Wochenrückblick

Wochenrückblick KW 14/2016: Was ist passiert in der Getränkewelt?

Wieder einmal liegt eine ereignisreiche Woche hinter uns. Damit Sie als Leser wieder einen schnellen und guten Überblick über alle wichtigen Neuigkeiten aus der weiten Welt der Getränke bekommen, informiert about-drinks Sie im Wochenrückblick über die wichtigsten, spannendsten und kuriosesten News der vergangenen Tage. Die heutigen Themen: neue Standorte für die Bierothek, Andreas Meiers Abschied von der Schloss Wachenheim AG, Joko Winterscheidts Investition in einen Gin, der gestiegene Bierabsatz im Februar sowie Henkells geplante Übernahme von Freixenet.

Bierothek® verdoppelt sich zum Marktführer
Zu Beginn dieser Woche kündigte die Bierothek® drei weitere Standorte in Fürth, Frankfurt a.M. und Erfurt an. Damit verdoppelt das junge Bamberger Start-up in den nächsten drei Monaten die Anzahl der stationären Bierfachgeschäfte und steigt zum Marktführer im Bereich der spezialisierten Bierfachgeschäfte in Deutschland auf: Artikel lesen.

Vorstandsmitglied Andreas Meier verlässt Schloss Wachenheim AG
Vorstandsmitglied Andreas Meier ist mit Wirkung zum 31. März 2016 aus dem Vorstand der Schloss Wachenheim AG ausgeschieden. Wie das Unternehmen mitteilte, hat er in gegenseitigem Einvernehmen mit Vorstand und Aufsichtsrat vereinbart, zugleich das Unternehmen zu verlassen, um sich neuen Herausforderungen außerhalb der Gruppe zu widmen: Artikel lesen.

Joko Winterscheidt investiert in Gin-Marke
Nach Socken und SMS-Service kommt jetzt Gin: Moderator Joachim „Joko“ Winterscheidt investiert in den Mainzer Muscatel Gin. Dessen Gründer, Pascal Hedrich, ist ein Freund Winterscheitdts: Artikel lesen.

Inlandsbierabsatz steigt im Februar um 2,4 Prozent
Aufatmen in Sachen Bierabsatz: Nach dem negativen Start im Januar legte der Inlandsbierabsatz im Februar 2016 um 2,4 Prozent zu. So ergibt sich für die ersten beiden Monate des neuen Jahres ein kumulierter Inlandsbierabsatz von „nur noch“ minus 2,5 Prozent: Artikel lesen.

Für 300 Mio. Euro: Henkell will bei Freixenet einsteigen
Zum Ende der Woche wurde bekannt, dass die Henkell & Co.-Gruppe den Einstieg bei Freixenet, dem spanischen Handelsunternehmen für Cava und Wein, plant. Für 300 Millionen Euro wolle man sich die Mehrheit an dem Unternehmen sichern, wie Henkell mitteilte: Artikel lesen.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link