Emotionen statt einfacher Produkt-Fakten rüber – ein gewaltiger Vorteil für die Kommunikation zu unseren Kunden. Aus demselben Grund sind wir auch auf Festivals und Events sehr aktiv: Hier lässt sich das „HUUBERT-Feeling“ einfach am besten direkt transportieren.

Ganz aktuell wurden die Flaschen der HUUBERT Weinschorle für einen Design-Award nominiert. Erzählen Sie uns davon!
Rupert Schwarzbauer: Das Design unserer HUUBERT-Flaschen wurde für den German Design Award 2017 nominiert. Eine Anerkennung, über die wir uns sehr freuen. Wir haben viel Kraft und Kreativität in das Label und unser Logo gesteckt. Wichtig war uns dabei, dass die Typografie zur Farbstruktur passt – und die Farbstruktur wiederum zu den Produkten. Für HUUBERT weiss verwenden wir deshalb ein Dreiecksmuster in verschiedenen Grüntönen, bei HUUBERT rosé verleihen verschiedene Rottöne den Etiketten Tiefe. So entstand von Typografie über Farben bis hin zur Papierauswahl der Label ein in sich stimmiges Gesamtkonzept, das unser einheitliches Erscheinungsbild ergibt. Ob es für eine Auszeichnung reicht, erfahren wir noch im August. Bis dahin ist Daumendrücken angesagt!

Sicher ein Beleg für die bisherige Leistung und Ansporn zu neuen Ideen. Gibt es denn schon konkrete Pläne für die Zukunft?
Rupert Schwarzbauer: Auf jeden Fall: Unsere oberste Priorität ist derzeit der weitere Ausbau unseres Vertriebsnetzes in Deutschland. Zum einen konzentrieren wir uns nach wie vor auf die Trend- und Szenegastronomie und Events. Zum anderen haben wir in 2016 unseren Fokus auch auf den Cash&Carry- und Convenience-Großhandel gelegt und hier schon erste große Erfolge erzielt. Außerdem haben wir durch ein Verrechnungs- und Vermarktungsabkommen mit der Markant AG bereits die Strukturen für den Eintritt in den Handel im Frühjahr 2017 geschaffen. In diesem Zuge werden wir uns im September beim nationalen Markant-Handelsforum in Karlsruhe sämtlichen Entscheidungsträgern aus Groß- und Einzelhandel präsentieren. Außerdem befinden wir uns gerade in intensiven Gesprächen mit einigen potentiellen Vertriebspartnern um das Thema Einzelhandel 2017 flächendeckend bespielen zu können.

Darüber hinaus legen wir ab sofort auch ein Auge auf das internationale Marktumfeld. Die Zusammenarbeit mit unseren bisherigen Importeuren ist meist durch glücklichen Zufall zustande gekommen. Zukünftig gehen wir dieses Thema strukturiert und geplant an: Mit Oliver Quast haben wir uns einen international erfahrenen Branchenkenner als Key-Account-Manager Export an Bord geholt. Er hat unter anderem Stationen als Market-Manager Asia-Pacific bei Beck & Co. und als westeuropäischer Innovationsdirektor bei AB InBev hinter sich. Damit bringt er ausreichend Erfahrung und ein hervorragendes Netzwerk mit, um HUUBERT im internationalen Umfeld voranzubringen. Außerdem planen wir, wie oben beschrieben, die Diversifikation unserer Produktpalette. Kurz: Wir haben in den nächsten anderthalb Jahren wirklich viel vor!

HUUBERT Weinschorle | huubert.de | facebook.com/huubert.weinschorle

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns bei Rupert Schwarzbauer für das offene und sehr interessante Interview und wünschen der HUUBERT Weinschorle weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link