Günther Jauch von Othegraven
Interview

Familientradition und Leidenschaft: Günther Jauch über sein Weingut von Othegraven

Günther Jauch ist einer der bekanntesten – und sicher auch beliebtesten – Moderatoren in Deutschland. Wenn er nicht für seine Quiz-Show „Wer wird Millionär?“ oder andere Formate vor der Kamera steht, trifft man ihn oft in Kanzem an der Saar (Rheinland-Pfalz) an. Dort befindet sich nämlich das Weingut von Othegraven, das er 2010 gemeinsam mit seiner Frau Dorothea übernahm. Was die wenigsten wissen: Das Weingut befindet sich seit 1805 in Familienbesitz, Günther Jauchs Großmutter war eine geborene von Othegraven. So führen er und seine Frau das Weingut in der inzwischen 7. Familiengeneration. Und das mit großem Erfolg: Vom Vinum Weinguide wurde Günther Jauch zuletzt als „Winzer des Jahres 2023“ ausgezeichnet.

Darüber haben wir mit ihm im Interview gesprochen. Zudem erzählt er, welche Aufgaben er und seine Frau im Weingut übernehmen, was das Besondere an den Weinen ist und zu welchem seiner Produkte er persönlich am liebsten greift.

Herr Jauch, 2010 haben Sie mit Ihrer Frau Dorothea das Weingut von Othegraven übernommen. Damit führen Sie eine Familientradition fort. Erzählen Sie uns von Ihrer Verbindung zum Weingut.

Günther Jauch: Das Weingut von Othegraven wurde 1805 von meinem Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater gegründet. Vor 100 Jahren ging es dann an den Bruder meiner Großmutter, Max von Othegraven. Ich habe als Kind sehr oft auf dem Weingut meine Ferien verbracht, bis mein Onkel Max 1968 starb. Danach war ich dann 40 Jahre nicht mehr dort.

Meine Großtante adoptierte vor ihrem Tod 1995 eine Nichte aus ihrer Familie, so dass das Gut für 15 Jahre aus unserer direkten Familienlinie heraus war. Vor 15 Jahren hörte ich dann durch einen Zufall, dass es verkauft werden soll. Ich habe mich sofort auf den Weg gemacht und es tatsächlich vor 13 Jahren übernommen. Meine Frau und ich betreiben es jetzt in 7. Generation.

2010 übernahmen Günther Jauch und seine Frau Dorothea das Weingut von Othegraven. (© Weingut von Othegraven)

Also war die Entscheidung, das Weingut zu übernehmen, reine „Familiensache“ oder auch die Leidenschaft für guten Wein? 

Günther Jauch: In erster Linie tatsächlich wegen der Familientradition. Ich habe bis zum 30. Lebensjahr überhaupt keinen Alkohol getrunken und insofern verlief meine alkoholische Sozialisierung etwas schleppend. Die Leidenschaft kam dann mit der Beschäftigung mit der wirklich unendlichen Welt des Weines.

Wie viel Zeit haben Sie, um aktiv im Tagesgeschäft mitzuarbeiten? Welche Aufgaben übernehmen Sie und Ihre Frau?

Günther Jauch: Tatsächlich immer mehr und im Durchschnitt mehr als eine Woche im Monat. Meine Frau und ich verstehen uns als eine Art Auswärtiges Amt des Weingutes, sind aber trotzdem auch in das Tagesgeschäft sehr eingebunden. Bei so einem Weingut sind jeden Tag wirklich Dutzende von Entscheidungen zu treffen.

Das Gutshaus. (© Weingut von Othegraven)

In welchen Lagen bauen Sie an? Was ist das Besondere an diesen Lagen?

Günther Jauch: Wir haben insgesamt vier Lagen an der für ihre großartigen Weine berühmten Saar, die alle das höchste Qualitätsmerkmal „Große Lage“ tragen. Wir bauen ausschließlich Riesling an und freuen uns, dass wir inzwischen zur nationalen Spitzengruppe gehören. In diesem Jahr sind wir sogar als „Winzer des Jahres 2023„ ausgezeichnet worden, worauf das ganze Team sehr stolz ist.

Unsere Weine wachsen ausschließlich in extremen Steinlagen, wo keinerlei maschineller Einsatz mehr möglich ist. Das bedeutet eine hochfeine Selektion per Hand und diese Qualität spüren Sie dann auch im Glas.

Ihr Winzermeister Marco Mendgen sagte: „Bei uns dürfen Weine werden.“ Wie sieht die Herstellung aus?

Günther Jauch: Alle unsere Weine sind spontan vergoren. Das bedeutet: Wir geben dem Wein die Zeit, die er für seine Reifung im Keller braucht. Das dauert manchmal deutlich länger, als wenn Sie mit sogenannten Reinzuchthefen arbeiten. Aber diese Geduld zahlt sich am Ende aus.

Der Weinkeller. (© Weingut von Othegraven)

Welche Produkte haben Sie im Portfolio? Welche Haupteigenschaften haben sie?

Günther Jauch: Unsere Weine sind sehr klar und präzise. Sie sind niemals breit oder fett, sondern bestechen durch einen sehr noblen und geschmacklich hochfeinen Charakter. Vom trockenen Gutswein über das Große Gewächs bis hin zu den fruchtigen Prädikatsweinen mit den wunderbar schwebenden Kabinetten.

Alle unsere Weine sind überaus lange haltbar. Wenn Sie sich zur Hochzeit eine Kiste weglegen, können Sie als Rentner Ihre helle Freude daran haben.

Die Qualität der Weine wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Sie selbst wurden vom Vinum Weinguide sogar zum „Winzer des Jahres“ gewählt. Was bedeuten solche Auszeichnungen für das Weingut – und für Sie persönlich?  

Günther Jauch: Sie sind Lohn für ebenso harte wie kompromisslose Arbeit. Sie bedeuten unserem Team sehr viel und mir persönlich auch mehr als die meisten Preise, die ich z.B. fürs Fernsehen bekommen habe.

Auszeichnungen vom Vinum Weinguide für von Othegraven: Günther Jauch mit seiner Frau Dorothea Sihler-Jauch (r.) und Grit Schedlinski, Geschäftsführerin des Weingutes von Othegraven. (© Weingut von Othegraven)

Wer das Weingut einmal selbst erleben möchte, für den gibt es das „Haus im Park“. Was ist das genau? 

Günther Jauch: Von Othegraven in Kanzem ist sicher eines der romantischsten deutschen Weingüter. Das Gutshaus steht ebenso unter Denkmalschutz wie der mehrere Hektar große Park im Stil eines englischen Gartens, den meine Vorfahren vor über 100 Jahren angelegt haben und der für jeden, außer an Sonntagen, frei zugänglich ist.

Dort findet sich nochmal ein historisches, aber innen total modernes Haus, in dem bis zu 50 Gäste in dieser Landschaft mit den Weinbergen im Hintergrund unsere Rieslinge genießen können. Im Sommer ist es dort natürlich am schönsten.

Zum Schluss eine Frage ohne Joker: Wenn Sie selbst zu einer Ihrer Flaschen greifen, welche wählen Sie und warum?

a) Trockener Wein b) Feinherber Wein c) Prädikatswein d) Sekt

Günther Jauch: Ich selbst bin ein großer Fan dieser leicht restsüßen Kabinett-Weine, die mit wenig Alkohol am Gaumen einen furiosen Kampf zwischen Süße und feiner Säure veranstalten. Aber keine Sorge: Noch immer werden zwei Drittel unserer Weine für die Fans trockener Rieslinge produziert. Und auch die werden mit jedem Jahr immer schöner.

Kleiner Tipp am Ende: Geben Sie unseren Weinen ruhig viel Luft und gerne ein großes Glas. Sie werden es Ihnen mit wunderbaren Aromen danken!

Das Haus im Park auf dem Weingut. (© Weingut von Othegraven)

Weingut von Othegraven | Website | Instagram | Facebook

Alle Bilder inkl. Titelbild: © Weingut von Othegraven

+++ Wir bedanken uns bei Günther Jauch für das offene und sehr interessante Interview! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Neueste Meldungen

beckers bester Logo
beckers bester Logo
Alle News