Warsteiner Gruppe schreibt Deutschen Gastronomiepreis 2014 aus

Das Rennen um eine der begehrtesten Auszeichnungen der deutschen Gastronomieszene geht in die nächste Runde: Bis zum 15. September können Gastgeber ihre Bewerbung um den 21. Deutschen Gastronomiepreis in den Kategorien „Food“ und „Beverage“ einreichen. Die Warsteiner Brauerei sucht als Preisstifter wieder die Besten der Besten, die ihre Gäste mit ihren unternehmerischen Leistungen überzeugen. Im Dezember entscheidet eine unabhängige Fachjury über die je drei Nominierten und stellt den Preisträger des „Warsteiner Preises“ für das Lebenswerk vor.

Juryvorsitzender Lothar Menge hofft auf viele qualifizierte Bewerbungen: „Gastronomen, die einen Betrieb erfolgreich führen und die Branche mit ihren Ideen und Konzepten inspirieren, sind uns herzlich willkommen“, erklärt der Vertriebsdirektor Gastronomie der Warsteiner Gruppe.

Vom Landgasthof über das Szeneobjekt im In-Viertel bis zum Gourmetrestaurant – es kommt nicht darauf an, welchen Betriebstyp der Gastronom führt. „Wichtig sind allein die unternehmerische Leistung und die Persönlichkeit“, betont Catharina Cramer, geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe und Schirmherrin des Deutschen Gastronomiepreises. „Mit der Auszeichnung wollen wir zeigen, wie vielfältig die gastgebende Branche in Deutschland ist und die Besten der Besten wertschätzen. Wir freuen uns auf viele unterschiedliche Bewerbungen“, erklärt Cramer.

Mit der Verleihung des Deutschen Gastronomiepreises 2013, im Februar dieses Jahres in Berlin, feierte die Veranstaltung ihr Jubiläum. Bereits zum 20. Mal wurde die Auszeichnung verliehen und ging auch diesmal wieder an herausragende Persönlichkeiten. In der Kategorie Food freuten sich Johannes von Bemberg und Sternekoch Oliver Röder von der Landlust Burg Flamersheim in Euskirchen. Sie überzeugten die Expertenjury mit ihrem Ideenreichtum, der erfolgreichen Umsetzung ihres gastronomischen Konzeptes und ihrer schier unbändigen Freude bei der Arbeit. In der Kategorie Beverage konnte mit Frank Buchheister und Hubertus Brand vom Road-Stop in Dortmund ein weiteres Gastronomen-Duo den Deutschen Gastronomiepreis entgegennehmen. „Ihre Vision, amerikanisches Flair nach Deutschland zu bringen, entwickelte sich zu einem beispielhaften und wirtschaftlich erfolgreichen Gastronomiekonzept, das von jedem auf Anhieb verstanden wird“, urteilte die Jury.

Mit Eugen Block erhielt einer der wegweisenden und erfolgreichsten Unternehmer der gastgebenden Branche Deutschlands den Warsteiner Preis für sein Lebenswerk. Damit folgte er renommierten Persönlichkeiten wie TV-Produzent Dr. Alfred Biolek, Fachjournalistin Gretel Weiß, Gastronomie-Unternehmer Karl-Heinz Stockheim und Jahrhundertkoch Prof. Dr. h.c. Eckart Witzigmann.

Weitere Informationen zum Deutschen Gastronomiepreis der Warsteiner Gruppe, zur Historie der Branchenauszeichnung sowie Informationen zur Bewerbung einschließlich der Teilnahmevoraussetzungen sind abrufbar unter www.warsteiner-preis.de.

WARSTEINER PREIS – Der Deutsche Gastronomiepreis
Der Deutsche Gastronomiepreis, vormals Herforder Gastronomiepreis, hat sich seit 1994 zu einer bundesweit bedeutenden Auszeichnung der Gastronomie entwickelt und ist eine positive, Mut machende Botschaft für die gesamte gastgebende Branche. Der Deutsche Gastronomiepreis wird jährlich in den Kategorien „Food“ und „Beverage“ vergeben, um die speisen- und getränkeorientierten Unternehmen gleichermaßen zu berücksichtigen. Interessierte Kandidaten können sich auf der Internetseite www.warsteiner-preis.de um die Teilnahme bewerben.

Seit 2009 vergibt die Jury zudem den Warsteiner Preis. Dieser Preis wertschätzt und ehrt Persönlichkeiten, die sich in besonderer und herausragender Weise um das Gastgewerbe verdient gemacht haben. Seine Vergabe behält sich die Jury allein vor.

Schirmherrin des WARSTEINER PREISES – Der Deutsche Gastronomiepreis – ist Catharina Cramer, Geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe. Zu den ständigen Jurymitgliedern des WARSTEINER PREISES zählen: Wolfgang Burkart, Leiter Sachon Verlag; Udo Finkenwirth, Präsident FBMA e.V.; Ernst Fischer, Präsident Deutscher Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bundesverband; Astrid Gmeinski-Walter, Leiterin der Redaktion Sonderthemen bei den Tageszeitungen Die Welt und Berliner Morgenpost; Günther Guder, Geschäftsführender Vorstand Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels; Rolf Westermann, Chefredakteur Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung; Lothar Menge, Vertriebsdirektor Gastronomie Warsteiner Gruppe und Vorsitzender der Jury; Marianne Wachholz, Chefredaktion food-service und Heinrich Wurster, Berater in der Markengastronomie und der Getränkeindustrie. Ergänzt wird die ständige Jury durch die jeweiligen Preisträger des Vorjahres. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband unterstützt den Deutschen Gastronomiepreis, weil er „die Vorbilder und Mut-Macher der Branche ins Rampenlicht stellt“.

Quelle: WARSTEINER Brauerei Haus Cramer KG | warsteiner.de | warsteiner-gruppe.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link