Wochenrückblick

Wochenrückblick KW 23/2016: Was ist passiert in der Getränkewelt?

Wieder einmal liegt eine ereignisreiche Woche hinter uns. Damit Sie als Leser wieder einen schnellen und guten Überblick über alle wichtigen Neuigkeiten aus der weiten Welt der Getränke bekommen, informiert about-drinks Sie im Wochenrückblick über die wichtigsten, spannendsten und kuriosesten News der vergangenen Tage. Die Themen: evian als „Mogelpackung des Monats Juni 2016“, Jack Daniel’s größte deutsche Handelspromotion, Deutschland als Fruchtsaft-Weltmeister sowie die foodwatch-Forderung nach dem Ende der Kooperation zwischen DFB und Coca-Cola.

Verbraucherzentrale Hamburg: evian ist „Mogelpackung des Monats Juni 2016“
In dieser Woche gab es eine zweifelhafte „Auszeichnung“ für evian: Die Verbraucherzentrale Hamburg ernannte die Marke aus dem Hause Danone Waters zur „Mogelpackung des Monats Juni 2016“. Grund dafür ist die neue 1,25 Liter-Flasche, die mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1,09 Euro ganze 20 Cent über der UVP der größeren 1,5 Liter-Flasche liegt: Artikel lesen.

Handelspromotion mit gigantischem Gewinnvolumen für JACK DANIEL’S
Die JACK DANIEL’S Destillerie in Lynchburg feiert ihr 150-jähriges Bestehen. Brown-Forman Deutschland investiert zum Geburtstag in die größte im deutschen Markt für die Marke je umgesetzte Handelspromotion. Insgesamt locken Codes auf 1,5 Millionen Flaschen und 6 Millionen Premix-Longdrink-Dosen – mit mehr als 150.000 Gewinnen: Artikel lesen.

Deutsche Fruchtsaft-Industrie baut Spitzenposition aus
Der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V. (VdF) teilte in dieser Woche mit, dass Deutschland 2015 erneut und unangefochten Weltmeister beim Konsum von Fruchtsaft und -nektar war. Der seit Jahren rückläufige Pro-Kopf-Konsum konnte dabei nicht nur gestoppt, sondern sogar um 1 Liter von 32 auf 33 Liter ausgebaut werden. Damit liegt man deutlich vor Norwegen (27,1 Liter) und der Niederlande (25,7 Liter): Artikel lesen.

Rote Karte für den DFB: foodwatch fordert Ende der Kooperation mit Coca-Cola
Heute beginnt endlich die Fußball-Europameisterschaft. Passend dazu forderte foodwatch den Deutschen Fußballbund (DFB) in dieser Woche dazu auf, die Zusammenarbeit mit Coca-Cola zu beenden. Der Getränkekonzern nutze die EM-Vorfreude und locke Kinder mit einer groß angelegten Werbekampagne, die von foodwatch als verantwortungsloses Kindermarketing für ungesunde Lebensmittel kritisiert wurde: Artikel lesen.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link