Einbecker Brauhaus soll insolvente Brauerei Härke übernehmen

Die Brauerei Härke aus dem niedersächsischen Peine ist scheinbar gerettet. Laut Bericht der „Peiner Allgemeinen Zeitung“  vom vergangenen Samstag wird die Einbecker Brauhaus AG die Privatbrauerei übernehmen (about-drinks berichtete im November über die Insolvenz).

Demnach soll eine Summe im hohen sechsstelligen Bereich bis zum Sommer investiert werden. Dabei soll der Brauprozess selbst weiterhin im Werk in Peine stattfinden, die Verwaltung, Logistik und Teile des Vertriebs sollen aber nach Einbeck ausgelagert werden.

Neben den guten Nachrichten über den Erhalt der Marke Härke gibt es indes aber auch Negatives zu vermelden. So sollen Arbeitsplätze abgebaut werden, um den Standort sichern zu können. Letzte Verhandlungen zwischen Insolvenzverwaltung und der Einbecker Brauhaus AG sollen am heutigen Montag stattfinden, die Übernahme soll dann so schnell wie möglich beschlossen werden.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link