Event

Hong Kong Wine & Dine Festival: Gastro-Trends aus der asiatischen Mega-Metropole

Hongkong zeigt im November, was es kulinarisch zu bieten hat: Während des alljährlichen Hong Kong Wine & Dine Festival wird die Restaurant- und Gastronomie-Szene der Mega-Metropole gebührend zelebriert – in diesem Jahr als hybrides Event mit einer ganzen Reihe an Online-Tastings für Feinschmecker und Genussmenschen aus der ganzen Welt.

Mit dem Festival möchte Hongkong beweisen, dass es auch in Pandemie-Zeiten ganz oben auf der Liste der kulinarischen Reiseziele steht. So eröffneten in der Sonderverwaltungszone im vergangenen Jahr trotz der Einschränkungen zahlreiche neue Restaurants während hierzulande viele Restaurants schließen mussten. Als „Showroom für neue kulinarische Perspektiven“ bietet das diesjährige Wine & Dine Festival unterschiedlichste Erlebnisse rund um die neuesten Gastro-Trends aus Hong Kong, darunter ein inspirierendes Angebot an Online-Kursen.

Die „grüne“ Ära des Barkeepings

Einer der neuesten Trends aus Hongkong ist etwa das „Zero Waste Barkeeping“. Cocktail-Liebhaber und Anhänger des grünen Lebensstils, die mehr über diesen Trend erfahren möchten, sollten sich daher den Online-Kurs „Sustainable Cocktail“ von Agung Prabowo, Inhaber der Penicillin Bar, nicht entgehen lassen. Prabowo, der Preisträger des „Asia’s 50 Best Sustainable Bar Award 2021“ ist, versucht mit Kreativität und großem Einsatz die Abfälle in seiner Bar zu minimieren und den CO2-Fußabdruck zu verringern. Was sich erst einmal komisch anhört, resultiert in neuen Geschmackserlebnissen und nachhaltigen Produkten: so werden beispielsweise Kartoffelschalen zu Bar-Snacks und überschüssige Brot- und Käsestücke zu neuen Spirituosen verarbeitet und überschüssiger Alkohol und Zitronenschalen in Seifen und Handdesinfektionsmittel umgewandelt.

penicillin bar

Agung Prabowo von der Penicillin Bar gibt beim Hong Kong Wine & Dine Festival eine Online-Meisterklasse zum Thema „Zero Waste-Bartending“ ©Penicillin Bar

„Als Gastgewerbe in einer kulinarisch so fortschrittlichen Stadt wie Hongkong sind wir gesegnet, aber auch verwöhnt. Die Menge an Abfall, die wir produzieren, übersteigt jedoch unsere Vorstellungskraft“, so der Barchef. „Ich hoffe, dass ich mit meinem Vorbild Branchenkollegen dazu inspirieren kann, für unsere zukünftigen Generationen umweltbewusster zu handeln“.

Neue Energie mischt Hongkongs Gastro-Szene auf

Und auch weibliche Köche rücken in Hongkong zunehmend ins Rampenlicht. So beispielsweise die ehemalige Hedge-Fonds-Managerin Sandy Keung, die mit ihrem Steak-Restaurant „Good BBQ“ eine der wenigen weiblichen Akteure in der von Männern dominierten Gastronomie-Szene Hongkongs ist. Als kreativer und innovativer Kopf setzt sie in ihrer Küche teils neue Technologien ein, wie beispielsweise eine einzigartige Ozonbehandlungstechnik, um Muscheln und andere Schalentiere von Schadstoffen und Stoffwechselabfällen zu befreien.

Hong Kong – Kulinarischer Schmelztiegel und Michelin-Hochburg

Auch abseits des Wine & Dine Festival ist Hongkong als Asiens kulinarische Hochburg jederzeit eine Reise wert: mehr als 15.000 Restaurants buhlen um die Gunst hungriger Gäste, darunter allein 69 Michelin-Restaurants. Damit hat Hongkong eine der höchsten Restaurant-Dichten weltweit. Während in den traditionellen Garküchen, den „Dai Pai Dongs“ und den Schnellrestaurants den „Cha Chan Tengs“ gebrutzelt und gebraten wird was das Zeug hält und traditionelle Gerichte wie blanchierter Schweinebauch mit fermentiertem Tofu, gebratene Garnelen in dunkler süß-sauer Sauce oder Austernomelett mit grünen Zwiebeln und frischem Koriander den Gaumen der anspruchsvollen Hongkonger Gäste verzaubern, ist die Fine Dining-Szene überaus international.

Uwe Opocensky

Der Deutsche Sternekoch Uwe Opocensky hat Hongkong zu seiner Wahlheimat und kulinarischen Wirkstätte erklärt ©Hong Kong Tourism Board

Sterneköche aus aller Welt, wie der Deutsche Sternekoch Uwe Opencesky haben Hong Kong zu ihrer Wahlheimat und kulinarischen Wirkstätte deklariert und erfreuen mit ihren Kreationen nicht nur Touristen und internationale Gäste, sondern zunehmend auch die junge Hongkonger Szene. Uwe Opocensky, der die Küche des Island Shangri-La Hotel Hong Kong leitet, ermuntert Hongkong-Besucher, das gesamte Spektrum der Hongkonger Küche zu kosten, vom Gourmet-Menü bis hin zum Street-Food: „Hongkong bietet eine riesengroße Auswahl an spannenden Gerichten, wie geröstete Ente oder Taube, Beef Briskets und Nudelsuppe. Es gibt in der Metropole unzählige kleine Garküchen und Restaurants, die oft nur ein oder zwei Gerichte anbieten, wobei jedes seine eigene Spezialität hat. Da lohnt es sich durchzuprobieren“, so der Sternekoch.

Alle aktuellen kulinarischen Trends und Gastro-Highlights aus Hongkong sind noch bis Ende November teils als virtuelle Veranstaltung unter www.discoverhongkong.com/winedinefestival zu erleben. Neben Hongkong Köchen und Weinexperten sind in diesem Jahr auch wieder internationale Gastronomen mit dabei, etwa der renommierte Wein-Experte und Sommelier James Suckling, der im Stadtteil Central die Weinbar James Suckling Wine Central betreibt oder der Brite Simon Rogan, der mit seinem Restaurant „Roganic“ erst kürzlich den Michelin Green Star Award gewann.

Quelle/Bildquelle: Hong Kong Tourism Board

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link