Compagnie des Indes Teaser
Im Interview

Authentische Rums aus aller Welt: Florent Beuchet über Compagnie des Indes

Wie international kann eine Rummarke sein? Diese Frage beantwortet Compagnie des Indes so: Ein Franzose gründet 2014 nach seiner Arbeit in New York ein Unternehmen. Er bezieht Rums aus verschiedenen Ländern, um diese wiederum in die ganze Welt zu verkaufen. Der Name der Marke rührt von den Ostindischen Kompanien her. Seitdem hat Florent Beuchet mit seiner Marke rund 350 verschiedene Einzelfässer herausgebracht – und damit so ziemlich alle Rum produzierenden Länder abgedeckt. Viel mehr Internationalität geht wohl kaum. In Deutschland ist Compagnie des Indes ebenfalls mit seinen Produkten am Markt und entwickelt gemeinsam mit Vertriebspartner Perola neue Editionen.

Florent Beuchet ist Gründer und Eigentümer von Compagnie des Indes sowie Master Blender der Rums. about-drinks sprach mit ihm im Interview über die Entstehung der Marke, seine Liebe zum Rum und die Produkte in Deutschland.

Ein Franzose, Rumsorten aus verschiedenen Ländern und ein Name, der von den Ostindischen Kompanien (Großbritannien, Holland, Frankreich und Portugal) stammt. Sehr international … 

Florent Beuchet: Ja, absolut! Ich wähle Rumsorten aus der ganzen Welt aus, um sie wiederum in die ganze Welt zu exportieren. Ich möchte, dass die Kunden mit jedem Schluck das Gefühl haben, auf Reisen zu sein.

Welchen Stellenwert hatte und hat Rum in Ihrem Leben?

Florent Beuchet: Ich habe mich in Rum verliebt, als ich in New York als Markenbotschafterin für Banks 5 Island Rum gearbeitet habe. Aber ich liebe auch, dass Rum auf der ganzen Welt hergestellt wird. Er hat es mir ermöglicht, die Welt zu bereisen und verschiedene Kulturen zu entdecken.

Wie ist die Idee für die Marke entstanden?

Florent Beuchet: Als ich aus den USA zurückkam, stellte ich fest, dass der meiste in Europa erhältliche Rum nicht authentisch war. Er war zu süß und mit so vielen künstlichen Aromen versetzt, dass ich beschloss, meine eigene Marke mit einem Rum auf den Markt zu bringen. Einen Rum, der wie echter Rum schmeckt und frei von jeglichen Zusatzstoffen ist.

Hatten Sie von Anfang an vor, Rumsorten aus verschiedenen Ländern zu verwenden?

Florent Beuchet: Ja, von Anfang an habe ich die Marke um den Begriff des Terroirs (Anm. d. Red.: Eigenschaften und Eigenheiten des Gebiets, aus dem der Rum stammt) des Rums herum aufgebaut.

In der Tat hat jeder Rum seine eigene Typizität und diese sollte nicht durch verrückte Mengen an Zusatzstoffen versteckt werden. Im Gegenteil: Ich dachte immer – und denke immer noch –, dass das Terroir hervorgehoben werden sollte.

Arbeiten Sie direkt mit den Erzeugern in den einzelnen Ländern zusammen?

Florent Beuchet: Von Anfang an war es unser Bestreben, direkt mit den Erzeugern in Kontakt zu treten. Das haben wir auch getan, wann immer es möglich war.

Heute nehmen die Produzenten selbst Kontakt zu uns auf, zum Beispiel Mauritius, Panama, La Réunion, damit wir ihren Namen bekannt machen können.

Wie breit ist die Palette der Rumsorten im Portfolio?

Florent Beuchet: In der Tat sehr breit! Da die meisten unserer Abfüllungen limitierte Auflagen sind, haben wir seit 2015 bis zu 350 verschiedene Einzelfässer herausgebracht.

Einige Abfüllungen waren exklusiv für bestimmte Märkte. Wir müssten so ziemlich alle Rum produzierenden Länder und die meisten Destillerien abgedeckt haben.

Welche besonderen Produkte gibt es in Deutschland?

Florent Beuchet: Deutschland ist ein interessanter Markt, mit dem wir arbeiten können. Es gibt hier echte Rum-Liebhaber, was bedeutet, dass wir einzigartige Einzelfässer herausbringen können, oft in Fassstärke wie den Cuba Secrete 11YO 56,9% und interessante Finishes wie einen Caraibes 7 Monate Pedro Ximénez.

Gibt es auch Sondereditionen oder limitierte Abfüllungen?

Florent Beuchet: Ja, wir produzieren Sonderabfüllungen und limitierte Editionen speziell für Deutschland. Das geschieht auch in Zusammenarbeit mit unserem Vertriebsteam von Perola, da ich es für wichtig halte, sie in den Prozess einzubeziehen, da sie ihren Markt besser kennen als ich.

Wie kam die Zusammenarbeit mit Perola zustande?

Florent Beuchet: Als ich aus den USA zurückkam, war ich Markenbotschafter für die berühmt-berüchtigte Mezcal-Marke Del Maguey. Perola ist der Vertriebspartner in Deutschland, so haben wir uns kennengelernt.

Was schätzen Sie besonders an der Zusammenarbeit mit Perola?

Florent Beuchet: Es ist ein junges und dynamisches Team. Der Schöpfer und Direktor ist ein echter Kenner und im Laufe der Jahre unserer Zusammenarbeit zu einem Freund geworden. Das Team hat uns in unserem Lager besucht, sie sind zu 100 % engagiert und leidenschaftlich bei dem, was sie tun.

Haben Sie Pläne für weitere Rumsorten, Abfüller oder Länder?

Florent Beuchet: Ja! Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Destillerien und neuen Herkunftsländern, die wir unseren Kunden vorstellen möchten. Die nächsten werden Ecuador und Mauritius sein – und es wird auch sehr bald neue Brennereien geben.

Compagnie des Indes | compagniedesindesrum.com | facebook.com/compagniedesindes | instagram.com/compagniedesindes

Perola GmbH perola.eu | facebook.com/perolagmbh | instagram.com/perola_finespirits

+++ Wir bedanken uns bei Florent Beuchet für das offene und sehr interessante Interview und wünschen weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link