Glendalough Interview Teaser
Im Gespräch

Glendalough: Brand Ambassadorin Aoife Hand über die erste Craft Distillery Irlands

Fünf Freunde aus Dublin, die ihre regulären Jobs aufgeben, um die handwerkliche Brennerkunst Irlands zu neuem Leben zu erwecken. Das ist die Entstehungsgeschichte von Glendalough. Die Inspiration für die erste Craft Distillery Irlands nahmen sie von dem gleichnamigen Ort. Glendalough liegt in der Grafschaft Wicklow, die auch als „Garten Irlands“ bezeichnet wird, und ist umgeben von Hügeln, Wäldern, Bergen und Seen. Die Whiskeys und Gins fangen den Geist der Wälder und Wiesen auf unverfälschte Weise ein. Die wilden Kräuter und Früchte werden mit aller Sorgfalt per Hand und mit großer Rücksicht auf die Natur geerntet und wenige Stunden danach frisch – und nicht wie gemeinhin üblich im getrockneten Zustand – destilliert.

Im Interview sprachen wir mit Aoife Hand, der Brand Ambassadorin der Glendalough Distillery für Deutschland. Sie erzählt von der Entstehung der Destillerie, den Produkten und verrät, was den Ort Glendalough mit der Geschichte des Destillierens verbindet.

Bitte stellen Sie sich kurz vor!

Aoife Hand: Mein Name ist Aoife Hand, ich bin die Brand Ambassadorin der Glendalough Distillery für Deutschland. Ich komme ursprünglich aus Irland und bin dafür verantwortlich, unsere Marke auf dem deutschen Markt zu vertreten.

Ich arbeite mit unserem deutschen Distributionspartner Eggerssohn zusammen und nehme an Messen, Verkostungen und anderen Veranstaltungen teil, um die Verbraucher über unsere Whiskeys und Gins zu informieren. Ich bin seit September 2021 in dieser Funktion tätig und damit noch relativ neu, doch sehr begeistert davon, den Menschen in Deutschland Glendalough näher zu bringen.

Seit September 2021 ist Aoife Hand Brand Ambassadorin der Glendalough Distillery für Deutschland.

Für welche Marken haben Sie bisher gearbeitet?

Aoife Hand: Da ich mein ganzes Leben lang in Tullamore in den irischen Midlands gelebt habe, war es naheliegend, dass mein Einstieg in die Whiskeyindustrie mit der Arbeit bei einer anderen internationalen Whiskeymarke begann, die sich ganz in meiner Nähe befand: Tullamore DEW Irish Whiskey. Ich habe dort fast fünf Jahre lang als deutschsprachige Reiseführerin im Besucherzentrum gearbeitet.

Das war es, was mich wirklich in die Spirituosenbranche zog; ich liebte es, etwas über die Geschichte des Destillierens zu lernen, die deutlich unterschiedlichen Stile der einzelnen Brennereien und ihrer Whiskeys, die Art und Weise, wie der Sektor ständig expandiert und vor Innovationen strotzt. Durch dieses Lernen hörte ich von der Glendalough Distillery und wurde inspiriert, mich für die Rolle als ihre Brand Ambassadorin zu bewerben.

Seit wann gibt es Glendalough? Wie ist die Destillerie entstanden?

Aoife Hand: Trotz allem, was wir bereits erreicht haben, ist Glendalough als Destillerie noch relativ jung. Wir wurden 2011 von einer Gruppe von Freunden aus Wicklow und Dublin gegründet, die das Erbe der handwerklichen Destillation in Irland wiederbeleben wollten.

Nach vielen abendlichen Diskussionen überzeugten sich die Freunde gegenseitig davon, die Sicherheit ihrer Jobs zu verlassen und etwas Sinnvolleres in den Wicklow Mountains zu wagen (ganz wie der Mann auf der Glendalough Flasche, St. Kevin). Gemeinsam bauten sie eine Craft-Destillerie in der Nähe ihres Lieblingsortes in diesen Bergen, Glendalough.

Die fünf Gründer der Destillerie.

Die Geschichte von Glendalough reicht jedoch viel weiter zurück. Was verbindet den Ort mit der Geschichte des Destillierens?

Aoife Hand: Der Ort Glendalough liegt in einer der schönsten Gegenden Irlands, der Grafschaft Wicklow, die auch als „Garten Irlands“ bezeichnet wird. Es ist ein Ort, der von Hügeln, Wäldern, Bergen und natürlich Seen umgeben ist. Glendalough selbst ist die irische Übersetzung für das „Tal der zwei Seen“. Die umgebende Natur in Glendalough ist eine große Inspiration für die Destillerie.

Die Geschichte der Destillation in Irland geht auf das sechste Jahrhundert zurück, als irische Mönche von Ort zu Ort reisten, um zu lernen und ihr Fachwissen weiterzugeben. Glendalough ist bekannt für seine Klostersiedlung aus dem 6. Jahrhundert, die von St. Kevin gegründet wurde, einem legendären Mönch und dem Mann auf all unseren Flaschen. Es war dieses Tal, in dem St. Kevin seine Spuren hinterließ. Als Sohn eines irischen Königshauses wählte St. Kevin sein eigenes Schicksal und wanderte in die Berge, um mit der Wildnis eins zu werden.

Sieben Jahre lang lebte er am oberen See von Glendalough und stand mit ausgestreckten Armen betend da. Das tat er so oft und so lange, dass eines Tages eine Amsel in seiner Hand landete. So stand er Tag und Nacht, bis die Eier geschlüpft und die Küken ausgeflogen waren. Geschichten wie diese verbreiteten sich in ganz Irland und inspirierten die Menschen, diesen heiligen Mann und sein Tal aufzusuchen. St. Kevin baute schließlich seine „Stadt der 7 Kirchen“ am unteren See, die noch 14 Jahrhunderte später steht. Klöster wie Glendalough waren der Geburtsort der destillierten Getränke.

Und Glendalough ist „Ireland’s first craft distillery“?

Aoife Hand: Ja, Glendalough war die erste Craft-Destillerie Irlands, nachdem jahrzehntelang irische Whiskey-Marken ausschließlich von den großen Unternehmen der Spirituosenindustrie hergestellt wurden. Eine Craf- Destillerie legt großen Wert auf die Handwerkskunst. Das spiegelt sich in unseren lokalen Rohstoffen wider; darin, dass wir unsere unmittelbare Umgebung, die Wicklow Mountains, und ihre Unversehrtheit in unserer Herstellung berücksichtigen. Wir leben die Handwerkskunst bei der Destillation und natürlich auch bei der Reifung unserer Whiskeys, der großen Kunst, Holz und Whiskey zu einem Kunstwerk zu verschmelzen.

Genau dafür stehen wir bei Glendalough. In diesem Sinne prangt auf fast jeder Variante von Glendalough Whiskey und Gin der Schriftzug „Stand Apart“ am Boden der Flasche.

Was genau bedeutet „Stand Apart“?

Aoife Hand: Nun, für uns in Glendalough bedeutet es, dass wir die weniger befahrenen Straßen nehmen und nach den interessantesten und unkonventionellsten Erfahrungen suchen, die uns weit außerhalb unserer Komfortzone bringen. Wir sagen gerne, dass wir kühne, wagemutige Entdecker sind, die nicht nur träumen, sondern auch handeln, und wir lassen gerne die Bequemlichkeit hinter uns, um unseren Leidenschaften nachzugehen. Wir heben uns von der Masse ab, und unsere Spirituosen tun es auch!

Die Idee hinter Glendalough war, die irische Destillation zu ihren Wurzeln zurückzubringen, ihrem Erbe gerecht zu werden. Genau das steht hinter unserer Marke. Nachdem St. Kevin sein bequemes Leben hinter sich gelassen hatte, gründete er nach sieben Jahren Glendalough, und hiervon ließen sich unsere Jungs inspirieren, indem sie ihre sicheren Karrieren hinter sich ließen, um etwas Eigenes zu schaffen, etwas, das handwerklich auf höchstem Standard umgesetzt wurde.

Wodurch sonst unterscheidet sich Glendalough von anderen Brennereien in Irland?

Aoife Hand: Wir heben uns durch unsere Craft-Spirituosen ab, welche ein tiefes Gefühl für den Ort Glendalough vermitteln, eine Wertschätzung für die darin enthaltenen natürlichen Aromen und für den Aufwand, der nötig ist, um diese in den Spirituosen einzufangen.

Unsere Gins, zum Beispiel, werden aus in den Wicklow Mountains handgesammelten, wildwachsenden Botanicals frisch destilliert. Jeden Tag sammelt unsere Vollzeit-Foragerin Geraldine Kavanagh auf nachhaltige Weise wilde Botanicals für die Gins. Die wilden einheimischen Pflanzen, die sie pflückt, werden schnell zur Destillerie gebracht, um die natürliche Essenz der Berge einzufangen. Die wilden Pflanzen werden langsam destilliert, um die feinen Aromen herauszuarbeiten, und zwar in sehr kleinen Chargen von weniger als 250 Litern.

Die Cut-Points werden von Charge zu Charge, nach Geruch und Geschmack, niemals zeitgesteuert oder automatisiert, festgelegt, so als ob jede Charge die erste wäre. Das bringt den Geschmack auf eine ganz andere Ebene. Das Wissen, die Erfahrung und die vielen Stunden, die in die Herstellung jeder einzelnen Flasche fließen, machen diese Gins so besonders.

Was unseren Whiskey betrifft, so waren wir immer auf der Suche nach der feinsten und geschmackvollsten Eiche der Welt und werden dies auch in Zukunft sein. Ein unermüdliches Streben nach Geschmack. Während amerikanische Weißeiche die Grundlage für unsere Reifung bildet, werden irische, japanische, französische und spanische Eiche für das Finish unserer verschiedenen Whiskeys verwendet.

Jedes dieser Hölzer sorgt für einzigartige und exquisite Aromen. Die Handwerkskunst besteht darin, die Aromen der Whiskeys und der jeweiligen Fässer so zu vermählen und auszubalancieren, dass die Whiskeys ein ausgewogenes einzigartiges Geschmackserlebnis bieten. Eine Craft-Destillerie lebt Handwerkskunst, das tun wir vom Einsatz lokaler Rohstoffe und dem Sammeln von Botanicals über die Destillation bis hin zu unseren Whiskey-Finishes. Damit heben wir uns ab.

Zu Beginn konzentrierte sich Glendalough auf Poitin. Was genau ist Poitin?

Aoife Hand: Poitin ist Irlands Geschenk an die Welt als erstes destilliertes Getränk überhaupt. Die erste schriftliche Erwähnung der Destillation von Spirituosen für den Konsum stammt aus dem 6. Jahrhundert. Irische Mönche waren in den Nahen Osten gereist und hatten das Verfahren zur Herstellung von Parfüm entdeckt. Die Mönche brachten das Verfahren zurück in die irischen Klöster, wo sie das herstellten, was wir heute unter dem Namen Poitin kennen (Poitin bedeutet aus dem Irischen übersetzt „kleiner Topf“). Dies war das ursprüngliche „Wasser des Lebens“, „Aqua Vitea“ oder „Uisce Beatha“.

Um die Zeit von St. Kevin kam Poitin auf. Im Jahr 1661 erließ König Karl II eine Steuer auf die Destillation in Irland. Nur die Whiskey-Destillerien konnten und wollten die Krone bezahlen. Poitin, der von Bauern in Ställen und Tälern gebrannt wurde, wurde verboten, und dieses Verbot wurde erst 1997 für den Vertrieb innerhalb Irlands aufgehoben. Poitin war früher im Wesentlichen schwarz gebrannt. Viele Menschen in Irland glauben, dass er aus Kartoffeln hergestellt wird, aber es gab ihn schon fast tausend Jahre, bevor die Kartoffel überhaupt in Irland eingeführt wurde. Glendalough Poitin wurde sowohl aus Zuckerrüben als auch aus gemälzter Gerste hergestellt.

Welche Produkte hat Glendalough aktuell im Portfolio?

Aoife Hand: Derzeit haben wir sechs Whiskeys im Sortiment, die von Single Grain über Single Malt bis hin zu einem Pot Still reichen. Zudem führen wir zwei Gins. Whiskeys und Gins haben einen modernen Stil.

  • Double Barrel Single Grain: 42% ABV – Verwendung von Ex-Bourbon-Fässern sowie Olorosso-Sherry-Fässern
  • Glendalough Madeira Cask Finish: 42% ABV – Verwendung von ehemaligen amerikanischen Bourbon-Fässern, Olorosso Sherry-Fässern und Canteiro-gereiften Madeira-Fässern
  • Glendalough Calvados Cask Finish: 42% ABV – Verwendung von Ex-Bourbon-Fässern sowie Calvados XO-Fässern
  • Glendalough Burgundy Cask Finish: 42% ABV – Verwendung von Ex-Bourbon-Fässern sowie Grand Cru Burgunder Fässern
  • Glendalough Pot Still: 43% ABV – Verwendung von Ex-Bourbon-Fässern sowie Fässern aus irischen Eichen, welche extra für uns hergestellt werden. Die Eichen werden dafür lokal in den Wicklow Mountains gefällt, und für jede gefällte Eiche werden sieben neue gepflanzt, um die Nachhaltigkeit zu gewährleisten, die für uns sehr wichtig ist.
  • Glendalough 7 Years old Single Malt Mizunara Finish: 46% ABV – Verwendung von Ex-Bourbon-Fässern sowie seltenen japanischen Mizunara-Eichenfässern
  • Glendalough Wild Botanical Gin – 41% ABV – handgepflückte Botanicals der Wicklow Mountains
  • Glendalough Rose Gin – 37,5% ABV – handgepflückte Botanicals der Wicklow Mountains in Verbindung mit frischen Rosenblättern, ursprünglich vom Distiller Rowdy Rooney zu Ehren seiner Mutter Rose kreiert

Der Glendalough 7 Years old Single Malt Mizunara Finish wurde zuletzt gelauncht. Was macht ihn so besonders?

Aoife Hand: Das Wichtige und Besondere an Glendalough ist, dass wir lange nach dem besten Eichenholz der Welt gesucht haben. Für uns bedeutet das, „am geschmackvollsten“. Mizunara, was übersetzt „Wassereiche“ bedeutet, ist eine fast mystische Eichenart, die so selten und komplex in ihrer Beschaffenheit ist, dass es extrem schwierig ist, mit ihr zu arbeiten.

Sie ist porös und spröde, die Eiche braucht über 200 Jahre, um zu wachsen, sie wächst nicht gerade und braucht aufgrund ihrer Porosität drei Jahre zum Trocknen. Die Fässer werden außerdem mit dem konzentrierten Saft unreifer Kakis abgedichtet, um ein Auslaufen des Whiskeys zu verhindern. Es ist ein hartes Stück Arbeit und zeigt, wieviel Mühe sich Glendalough gibt, um einen wirklich besonderen Whiskey herzustellen. Wir waren die ersten Iren, die vor Jahren in der einzigen unabhängigen Küferei Japans, Ariake Sangyo, auftauchten. Ein entscheidender Schritt, denn seitdem haben wir eine so gute Beziehung zu den Menschen dort aufgebaut, dass wir auch in Zukunft weitere Mizunara-Abfüllungen gewährleisten können.

Diese ganz besondere Beziehung wird auf unserer Flasche durch den „roten Schicksalsfaden“ vermittelt, der um den Hals jeder unserer Mizunara-Flaschen gewickelt ist. Die Japaner glauben, dass ein unsichtbarer roter Faden das miteinander verbindet, was füreinander bestimmt ist. In diesem Fall steht er für die Verbindung zwischen zwei Inseln an jeweils entgegengesetzten Enden der Welt – Hokkaido und Irland. Die beste Eiche der Welt und das beste Malz der Welt. Die Verbindung von japanischem Design und irischem Geschichtenerzählen.

Und natürlich das Wichtigste von allem: Geschmack! Von allen Eichenarten verleiht uns Mizunara ein ausgeprägtes und einzigartiges Aroma, tropisch und exotisch. Orange, Marmelade und Mango, um nur einige Aromen zu nennen. Mizunara hat einen viel höheren Anteil an Vanillearomen als jede andere Eiche. Sie verleiht Whiskeys einen weichen, schokoladigen Abgang. Außerdem enthält sie einzigartige Verbindungen, die uns Weihrauch- und Kokosnussaromen bringen.

Übrigens haben wir gerade die Bestätigung bekommen, dass dieser Single Malt bei der aktuellen San Francisco World Spirits Competition mit der Double Gold Medaille ausgezeichnet wurde. Eine schöne Bestätigung für die außergewöhnliche Qualität dieser Abfüllung.

Wo sind die Produkte in Deutschland erhältlich? Sie haben oben erwähnt, dass Sie mit Eggerssohn zusammen arbeiten?

Aoife Hand: Ja genau, durch die Partnerschaft mit Eggerssohn sind wir vor allem im Fachhandel vertreten, bei reinen Spirituosen-Fachhändlern sowie Weinfachhändlern.

Was schätzen Sie besonders an der Zusammenarbeit mit Eggerssohn?

Aoife Hand: Die Möglichkeit, in Deutschland mit dem Eggerssohn-Team zusammenzuarbeiten, ist für mich als Brand Ambassadorin von unschätzbarem Wert. Eine geradezu himmlische Verbindung für mich. Ich arbeite eng mit dem Verkaufsteam zusammen, welches das Geschäft nicht nur mit einem Höchstmaß an Professionalität und Enthusiasmus führt, mit viel Herzblut, persönlichen Kundenbeziehungen und Hands-on, sondern mich auch mit einer besonderen Herzlichkeit aufgenommen hat, so dass ich mich vom ersten Tag an gleich gut aufgehoben gefühlt habe.

Auch kann ich mich auf Patricia Socha, unsere Brand Managerin bei Eggerssohn, verlassen, die mir hilft, die richtigen Möglichkeiten für Glendalough auszuloten und zu nutzen. Die Unterstützung des Eggerssohn-Teams für mich als neue Brand Ambassadorin in diesem Markt hat es mir ermöglicht, in meinem ersten Jahr hier in Deutschland richtig durchzustarten, Glendalough zu repräsentieren und damit bereits einen starken Eindruck zu hinterlassen. Gemeinsam konnten wir in einer wirklich aufregenden und dynamischen Weise weiter wachsen, und ich kann es kaum erwarten zu sehen, wohin unsere gemeinsame Zusammenarbeit uns noch weiter führen wird.

Was haben Sie gemeinsam für 2022 denn noch geplant?

Aoife Hand: In den kommenden Monaten haben wir definitiv einige spannende Aktionen geplant. Stay tuned …

Im Moment freuen wir uns über den Erfolg, den unser Single Malt Mizunara Cask seit seiner Markteinführung Ende Februar hat. Der Single Malt wird weiterhin ein wichtiger Schwerpunkt für uns sein, aber mit dem besseren Wetter rücken die Gins auch wieder mehr in den Fokus. Ich werde in den kommenden Monaten auch an einer Reihe von Whiskey-Messen teilnehmen. Kommt gerne vorbei. Auch bin ich für den direkten Kontakt jederzeit auf Instagram erreichbar unter @glendalough_aoife. 😊

Glendalough | glendaloughdistillery.com | instagram.com/GlendaloughDistillery | facebook.com/GlendaloughDistillery

Eggerssohn | eggerssohn.com

+++ Wir bedanken uns bei Aoife Hand für das offene und sehr interessante Interview! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link