Warsteiner-Chef Albert Cramer verstorben

Am gestrigen Dienstag ist der Seniorchef der Warsteiner Brauerei, Albert Cramer, im Alter von 69 Jahren nach schwerem Krebsleiden verstorben, das teilte die Warsteiner-Gruppe mit. 

1968 war Cramer in die damals von seinem Vater und dessen Neffen geführte Brauerei im Sauerland eingetreten und machte Warsteiner später als Alleininhaber zu einer der größten und bekanntesten Biermarken in Deutschland. Die Warsteiner Gruppe zählt mittlerweile rund 2.300 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von mehr als 520 Millionen Euro.

Seine Nachfolge für die Führung des Unternehmens regelte er bereits im Jahr 2006, als die jüngste seiner drei Töchter, Catharina, in die Geschäftsführung einstieg. So wird das Familienunternehmen zukünftig in der neunten Familiengeneration weitergeführt. Neben Catharina hinterlässt Cramer seine beiden anderen Töchter Christina und Josephin sowie fünf Enkel.

Bild: Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG | www.warsteiner-gruppe.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link