BRLO und Craft Beer Kochbuch

BRLO: Craft Beer Winter-Rezept

Seit Juli 2014 braut BRLO hochwertiges Craft Beer, ganz nach den Regeln traditioneller und ursprünglicher Braukunst. Das Sortiment umfasst Kreationen wie „Pale Ale“, „Helles“, „Baltic Porter“ und ganz neu das obergärige Weizenbier „Weisse“. Die meist naturbelassenen und klassischen Bieraromen mit Anklängen von Früchten, Karamell oder Honig sind perfekte Begleiter zum Essen, können aber auch optimal zum Kochen genutzt werden.

Die Autoren Torsten Goffin und Stevan Paul sowie die Fotografin Daniela Haug haben mit dem Craft Beer Kochbuch das erste Kochbuch zum Trendthema herausgebracht. Neben spannenden Porträts von Brauereien aus aller Welt wird zudem gezeigt, wie man mit und zu Bier kochen kann. Passend zur Jahreszeit empfiehlt sich ein Rezept mit dem malzig-karamelligen „Baltic Porter“ von BRLO: Fish & Mushy Peas – die Pub-Version des Nationalgerichtes Fish & Chips der Briten. Ein knuspig in BRLO-Bierteig frittierter Fisch, begleitet von kräftigem Erbsenpüree und dunklem Bier.

FISH & MUSHY PEAS
Fish & chips gelten als Nationalgericht der Briten, in der Pub-Version fish & mushy peas wird der knusprig in Bierteig frittierte Fisch von kräftigem Erbsenpüree und dunklem Bier begleitet – eine hervorragende Idee!

ZUTATEN (für 4 Personen):

Für das Erbspüree:

  • 300 g mehlig kochende Kartoffeln
  • Salz
  • 400 g grüne Erbsen (TK)
  • 50 g Butter
  • 1 TL fein abgeriebene Bio-Zitronenschale
  • einige Spritzer Zitronensaft

Für den Fisch im Bierteig:

  • 1 Ei
  • 100 ml Bier
  • 100 g Mehl plus 2 EL Mehl (Type 405)
  • Salz
  • Öl zum Frittieren
  • 500 g küchenfertig entgrätetes Weißfisch-Filet (z.B. Seelachs, Schellfisch, Merlan, Wels oder Kabeljau)
  • Meersalzflocken

ZEIT
40 Minuten

ZUBEREITUNG
Für das Erbspüree: Kartoffeln schälen, grob stückeln und in Salzwasser weich kochen. Erbsen 2 Minuten mitkochen. Abgießen und mit Butter in einen Topf geben. Die Butter schmelzen lassen. Alles mit Salz, Zitronenabrieb und Zitronensaft würzen. Mit einem stabilen Schneebesen zu grobem Brei zerstampfen.

Ganz leicht und kurz mit dem Schneidstab anpürieren (das gibt eine schöne grüne Farbe – wird der Stampf aber zu lange und gründlich püriert, wird er leimig). Warm stellen.

Für den Fisch im Bierteig: Ei mit 2 EL Wasser und Bier verquirlen. Gesiebtes Mehl zugeben und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verquirlen. Mit Salz würzen und 10 Minuten quellen lassen. Öl in einer Fritteuse auf 190 Grad erhitzen (wahlweise ca. 500 ml Öl in einem hohen schlanken Topf erhitzen).

Fisch in Stücke schneiden und in 2 EL Mehl wälzen. Abklopfen und durch den Teig ziehen. Portionsweise im heißen Fett ca. 3–4 Minuten goldbraun frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, mit etwas Meersalz bestreuen und zum Erbsenpüree servieren.

BIERSTILE: Stout, Porter, Schwarzbier

DIE BESONDERE EMPFEHLUNG: „Fullers London Porter“, eines der bestbewertesten Porter weltweit. Als Alternative aus Deutschland: der untergärig gebraute „Baltic Porter“ der Berliner Craft-Bier-Schmiede BRLO (s. S. 109).

Quelle: Braukunst Berlin GmbH | brlo.de
Bildquelle: Braukunst Berlin GmbH | Copyright Craft Beer Kochbuch (sowie Coverbild des Buches): Torsten Goffin, Stevan Paul, Daniela Haug / Brandstätter Verlag |
brandstaetterverlag.com/buch/craft-beer-kochbuch

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link