interview jack daniels
Interview

Brown-Forman: Tanja Steffen über die JACK DANIEL’S Bottled-in-Bond Serie

Mit JACK DANIEL’S Bonded und JACK DANIEL’S Triple Mash ziehen zwei Neuheiten ins Brown-Forman Deutschland Portfolio ein. Sie bieten neugierigen Whiskey Enthusiasten und Genießern einen charaktervollen High Proof Whiskey mit vielschichtigen Geschmacksnoten und dem erfolgreich wachsenden Super Premium Whiskey Segment neue starke Impulse.

Im Interview sprach about-drinks mit Tanja Steffen, Marketing Direktorin Brown-Forman Deutschland und Tschechien, über den Launch der neuen JACK DANIEL’S Bottled-in-Bond Serie und was sie so einzigartig macht.

Liebe Frau Steffen, bitte stellen Sie sich kurz unseren Lesern vor und erzählen Sie uns, in welcher Funktion Sie bei einer der wertvollsten Spirituosenmarke der Welt tätig sind.

Tanja Steffen: Vor sechs Jahren bin ich bei Brown-Forman Deutschland an Bord gekommen und habe als Head of JACK DANIEL’S mit meinem Team das Brand Marketing für die Tennessee Whiskey Familie im deutschen Markt übernommen; eine gleichzeitig extrem spannende, aber auch in jeder Hinsicht besonders verantwortungsvolle Aufgabe, für die wertvollste Spirituosenmarke der Welt in einem wichtigen Markt zu arbeiten. Seit Anfang 2020 verantworte ich als Marketing Direktorin für Deutschland und Tschechien gemeinsam mit meinem Team unser gesamtes Portfolio.

Die neue limitierte JACK DANIEL’S Bottled-in-Bond Serie verbindet Innovation und Heritage. Sie berufen sich dabei explizit auf den „Bottled-in-Bond Act“ aus dem Jahr 1897. Was genau verbirgt sich dahinter?

Tanja Steffen: Kurz gefasst bezieht sich „Bottled-In-Bond“ auf das Gesetz, das 1897 eingeführt wurde, um die Qualität und die Eigenschaften dieser Art von Whiskey zu schützen; er steht für höchste traditionelle American Whiskey Handwerkskunst. Konkret bedeutet es, dass der Whiskey die Kriterien des Bottled-In-Bond Act von 1897 erfüllen muss, das heißt der Whiskey muss von einer einzigen Brennerei in einer einzigen Saison destilliert werden, dann mindestens vier Jahre in einem staatlichen Zolllager reifen und mit 100 Proof abgefüllt werden.

jack daniels

Die beiden Whiskeys JACK DANIEL’S Bonded und JACK DANIEL’S Triple Mash markieren ja den Start einer neuen Serie „Bottled-In-Bond“. Was genau macht die beiden Whiskeys so einzigartig?

Tanja Steffen: Die JACK DANIEL’S Bottled-In-Bond Serie steht gleichzeitig für die große Tradition der Destillerie als auch das Innovative der Marke. Sie ist eine Hommage an das Erbe von Mr Jack Daniel und bietet den Liebhaber:innen unseres Tennessee Whiskeys sowie Whiskey Connaisseuren ein besonderes Geschmackserlebnis. Es ist für uns ein großer Meilenstein. Mit der Bonded Serie erweitern wir erstmals seit 25 Jahren unser JACK DANIEL’S Super Premium Angebot, das sich mit Gentleman Jack, Single Barrel und JACK DANIEL’S Tennessee Rye erfolgreich etabliert hat.

Wo lag bei der Kreation der unterschiedlichen Profile der besondere Fokus?

Tanja Steffen: Jeder Whiskey hat – neben der exakten Erfüllung der Bottled-In-Bond Kriterien – seine Besonderheiten bei der Herstellung. Für JACK DANIEL’S Bonded kommt die traditionelle, seit über 150 Jahren unveränderte JACK DANIEL’S Tennessee Whiskey Rezeptur von 1866, die aus 80% Mais, 12% gemälzter Gerste und 8% Roggen besteht, zum Einsatz. Eine Auswahl handverlesener Fässer verleiht dem Whiskey während des Reifens zusätzliche Tiefe und Geschmack. Im Geschmack präsentiert er sich reich und kräftig mit vielschichtigen Noten von Karamell, Eiche und Gewürzen und hat einen warmen, lang anhaltenden und leicht rauchigen Abgang.

JACK DANIEL’S Triple Mash hingegen ist ein Blend aus drei gemäß den Bestimmungen des Bottled-in-Bond Act hergestellten Straight Whiskeys. Er beinhaltet 60% JACK DANIEL’S Tennessee Rye, 20% JACK DANIEL’S Tennessee Whiskey und 20% JACK DANIEL’S American  Malt. Ihn zeichnen Honigsüße gepaart mit würzigem Roggen und weicher Eiche sowie Aromen von Trockenfrüchten aus, den Abgang runden Nuancen von Holzkohle ab.

jack daniels bottled in bond

Auch die Flaschen der neuen Serie sind einzigartig. Was ist der Hintergrund des markanten Designs?

Tanja Steffen: Man möchte die Flasche am liebsten direkt in die Hand nehmen und mit den Fingern über das Relief fahren, das den Namen und das Gründungsjahr der Destillerie als markante Glasprägung abbildet. Die Flasche wurde in Anlehnung an das Original-Design von 1895 entwickelt. Der Bauch ist typisch eckig und der lange Flaschenhals mündet in einen Korkverschluss. Auf dem Label sind sowohl das Geschmacksprofil als auch die Bottled-in-Bond Act Kriterien nachzulesen. Die beiden Flaschen sind wirklich ein besonderer Hingucker, in der eigenen Bar oder zum Beispiel als Geschenk.

Wo wird es die neuen Kreationen zu kaufen geben? Und über welche Kanäle wird der Launch promotet?

Tanja Steffen: Wir bieten JACK DANIEL’S Bonded im E-Commerce an sowie in unserem JACK DANIEL‘S Online-Store. Außerdem ist unser Newcomer bundesweit in Getränkefachmärkten und im Großhandel erhältlich. Der Vertrieb von JACK DANIEL’S Triple Mash erfolgt exklusiv im E-Commerce und im JACK DANIEL’S Online Store. Aufmerksamkeit für unsere neue Serie generieren wir mit einer breit angelegten Social Media Kampagne, die unser Sales Team mit Aktionen im Handel und der Gastronomie begleitet.

Wie sieht der Signature Drink für die neue Serie aus?

Tanja Steffen: Beide Marken entfalten pur oder auf Eis genossen ihr volles Aroma. Wer Cocktails bevorzugt, dem empfehlen wir den Boulevardier: Hierfür füllt man 5 cl JACK DANIEL‘S Bonded, 2 cl Wermut und 2 cl Campari in ein Rührglas, gibt Eiswürfel dazu und rührt den Drink mit einem Barlöffel kalt. Mit einem Barsieb wird der Drink in einen Tumbler mit Eiswürfeln abgeseiht und mit einer Orangenzeste garniert. Voilà.

jack daniels bonded boulevardier

Sind bereits weitere Line Extensions geplant?

Tanja Steffen: Wir konzentrieren uns derzeit voll auf die Einführung von JACK DANIEL’S Bonded und Triple Mash, die wir im August dieses Jahres auf den deutschen Markt gebracht haben und deren Bekanntheit wir nun ausbauen. Das starke Dach der Marke JACK DANIEL’S unterstützt uns hierbei natürlich sehr. JACK DANIEL’S Bonded und Triple Mash sind keine Limited Editions, sondern werden unsere Jack Daniel’s Markenfamilie Whiskey langfristig erweitern.

Hand auf’s Herz: Wird Whiskey der neue Gin?

Tanja Steffen: Eine spannende Frage. Wenn wir auf unser Super Premium Whiskey Portfolio blicken – neben American Whiskey beinhaltet es auch Scotch und Irish Whiskey Spezialitäten – sehen wir eine anhaltend positive Entwicklung. Die Wachstumsrate fällt zwar nicht so  steil aus wie wir in der Vergangenheit bei Gin beobachtet haben, aber bei Gin sprachen wir von einer deutlich kleineren Basis. Somit lassen sich die zwei Kategorien nur bedingt vergleichen. Belassen wir es doch dabei: Sowohl Super Premium Whiskey als auch Gin erfreuen sich größter Beliebtheit und entwickeln sich nachhaltig positiv!

Es wird vielfach übersehen, dass auch hochwertige Spirituosen auf nachwachsende Rohstoffe angewiesen sind. Macht sich die globale Getreidekrise auch bei Jack Daniel’s bemerkbar? Und falls ja, wie geht das Unternehmen damit um?

Tanja Steffen: Die Probleme auf dem globalen Getreidemarkt scheinen sich in erster Linie auf Weizen auszuwirken. Daher sind wir nicht in großem Maße betroffen, da die Rezeptur von Jack Daniel’s keinen Weizen enthält. In geringerem Maße ist auch Gerste betroffen, aber das ist ein viel kleinerer Teil unserer Gesamtrechnung. Die langfristigen Beziehungen, die wir im Laufe der Zeit aufgebaut haben, bringen eine zuverlässige Versorgung mit Getreide mit sich, und wir arbeiten seit Jahren und Jahrzehnten eng mit unseren Getreidelieferanten zusammen. Das ermöglicht uns eine sehr zuverlässige und vorausschauende Planung.

Der Dramatiker George Bernard Shaw hat einmal gesagt: „Whiskey ist flüssiger Sonnenschein.“ Wie sieht Ihr persönlicher Sundowner aus?

Tanja Steffen: Eine schöne Frage, um auf einen sich immer stärker abzeichnenden neuen Konsumanlass zu sprechen zu kommen: die „early evening occasion“. Die Zeit, sich für einen gemeinsamen Drink hinzusetzen, verschiebt sich nach vorne auf den früheren Abend. Bei diesem Anlass stehen besonders Mixgetränke und hier im Geschmack leichtere Longdrinks im Fokus. Meine persönliche Sundowner Wahl wäre ein JACK APPLE & Tonic. Einen Boulevardier würde ich eher – um bei der obigen Frage zu bleiben – nach Sonnenuntergang genießen.

Brown-Forman Deutschlandbrown-forman.de | brown-forman.com | www.jackdaniels.com/de-de

+++ Wir bedanken uns bei Tanja Steffen für das offene und sehr interessante Interview und wünschen weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++