Ein Glas Bordeaux-Rosé und der Sommer ist da

Auch wenn beim Wort „Bordeaux“ nicht jeder gleich an „Rosé“ denkt:  der Anteil von Roséwein an Produktion und Verkauf der Weine aus dem Bordelais nimmt kontinuierlich zu: 2013 erreichte die Produktion der Appellation AOC Bordeaux Rosé 188.361 Hektoliter auf 4.976 Hektar. Das entspricht 25 Millionen Flaschen oder fünf Prozent der Gesamtproduktion im Bordelais. Rosé verkaufte sich in den letzten Jahren immer besser: Gemäß dem Verband AOC Bordeaux & Bordeaux Supérieur sind die weltweiten Verkäufe von Bordeaux Rosé in fünf Jahren um 31 Prozent gestiegen.

Rosés liegen im Trend: Der IWSR prophezeit für die Jahre 2010 bis 2014 einen weltweiten Anstieg im Rosékonsum von 7,7 Prozent. Gründe für diesen leichten Aufwärtstrend liegen unter anderem im veränderten Konsumverhalten: Auch Weineinsteiger, Ersttrinker und Neulinge entscheiden sich mehr und mehr für Rosés, da diese sich zu jeder Gelegenheit anbieten und ein unkomplizierter Genuss sind.

In Deutschland war es der Jahrhundertsommer 2003, der die Nachfrage nach Rosé in ungekannte Höhen trieb. Viele deutsche Genießer sind dem rosa Wein treu geblieben, denn in den letzten zehn Jahren verfünffachte sich sein Marktanteil von zwei auf zehn Prozent. Und die Bordeaux-Rosés sind ein hervorragendes Beispiel, warum die Deutschen Roséwein immer lieber mögen:  Rundherum gute Weine mit schöner Frucht und Farbe trinkt man einfach immer gerne.

In Frankreich liegt der Marktanteil von Rosé aktuell bei 25 Prozent und hat sich damit innerhalb der letzten 20 Jahre verdoppelt.

Die Rosés werden im Bordelais aus den roten Rebsorten Merlot, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon durch „Direktpressung“ oder die „Saignée“-Methode gewonnen. Bordeaux-Rosé verführt durch eine Vielfalt an Rosé-Tönen – das Spektrum reicht von blassem Rosé bis kräftig himbeerrosa – und aromatische Fülle. Die delikaten Aromen von Johannisbeeren, Erdbeeren und Himbeeren sowie ihre Lebendigkeit und Frische, welche die Bordeaux-Rosés ihrer Entstehung unter atlantischem Klima verdanken, sollen nach Angaben der Produzenten besonders weibliche Weintrinker verführen.

Über den Verband AOC BORDEAUX et BORDEAUX SUPERIEUR
Der Verband AOC Bordeaux & Bordeaux Supérieur vertritt Weinbauern der Appellationen Bordeaux, Bordeaux Supérieur und Crémant de Bordeaux. Der Verband koordiniert die Promotion sowie alle wirtschaftlichen und technischen Maßnahmen für die AOC-Weine.

Bildzeile: Elegante Bordeaux-Roséweine machen Lust auf Sommer.

Quelle: Conseil Interprofessionnel du Vin de Bordeaux (CIVB)

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link