Gewerkschaft NGG erhebt Strafantrag gegen Restaurant-Kette Vapiano

Der Restaurant-Kette Vapiano droht Ärger: Laut Meldung von „Welt Online“ hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am vergangenen Freitag bei der Bochumer Staatsanwaltschaft Strafantrag erhoben.

Der Grund dafür soll die massive Verhinderung einer Betriebsratswahl sein. So sollen drei Mitarbeiter einer Bochumer Filiale die Gründung eines Betriebsrates geplant haben. Nach Angabe der Mitarbeiter soll Vapiano erst mit besseren Gehältern und Arbeitsbedingungen versucht haben, die Beschäftigten von ihrem Vorhaben abzubringen. Als dies aber nicht fruchtete, soll es zu Einschüchterungsversuchen seitens des Unternehmens gekommen sein.

Nachdem dann trotz dieser Versuche aber doch der Wahlvorstand zur Betriebswahl gewählt wurde, erhielten zwei der fünf Mitglieder dieses Vorstandes die fristlose Kündigung. Vapiano bestreitet die Vorwürfe bis jetzt vehement, seitens der Restaurant-Kette halte man Betriebsräte für wichtig und würde sich daher niemals gegen die Wahl eines solchen stellen. Wie es nun weitergeht, hat seit vergangener Woche die Bochumer Staatsanwaltschaft zu entscheiden.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link