SABMiller: Foster’s-Übernahme lässt Gewinn wachsen

SABMiller, der weltweit zweitgrößte Brauereikonzern, kann für das erste Geschäftshalbjahr, das Ende September abgelaufen ist, ein deutliches Wachstum verzeichnen. Der Gewinn stieg um 15% auf rund 1,6 Milliarden US-Dollar (1,2 Milliarden Euro) an, der Umsatz wuchs um 11% auf 17,5 Milliarden US-Dollar (13,5 Milliarden Euro). Damit wurden die Erwartungen der Analysten sogar noch leicht übertroffen.

Hauptgrund für das rasante Wachstum dürfte wohl die Übernahme des australischen Brauereikonzerns Foster’s sein. Für 10,5 Milliarden Australische Dollar (8,5 Milliarden Euro) hatte SABMiller das Unternehmen im vergangenen Jahr übernommen und wurde dadurch zum weltweit zweitgrößten Brauereikonzern nach AB Inbev.

Zwar stieg der Absatz in Europa in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres um rund 9% an, dennoch hatte der Brauereikonzern dort einen Rückgang des Gewinns zu verzeichnen. Das lag wohl an den massiven Preissenkungen, die in Europa wegen immer mehr Billigbier-Angeboten umgesetzt wurden. In Deutschland ist SABMiller vor allem durch das Pilsner Urquell bekannt, weitere Marken im Portfolio sind Miller, Tyskie oder seit letztem Jahr eben auch Foster’s.

Bild: SABMiller plc | www.sabmiller.com

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link