interview benromach
Interview

Handgefertigter Whisky aus Speyside: Gordon Muir über Benromach

Die ursprünglich 1898 erbaute Benromach Distillery liegt im Norden der Speyside, nahe der Küste am Rand der Stadt Forres. 1998 wurde sie von der Familie Urquhart, der auch der unabhängige Abfüller Gordon & MacPhail gehört, wieder zum Leben erweckt. Die Familie wollte von Beginn an den Lebenstraum verwirklichen, einen Single Malt Whisky herzustellen, der einen klassischen Speyside-Charakter hat: ausgewogen, mit einem leichten Hauch von Rauch. Bis heute wird bei der Produktion von Benromach auf Handarbeit großer Wert gelegt. Das Ergebnis sind preisgekrönte Single Malt Whiskys, geprägt von ihren Machern.

Im Interview erzählt Gordon Muir, Head of Sales bei Gordon & MacPhail, über die Ursprünge der Benromach Distillery, die Produkte und die Zusammenarbeit mit dem niedersächsischen Familienunternehmen Kirsch Import, das im Frühling den Vertrieb und das Marketing von und für Benromach übernommen hat.

Die Ursprünge der Benromach Distillery gehen auf das Jahr 1898 zurück. Seitdem hat die Brennerei viele Höhen und Tiefen erlebt. Erzählen Sie uns davon!

Gordon Muir: Benromach war eine von vielen Brennereien, die im späten 19. Jahrhundert gebaut wurden, um die scheinbar unendliche Nachfrage nach Whisky für die schottischen Blended-Whisky-Marken zu befriedigen, die in der ganzen Welt rasch zunahmen, da der Brandy mit der Phyloxera zu kämpfen hatte, die die Traubenerträge vernichtete. Als die Brennerei im Jahr 1900 fertig gestellt war, erreichten die finanziellen Probleme im verworrenen Netz der Whisky-Investitionen leider auch Benromach, und die Brennerei stellte die Produktion schon bald nach der Eröffnung ein.

benromach distillery

©Benromach

Die frühen Jahre des 20. Jahrhunderts waren unbeständig, und viele Brennereien, darunter auch Benromach, wurden als Reaktion auf Markt-, Wirtschafts- und Weltereignisse in Betrieb genommen und wieder eingestellt – wobei natürlich zu bedenken ist, dass zu dieser Zeit fast der gesamte Malt Whisky für die Herstellung von Blends verwendet wurde, so dass die Whiskytrinker der damaligen Zeit die Umwälzungen in der Versorgung nicht bemerkt hätten.

Benromach wechselte mehrmals den Besitzer und war im Zuge der Konsolidierung der Branche bis 1983 erfolgreich als Teil der Distillers Co. Ltd. (später bekannt als United Distillers, aus der schließlich Diageo hervorging) tätig, als ein Überangebot auf dem Markt und ein Rückgang der weltweiten Nachfrage zu der Entscheidung führten, eine ganze Reihe von Brennereien zu schließen, darunter einige, die bekanntlich geschlossen blieben (oder erst kürzlich wieder eröffnet wurden!), darunter Brora, Dallas Dhu, Glen Albyn, St. Magdalen, Port Ellen und natürlich Benromach.

Im Jahr 1998 wurde die Brennerei von der Familie Urquhart, der auch der unabhängige Abfüller Gordon & MacPhail gehört, wieder zum Leben erweckt. Wie kam es dazu?

Gordon Muir: Als Unternehmen, das mit einem Laden begann, dann in den Großhandel expandierte und sehr erfolgreich Whiskyfässer anderer Brennereien abfüllte und reifen ließ, um ihn als Gordon & MacPhail abzufüllen, war es schon lange der Traum der Eigentümer, eine eigene Brennerei zu besitzen. Nach der Schließung all dieser Brennereien in den frühen 80er Jahren muss es viel Mut und Weitsicht erfordert haben, zu investieren und alle mit dem Betrieb einer Brennerei verbundenen Kosten auf sich zu nehmen, aber ein Traum bleibt ein Traum, und so kaufte das Unternehmen 1993 Benromach.

benromach

©Benromach

Zu diesem Zeitpunkt hatte Diageo die gesamte Produktionsausrüstung entfernt, und so bedeutete der “Kauf der Brennerei” eigentlich nur den Kauf der Gebäude, des Markennamens und einiger alter Bestände, die zu den bereits für G&M abgefüllten Benromach in unserem Lager hinzukamen. Dies war eine unschlagbare Gelegenheit für die neuen Eigentümer, die mit den neu gekauften Spirituosen aus rund 100 Brennereien, die in ihren Lagern reiften, über ein unübertroffenes Wissen darüber verfügten, was den Charakter von Whisky ausmacht, und nun ein fast leeres Blatt Papier hatten, um das Produkt ihrer Träume zu entwerfen.

Was war die Vision für Benromach im Jahr 1998? Wie wurde diese Vision bis heute umgesetzt? Wie hat sich die Destillerie seither entwickelt?

Gordon Muir: Damals wie heute bestand die Vision darin, den erstaunlichen, von den Trinkern so bewunderten Speyside-Whisky im Stil der alten Schule zu kreieren. Mit den Fässern im G&M-Lagerhaus aus den 1940er, 50er und 60er Jahren als Referenz wollte man Techniken und Verfahren aus alten Zeiten nutzen, um einen Whisky zu kreieren, der groß und voll im Geschmack, aber auch süß und zugänglich ist und sich natürlich über eine lange Reifezeit weiterentwickeln kann.

benromach distillation

©Benromach

Dies war die Philosophie, die hinter den Design-Entscheidungen der Brennerei selbst, der Ausrüstung und der Prozesse sowie der Zutaten stand – von der Verwendung eines leicht getorften Malzes, wie es in den 40er und 50er Jahren üblich war, über die langsame Gärung in hölzernen Washbacks mit zwei Hefearten bis hin zur Abfüllung nur in First-Fill-Fässer (was meiner Meinung nach einzigartig in der Branche ist) und dem manuellen Rollen jedes handgefüllten Fasses aus dem Abfülllager – diese Vision, einen erstaunlichen, geschmacksintensiven Malt Whisky der alten Schule zu schaffen, bedeutet, dass wir bei der Qualität niemals Kompromisse eingehen.

Auch heute noch wird großer Wert auf echte Handwerkskunst gelegt. Wie spiegelt sich diese Handarbeit in der Whiskyproduktion von Benromach wider?

Gordon Muir: Buchstäblich jeder Tropfen jeder Charge wird von den Händen, den Sinnen, dem Fachwissen und der Erfahrung unserer brillanten Destillateure kontrolliert. Das bedeutet, dass wir das physische Zusammenspiel der einzelnen Zutaten in jeder Phase verstehen, sehen, hören, riechen, wie das Maischen verläuft oder wann die niedrigen Weine aus der Brennblase kommen, oder einen von hundert anderen Punkten im Produktionsprozess. Temperatur, Stammwürze und Stärke werden mit manuellen Instrumenten gemessen, jedes Fass wird von Hand befüllt und von Hand aus dem Abfülllager gerollt.

benromach 10

©Benromach

Wer weiß schon, welchen Unterschied jede dieser winzigen Entscheidungen für den endgültigen Whisky macht? Wir sind uns jedoch sicher, dass die Kumulation all dieser Faktoren genau den vollmundigen Speyside-Whisky alter Schule hervorbringt, den wir suchen, und deshalb werden wir keine Kompromisse eingehen, sondern Benromach weiterhin von Hand herstellen und unser Herz und unsere Seele in jedes einzelne Fass stecken.

Wie wirkt sich dies in Kombination mit den verwendeten Zutaten auf den Geschmack des Whiskys aus?

Gordon Muir: Ein Effekt ist, dass diese Kombination aus leicht rauchigem, in der ersten Abfüllung gereiftem Whisky mit einem generell Sherry-lastigen Stil sehr beliebt ist und viele Auszeichnungen erhält! Ich denke, der Grund dafür ist, dass die Preisrichter (und die Trinker) wirklich auf diesen großen, saftigen, mundfüllenden Geschmack mit einem Hauch von Rauch reagieren, der dennoch perfekt ausbalanciert ist – was ihn zugänglich und tatsächlich einfach zu fast jeder Gelegenheit zu trinken macht.

benromach 15

©Benromach

Einiges davon ist leicht nachzuvollziehen – die sanfte Rauchigkeit ist eindeutig darauf zurückzuführen, dass wir ein Malz verwenden, das mit Festlandtorf leicht getorft wurde -, aber ein Teil davon, dieser mundfüllende Charakter, kommt von der gesamten Kombination von Zutaten, Ausrüstung, Verfahren und Menschen, die einzigartig für Benromach ist.

Welche Produkte umfasst das Kernsortiment? Welche Spezialitäten gibt es?

Gordon Muir: Unser Kernsortiment besteht aus Benromach 10yo, 15yo und 21yo sowie einer fassstarken Vintage-Version des 10er. Alle diese Abfüllungen entsprechen unserem “Hausstil”: leicht getorfter Malt mit Reifung in unterschiedlichen Anteilen von Bourbon- und Sherry-Fässern, im Allgemeinen mit stärkerem Sherry-Einfluss und natürlich immer und ausschließlich in First-Fill-Fässern.

benromach 21

©Benromach

Die Contrasts-Reihe macht ihren Namen zum Programm und experimentiert mit Single Malts, die nicht der Norm für Benromach entsprechen. Welche Produkte gibt es?

Gordon Muir: Unsere Contrasts, die jedes Jahr als Vintage Batch veröffentlicht werden, sind Peat Smoke Bourbon Matured und Benromach Organic, der ungetorft ist und in jungfräulichem Eichenholz gereift ist.Dann haben wir ein Programm von “Guest Contrasts”, die in limitierter Auflage veröffentlicht werden. Dazu gehören Double Matured Bordeaux Cask, American Virgin Oak und ein wirklich interessantes und ausgefallenes Experiment, bei dem wir den Trocknungsprozess des für die Herstellung der Fässer verwendeten Holzes unter die Lupe genommen haben, indem wir luftgetrocknete und kammergetrocknete Chargen nebeneinander herausgebracht haben, wobei alle anderen Variablen identisch waren.

benromach contrasts

©Benromach

Wir versuchen mehr und mehr, die Guest Contrasts zu nutzen, um das Kernsortiment zu beleuchten und zu erklären, wie und warum sie sich von unserem “Hausstil” unterscheiden – zum Beispiel stark getorft oder ungetorft im Gegensatz zu unserem leicht getorften Kernstil; oder eine andere Reifung als unsere normale Sherry/Bourbon-Mischung – so dass das Sortiment eine coole und interessante Möglichkeit ist, mehr über die Geschmacksbildung im Whisky zu erfahren, anstatt nur ein endloser Strom von limitierten Editionen zu sein, die nicht als kohärentes Ganzes zusammenhängen.

Ein besonders seltener Tropfen ist der Benromach 40 YO. Erzählen Sie uns von dem Produkt!

Gordon Muir: Ja! Das ist etwas ganz Besonderes! Ich habe bereits über Auszeichnungen gesprochen, und dieser Whisky hat einige unglaubliche Preise gewonnen, darunter Best Spirit In Show in San Francisco 2022. Er wurde natürlich vor der Schließung der Brennerei hergestellt und ist seitdem sorgfältig in Sherryfässern gereift. Hier kommt die Expertise von Gordon & Macphail in Sachen Langzeitreifung Benromach wirklich zugute, denn die Ausgewogenheit und Frische dieses 40 Jahre alten Drams ist wirklich außergewöhnlich, kombiniert mit der Dichte, dem Reichtum und der Komplexität, die nur eine sehr lange Reifung in hervorragendem Holz hervorbringen kann.

Das moderne Besucherzentrum ist das ganze Jahr über für Führungen und Verkostungen geöffnet. Wie lange ist das Zentrum schon geöffnet? Was kann man dort erleben?

Gordon Muir: Das Besucherzentrum wurde ursprünglich 1999 eröffnet, kurz nachdem die Renovierung der Brennerei abgeschlossen war und die Spirituosen aus den Destillierapparaten flossen, und wurde seit seiner Eröffnung mehrmals erweitert. Damals wie heute erleben Sie eine sehr “echte” Tour, bei der Sie durch die Brennerei geführt werden, in der die Destillateure aufgrund des handwerklichen Charakters unseres Prozesses ihrer Arbeit nachgehen und immer gerne mit Besuchern plaudern und erklären, was sie tun. Es handelt sich um eine kleine Brennerei, in der sich fast alles in einem Raum abspielt, so dass es ein großartiger Ort ist, um die verschiedenen Phasen des Whiskyherstellungsprozesses zu sehen und zu verstehen. Und natürlich gibt es am Ende immer eine tolle Verkostung!

benromach contrasts

©Benromach

In Deutschland arbeiten Sie mit Kirsch Import zusammen. Welche Pläne und Ziele haben Sie gemeinsam für den deutschen Markt?

Gordon Muir: Da wir einen handgefertigten Single Malt Whisky in kleinen Mengen herstellen, wird die Gesamtmenge, die wir produzieren, nie riesig sein. Daher wissen wir, dass die besten Orte, um Trinker zu finden, die die Art von Whisky, die wir herstellen, zu schätzen wissen, immer spezialisierte Whiskyläden, spezialisierte Online-Shops und natürlich einige Verkaufsstellen im Einzelhandel sein werden. Kirsch ist ein hervorragender Partner für uns, der über hervorragende Beziehungen zu Kunden in genau diesem Bereich verfügt und über die Jahre hinweg hervorragende Arbeit für Gordon & MacPhail geleistet hat.

Unter der Leitung von Christoph Kirsch ist ihr Team gewachsen und hat sich weiterentwickelt, und wir sind begeistert von ihrer Fähigkeit, unsere Marke durch Marketing und Veranstaltungen aufzubauen und Benromach an die richtigen Kunden zu bringen. Wir haben in diesem Jahr wirklich aufregende Pläne und ich kann Ihnen nicht alles verraten, aber ich kann Ihnen sagen, dass es einige erstaunliche Guest Contrasts geben wird, die mit unserer brillanten Core Range verglichen werden können; und wenn Sie den 40-jährigen Benromach mögen, wird es später in diesem Jahr etwas noch Älteres und Selteneres auf dem deutschen Markt geben. Das ist alles, was ich sagen kann!

Feierabend für Gordon Muir. Was ist Ihr Lieblingswhisky zum Abschalten?

Gordon Muir: Sie werden jetzt denken, dass das ein Klischee ist, aber es stimmt, mein Lieblingswhisky zum Entspannen und Abschalten ist Benromach 15year old. Den liebe ich wirklich. Ich hatte schon immer eine Vorliebe für dieses Torf-Sherry-Profil. Wenn der Benromach schon fertig wäre, würde ich vielleicht zu einem Highland Park oder einem Talisker greifen, aber ich habe das Glück, einen Job zu haben, bei dem die Benromach-Versorgung ziemlich gut ist!

Benromach | Website | Facebook | Instagram

+++ Wir bedanken uns bei Gordon Muir für das offene und sehr interessante Interview! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Neueste Meldungen

logo mineralbrunnen ueberkingen teinach
logo mineralbrunnen ueberkingen teinach
Alle News